Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

„Füchsinnen“ feiern Heimsieg: Starke Defensivabteilung macht den Unterschied

02.02.2020

Von Daniel Drach

„Füchsinnen“ feiern Heimsieg: Starke Defensivabteilung macht den Unterschied

© Moschkon

Gegen den abstiegsbedrohten TSV Köngen, der überraschend gut mithielt, brachten die Frauen des TV Weilstetten den 13. Saisonsieg letztlich souverän über die Bühne.

Mit einem 24:19-Erfolg gegen den TSV Köngen behauptete der TV Weilstetten Tabellenplatz zwei.

Eine Woche nach der Derby-Schlappe gegen Fridingen-Mühlheim hatten die „Füchsinnen“ wieder Grund zum Jubeln. Das Team um Trainer Markus Walter besiegte Köngen zu Hause erwartungsgemäß mit 24:19.

Eindeutige Voezeichen

Die Rollen waren im Vorfeld klar verteilt. Die Weilstetterinnen gehören zur Spitzengruppe der Liga, die TSV-Damen stecken im Abstiegskampf. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Köngen setzten sich die „Füchsinnen“ zudem deutlich mit 34:23 durch.

So rechnete sich auch Walter vor heimischer Kulisse wieder zwei Punkte aus – auch wenn er nach dem überraschenden Abgang von Dawinja Falter mit nur einer Torhüterin in das Spiel am Sonntag starten musste.

Ausgeglichener Beginn

Zunächst hielt Köngen gut mit. Patrizia Hagelmayer warf die Gäste mit 1:0 in Front, doch die Antwort der TVW-Frauen ließ nicht lange auf sich warten. Ebenfalls noch in der ersten Minute glich Helen Schick wieder aus.

In der Folge legten allerdings immer wieder die Köngenerinnen vor – bis zum 5:4 nach zehn Minuten. Bis zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als könne der Außenseiter die Gastgeberinnen ärgern. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten fand der Favorit dann aber mehr und mehr zu seinem Spiel.

Sieben-Tore-Lauf des TVW

Angetrieben von Schick, Stefanie Hotz und Celine Bartz kamen die „Füchsinnen“ so zu sieben Treffern in Serie und setzten sich so doch schon früh deutlich auf 11:5 ab (19. Minute).

Erst nach neun Minuten ohne Treffer durchbrach der TSV den Bann, kam dann mit einem 3:0-Lauf wieder etwas näher auf 8:11 heran (24.). Die Walter-Truppe berappelte sich aber wieder. So stellte Nadine Bengel mit der Halbzeitsirene auf eine doch beruhigende 14:9-Führung.

Gäste bleiben in Schlagdistanz

Doch auch nach dem Seitenwechsel erwiesen sich die Gäste zunächst als durchaus adäquater Spielpartner. So verkürzten die TSV-Frauen immer wieder auf vier Tore, die Weilstetterinnen hatten aber stets die richtige Antwort parat. Als Hotz dann in der 42. Minute auf 18:12 für die „Füchsinnen“ stellte, justierte Köngen mittels Time-out nach.

Zunächst mit Erfolg: Die Gäste kamen wieder auf 15:20 heran (48.). In der Crunchtime sorgte das Walter-Ensemble dann aber für klare Verhältnisse. Ein 3:1-Lauf sorgte für die nötige Ruhe, die Gastgeberinnen führten nun mit 23:16 (51.).

Walter freut sich über die Punkte

Zwar bekleckerten sich die „Füchsinnen“ in der Schlussphase nicht mehr mit Ruhm, kamen nur noch zu einem Treffer, doch der 13. Saisonsieg geriet nicht mehr in Gefahr. Letztlich behielt Weilstetten mit 24:19 die Oberhand.

„Wir haben die zwei Punkte, das passt“, resümierte der TVW-Coach im Anschluss, „die Abwehr stand nach der Anfangsphase sehr gut, zudem hatten wir eine starke Torhüterleistung mit 15 Paraden. Im stehenden Angriff hat uns dagegen etwas der Druck gefehlt. 15 Fehlwürfe und zwölf technische Fehler sind eigentlich zu viel.“

TV Weilstetten: Petrovic; Hotz (8/3), Schick (6), Bartz (3), Bengel (2), Fischer (2), Pekdag (1), Heinzler (1), Herre (1), Fritz, Haug, Fuhrmann, Single.

Spielfilm: 4:5, 11:5, 11:8, 14:9 – 18:12, 20:15, 23:16, 24:19.

Diesen Artikel teilen: