Fussball

Fußballtalent aus Bisingen: Katharina Schäfer wechselt zum VfB Stuttgart

13.05.2024

Von Matthias Zahner

Fußballtalent aus Bisingen: Katharina Schäfer wechselt zum VfB Stuttgart

© VfB Stuttgart

Katharina Schäfer schließt sich dem VfB Stuttgart an.

Mit der Rückennummer 14 im weißen Trikot mit dem roten Brustring läuft Katharina Schäfer ab der kommenden Saison auf. Die 17-jährige Bisingerin wechselt von der TSG Balingen zu den Oberliga-Frauen des VfB Stuttgart.

Es ist der nächste logische Step auf „Kathi“ Schäfers Karriereleiter. Die U-National- und WFV-Auswahlspielerin läuft aktuell noch für die zweite B-Junioren-Mannschaft der TSG Balingen in der Regionenstaffel auf. Mit einer Ausnahmegenehmigung hätte Schäfer auch weiterhin beim männlichen Nachwuchs der Kreisstädter spielen können. Doch nun kam das Angebot vom VfB Stuttgart, bei dem die Innenverteidigerin einen Vertrag bis zum Sommer 2027 unterschrieb. „Auf Vereinsebene habe ich bislang nur in Junioren-Teams gespielt und freue mich daher sehr, beim VfB den Schritt in den Frauenfußball zu gehen“, sagt Schäfer. „Es ist für mich eine Ehre, das VfB-Trikot zu tragen. Meine ganze Familie ist VfB-Fan. Hier entsteht etwas und ich freue mich sehr, meinen Teil zu erfolgreichem VfB-Frauenfußball beizutragen. Ich kann es kaum erwarten, die Mannschaft kennenzulernen und möchte direkt Gas geben.“

13 Länderspiele bisher absolviert

Seit der U 15 trägt Schäfer das deutsche Nationaltrikot und hat seitdem nahezu alle Juniorinnen-Nationalteams mit bisher 13 Länderspielen durchlaufen. Beim Länderpokal 2023 wurde die 17-Jährige vom DFB als beste Spielerin des Jahrgangs 2007 ausgezeichnet. „Das hat mich stolz gemacht und ist eine besondere Auszeichnung“, sagt Schäfer, die kürzlich mit den B-Junioren der TSG den Bezirkspokal gewann. „Spieltempo, Zeitdruck, körperliche Anforderungen sind bei Jungs sehr hoch und fördern so meine Ausbildung“, weiß die junge Bisingerin.

Hohes Pensum

Ab dem Sommer beginnt für sie dann ein neuer Abschnitt. Erstmals kann sie sich im Ligabetrieb ausschließlich mit Frauen messen. Zudem hat Schäfer drei- bis viermal in der Woche Training in Stuttgart, dazu kommen die Spiele am Wochenende. „Wir freuen uns sehr, dass wir Katharina Schäfer als großes Nachwuchstalent aus der Region für uns gewinnen konnten. Katharina ist zweikampfstark, hat einen guten Spielaufbau und wird uns sehr verstärken“, sagt Sascha Glass, VfB-Sportdirektor Mädchen- und Frauenfußball. „Beim VfB möchten wir Katharina individuell fördern und langfristig weiterbringen, aber auch kurzfristig versprechen wir uns viel von ihrem Talent.“

Bundesliga ist das Fernziel

Die Stuttgarterinnen belegen momentan Platz eins in der Oberliga und wollen in den nächsten Spielen den Aufstieg in die Regionalliga klarmachen. Damit dieses Unternehmen auch klappt, haben die Verantwortlichen zu Beginn des Jahres die zweifache Bundesliga-Torschützenkönigin und 25-fache Nationalspielerin Mandy Islacker verpflichtet. „Das Projekt VfB Stuttgart hat mich überzeugt“, sagte die 35-Jährige zu ihrem neuen Engagement. Das klare Ziel des Vereins aus der Landeshauptstadt ist der Durchmarsch in die Bundesliga, wo sich andere namhafte Klubs wie der FC Bayern München, der VfL Wolfsburg, die TSG Hoffenheim und viele weitere tummeln. Hierfür soll Ex-VfB-Profi Heiko Gerber sorgen. Der 51-Jährige coacht den Oberliga-Spitzenreiter seit der Gründung des Teams im Sommer 2022. Um nicht in der untersten Spielklasse beginnen zu müssen, kooperierten die Bad Cannstatter mit dem VfB Obertürkheim. Nun soll es in der Regionalliga weitergehen – mit Katharina Schäfer.

Diesen Artikel teilen: