Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Fleiß als Motor: Kreishandwerkerschaft verleiht 67 Goldene Meisterbriefe in Geislingen

13.11.2019

Von Dennis Breisinger

Fleiß als Motor: Kreishandwerkerschaft verleiht 67 Goldene Meisterbriefe in Geislingen

© Willy Schreiber

Kreishandwerksmeister August Wannenmacher begrüßte die Handwerksmeister in der Geislinger TSV-Halle.

67 Handwerkern und Dienstleistern, die vor 50 Jahren erfolgreich ihre Meisterlehre beendeten, wurden am Dienstagabend in der Geislinger TSV-Halle zumeist in Anwesenheit vom jeweiligen Obermeister der Innung beziehungsweise in einem Fall von einer Stellvertreterin die Goldenen Meisterbriefe ausgehändigt.

Das ist die schönste Veranstaltung im Jahr“, meinte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Jürgen Greß bei der Begrüßung.

„Wir sind Partner der Handwerker und kennen ihre Verantwortung, ihre Ängste und ihre Sorgen. Ich habe großen Respekt vor ihrem Fleiß und ihrer Schaffenskraft in dem letzten halben Jahrhundert“, meinte Thomas Merz, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Geislingen-Rosenfeld, die als Ausrichter des Festaktes fungierte.

Fleiß und Mut als Eigenschaften

„Fleiß, Verständnis, Toleranz, Weitsicht, Mut und Begeisterung waren tragende Eigenschaften in ihrem Berufsleben. Ohne Fleiß hätten Sie ihren Meisterbrief vor 50 Jahren nicht erhalten, Verständnis mussten Sie in ihrem Arbeitsleben oftmals für Kunden, Vorgesetzte und Mitarbeiter aufbringen, denn durch Verständnis können Konflikte vermieden oder entschärft werden“, würdigte Kreishandwerksmeister August Wannenmacher die Lebensleistung der Ausgezeichneten.

Fleiß als Motor: Kreishandwerkerschaft verleiht 67 Goldene Meisterbriefe in Geislingen

© Willy Schreiber

Die ausgezeichneten Meister mit ihren Urkunden.

Weitsicht und unternehmerisches Denken und Handeln gehörten ganz eng zusammen, denn Weitsicht brauche auch Mut zu riskanten und unpopulären Entscheidungen und ohne Begeisterung für eine Sache könne man im Leben nichts erreichen, meinte er weiter.

„Gestalten Sie ihr Leben bewusst“

„Geben sie Ihre eigene Begeisterung nicht auf und lassen Sie andere an ihr teilhaben, gestalten sie ihr Leben bewusst, individuell und in dem sicheren Bewusstsein, dass der Goldene Meisterbrief Ausdruck von Fleiß, Verständnis, Toleranz, Weitsicht, Mut und Begeisterung ist“, gab Wannenmacher den Jubilaren abschließend mit auf den Weg.

Heute haben 14 Prozent der Lehrlinge Abitur

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Reutlingen Dr. Joachim Eisert blickte zurück auf das Jahr 1969, als der erste Mensch auf dem Mond landete, Fachkräftemangel herrschte, die Zahlungsmoral des Kunden mitunter schlecht war und 87 Prozent der Lehrlinge einen Hauptschulabschluss hatten, wohingegen heutzutage 14 Prozent der Lehrlinge Abitur haben.

„Vor 50 Jahren vermehrten Sie ihr Fachwissen enorm, um den Anforderungen und Erwartungen eines Meisters gerecht zu werden. Mit Tatkraft und Zuversicht nahmen Sie ihre Zukunft in die Hand und entwickelten sich zu wahren Allroundern“, so Eisert, der die Wiedereinführung des Meisters in zwölf Berufen begrüßte, da dadurch die Bedeutung des Meisters in der Gesellschaft und im Gemeinwesen herausgehoben werde.

Die Ehrung wurde musikalisch vom Brass-Ensemble des Musikvereins Geislingen umrahmt.

Die geehrten Meister

Die Geehrten sind: Maurermeister Arnold Welte aus Erlaheim; Stuckateurmeister Rupert Linder aus Ebingen; Fliesenlegermeister Hermann Huonker aus Täbingen; Damenschneidermeisterin Juliane Stingel aus Dürrwangen; Elektroinstallateurmeister Eugen Zahner aus Oberdigisheim; die Fleischermeister Ludwig Beck aus Grosselfingen, Wilfried Kolbus aus Ebingen und Günter Weiler aus Hechingen, Ehrenobermeister.

Die Bäckermeister Josef Alex aus Bad Imnau, Walter Gothe aus Tailfingen, Xaver Kanz aus Gauselfingen und Xaver Leipold.

Die Friseurmeister Manfred Daum aus Frommern, Karl-Heinz Haid aus Bad Imnau, Emilie Locher aus Winterlingen) und Günter Scheurer aus Tailfingen.

Glasermeister Karl Benzing aus Balingen. Karosserie- und Fahrzeugbaumeister Richard Hirschberger aus Geislingen.

Die Gas- und Wasserinstallateurmeister Friedrich Tenholter aus Rangendingen und Emil Rudolph aus Hechingen.

Die Kraftfahrzeugmechanikermeister Dieter Bosch aus Tailfingen, Paul Gscheidle aus Margrethausen, Willi Güttinger aus Winterlingen, Detlef Koblitz aus Laufen, Theo Maas aus Haigerloch, Karl Maier aus Tailfingen und Friedrich Merkle aus Bitz.

Die Maler- und Lackierermeister Roland Holweger aus Leidringen und Alwin Kramer aus Horb.

Elektromechanikermeister Manfred Fuoß aus Rosenfeld, Ehrenobermeister.

Die Feinmechanikermeister Christian Ruff aus Gruol und Hans Winz aus Bittelbronn.

Die Mechanikermeister: Leo Demandt aus Balingen, Fritz Flad aus Hausen i.K), Willi Fritz aus Frommern, Peter Gastel aus Lautlingen, Ewald Hamann aus Ebingen, Walter Haug aus Burladingen, Karl Haux aus Ebingen, Peter Hildebrand aus Ebingen, Peter Neumann aus Thanheim, Kurt Pfeiffer aus Tailfingen, Engelhard Reiser aus Nusplingen, Manfred Renner aus Geislingen, Egon Stingel aus Dürrwangen, Peter Widmaier und Adolf Witte aus Rangendingen.

Die Werkzeugmachermeister Hans-Peter Boss aus Rangendingen, Thomas Eger aus Haigerloch-Weildorf und Bernhard Pfister Haigerloch-Hart.

Die Raumausstattermeister Paul Gerhard Maier aus Tailfingen und Herbert Schaudt aus Winterlingen.

Schuhmachermeister Franz Sommer aus Haigerloch.

Die Schreinermeister Anton Amann aus Geislingen, Anton Flaiz aus Gruol, Siegfried Leopold aus Frommern, Siegfried Letze aus Rosenfeld, Willi Kurt Maier aus Pfeffingen, Hans-Ulrich Pongs aus Hechingen und Paul-Fritz Riester aus Jungingen.

Zimmerermeister Jörg Ott aus Bickelsberg.

Augenoptiker- und Uhrmachermeister Hermann Fritz aus Meßstetten und Bernhard Nies aus Balingen.

Fotografenmeister Klaus Koelle aus Weilstetten.

Diesen Artikel teilen: