Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Fotocard: Bei den „Visionen“ können Schüler eine individuelle Visitenkarte erstellen

18.09.2019

von Jasmin Alber

Fotocard: Bei den „Visionen“ können Schüler eine individuelle Visitenkarte erstellen

© click it

Handlich, personalisiert und mit allen wichtigen Informationen: Die Fotocard überzeugt.

Schüler können sich bei den „Visionen“ auf ein neues Angebot freuen. Der Fotobox-Spezialist click it bietet mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren eine besondere Fotoaktion an, damit diese bei potenziellen Ausbildungsbetrieben und den Besuchern im Gedächtnis bleiben.

click it hat die Idee der Fotoboxen, wie sie vielfach auf Veranstaltungen zu finden sind, vor über zehn Jahren weitergedacht. Doch nicht nur für Unternehmen sind die Fotoaktionen des Reutlinger Unternehmens interessant. Für die Bildungsmesse „Visionen – Wege nach dem Schulabschluss“, die vom 19. bis 21 September in Balingen stattfindet, hat click it ein besonderes Angebot parat: die Fotocard.

Geschäftsführer Ronny Buck erläutert, was es damit auf sich hat. Einfach gesagt, wird eine Fotoaktion genutzt, damit sich die Schüler eine außergewöhnliche, personalisierte Art von Visitenkarte erstellen können. Damit wird die Kontaktaufnahme zwischen Besuchern und Ausstellern gefördert und vereinfacht. click it sieht die Fotocard dabei als Bewerbung 2.0. Die Besucher haben den Vorteil, dass sie den Ausstellern bildlich in Erinnerung bleiben und die Aussteller im Gegenzug erhalten einen Erstkontakt zu ihren potenziellen neuen Mitarbeitern.

Schüler kreieren individuelle, personalisierte Visitenkarte

Der Weg zur Fotocard ist denkbar einfach. Die Schüler, die die Messe besuchen, machen in der von click it bereitgestellten Fotobox ein Portraitfoto von sich. Dieses wird durch Angaben zur Person ergänzt und mehrmals ausgedruckt.

Wenn sich die Schüler am Stand eines Ausstellers informieren und das Angebot interessant ist, können sie die Fotocard direkt abgeben. Aber auch die Aussteller können sich nach für sie interessanten Gesprächen aktiv von den jungen Besuchern eine Fotocard geben lassen und behalten so ihren zukünftigen Auszubildenden besser in Erinnerung. Nach dem Erstellen der Fotocard bekommen die Besucher direkt eine Mail mit ihrem neuen Profilfoto zugesendet. Dieses können sie dann für sich weiter nutzen.

Fotocard: Bei den „Visionen“ können Schüler eine individuelle Visitenkarte erstellen

© click it

Die Auswahl, ob ein Portrait- oder Gruppenfoto aufgenommen wird, erfolgt auf dem Touchscreen-Display.

Die „click it“-Software erkennt, ob es sich um ein Profilfoto für die Fotocard oder – was auf der Bildungsmesse auch möglich ist und sicherlich für viel Spaß sorgt – um ein Gruppenfoto mit mehreren Personen handelt.

Win-win-Situation für Schüler und Sponsoren

Das Ganze ist für die Schüler kostenlos. Das wird durch Sponsoren ermöglicht. Über die Veranstalter der Bildungsmesse sei der Kontakt zu den ausstellenden Unternehmen zustande gekommen. „Wir bieten Sponsoringflächen und verschiedene Werbepakete an, um den Ausstellern die Möglichkeit zu bieten, im Rahmen der Fotoaktion präsent zu sein.“ Das hat für die Unterstützer gleich mehrere Nutzen.

So sind die Sponsoren zum einen auf der Messe mehrfach präsent. Die Fotocard-Aktion mit Nennung der beteiligten Unternehmen wird dort vielfältig promotet, so beispielsweise auf Messeaufstellern oder Monitoren. Sprich, es handelt sich dabei um eine weitere Werbefläche, zusätzlich zum Messeauftritt am Stand. Zum anderen profitieren die Sponsoren von der Reichweite, wenn die Schüler zum Beispiel die Fotocard analog und digital teilen.

Fotocard: Bei den „Visionen“ können Schüler eine individuelle Visitenkarte erstellen

© click it

Die individuell erstellte Fotocard kann mehrfach ausgedruckt werden.

Das Bestreben der Macher: Die Fotocard-Aktion auf den „Visionen“ soll ein wirklicher Gewinn für alle sein. Das Ziel ist, Besucher wie Aussteller gleichermaßen zu begeisternund Brücken zu schaffen. Auch hier wird wieder der Erlebnismoment als Anknüpfungspunkt genutzt, führt Ronny Buck aus. Und der bleibt im Gedächtnis. Die Fotocard als Ergebnis sowieso.

Fotobox-Aktion macht Schule

Andere Aktionen mit ähnlichen Ansätzen bietet click it auch beispielsweise für Abi-Bälle an. Dabei funktioniert das Sponsorenmodell analog zur Aktion bei den „Visionen“. Die Erfahrung habe gezeigt, so Buck, dass Firmen und Banken gerne auf den Schulabschlussfeiern präsent sind, um so in ohrer Zielgruppe nachhaltig in Erinnerung zu bleiben. Sie ermöglichen durch das Sponsoring, dass die Fotobox für die Schüler kostenlos aufgestellt wird.

Die Schulabgänger machen Bilder mit Freunden und Familie. Darauf abgebildet sind zum Beispiel die Logos der Sponsoren. Das Ergebnis sind Fotos, die in Erinnerung bleiben, über Social-Media geteilt und aufbewahrt werden – und zugleich ein Marketinginstrument mit nachhaltiger Markenplatzierung, unter anderem für Ausbildungsbetriebe, sind.

Weitere Informationen zum Anbieter der Fotoaktionen gibt es auf der Webseite von click it.

Diesen Artikel teilen: