Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hohenzollern

Gegenwind Hohenzollern demonstriert in Berlin für windkraftfreie Natur- und Kulturlandschaften

26.05.2019

Gegenwind Hohenzollern demonstriert in Berlin für windkraftfreie Natur- und Kulturlandschaften

© Privat

Präsent und gut sichtbar mitten in der Großdemo am Brandenburger Tor: die Vertreter der BI Gegenwind Hohenzollern mit ihren Plakaten.

Vertreter der hohenzollerischen Bürgerinitiative gingen zusammen mit „Pro Natur“ am Brandenburger Tor auf die Straße. Die Demonstration fand bewusst am 70. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland statt.

Rund 1500 Teilnehmer zogen vom Bundeskanzleramt zum Brandenburger Tor. Bei der Abschlusskundgebung an dieser prominenten Stelle erklärten mehrere Redner warum die gegenwärtige Energiepolitik eine Sackgasse ist.

Kosten der Windkraft im Mittelpunkt

Weiter heißt es in einer Pressemitteilung der BI: Matthias Wilkes, ein ehemaliger Landrat aus dem Odenwald zeigte auf, wie er es schaffte, seinen Landkreis windradfrei zu halten. Ferdinand Graf Spiegel, früherer Mitarbeiter der US-amerikanische Mega-Bank J.P. Morgan, stellte die enormen Kosten der Energiewende von mindestens 500 Milliarden Euro in den Mittelpunkt, wobei diese „klimapolitisch verpufft“ und lediglich „in den Taschen des grünen Klientels gelandet“ seien.

Zerstörerische Wirkung

Harry Neumann, Bundesvorsitzender der Naturschutzinitiative, berichtete über die Arbeit seines klageberechtigten Verbandes. Der Journalist und Buchautor Georg Etscheit („Geopferte Landschaften“) sprach die Zerstörung von einmaligen Natur- und Kulturlandschaften in Deutschland an. Dr.-Ing. Detlef Ahlborn vom Bundesvorstand des Vereins „Vernunftkraft“ zeigte die fehlgeleiteten Technikansätze der „erneuerbaren“ Energien eindrucksvoll auf.

Auflehnen aus der Mitte der Gesellschaft heraus

Alle Redner betonten im Hinblick auf das Jubiläum des Grundgesetzes, dass der Protest aus der Mitte der Gesellschaft heraus komme und sich gegen eine einseitige ideologische Energiewendepolitik stelle. Dr. Ahlborn: „Wir haben unsere Verfassung jahrzehntelang gegen Extremisten von rechts und links verteidigt, das werden wir weiter tun.“

Hohenzollern sind Mitglied bei „Vernunftkraft“

Die Veranstaltung in Berlin wurde von „Vernunftkraft“, einer Bundesinitiative für vernünftige Energiepolitik mitorganisiert, in der die BI Gegenwind Hohenzollern auch Mitglied ist.

Diesen Artikel teilen: