Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Leichtathletik

Finale der Crosslauf-Serie: Spannende Entscheidungen auf anspruchsvollem Kurs

28.01.2020

von Bernd Müller

Finale der Crosslauf-Serie: Spannende Entscheidungen auf anspruchsvollem Kurs

© Bernd Müller

In Tuningen stand die vierte und letzte Etappe an.

Zum Finale der Crosslauf-Serie der Leichtathletikregion Süd ging es für die Teilnehmer nach Tuningen. Die Organisatoren der TG Tuningen schufen gute Bedingungen für die Athletinnen und Athleten.

Es war wie bei den Etappen zuvor: Lukas Ehrle setzte sich mit dem Startschuss energisch an die Spitze des Mittelstreckenlaufes. Obwohl die Konkurrenten den Villinger im Blick hatten, schafften sie es nicht, die einmal entstandene Lücke zu schließen.

Am Ende rannte Ehrle nach 7:10 Minuten als Erster über die Ziellinie. Damit gewann er auch das Rennen der U 18 vor Felix Beck (LG Winterlingen/7:32 Minuten) und Darron John (TSG Balingen/7:44).

Aus dem kompakten Läuferfeld heraus eilte Philipp Kapitza (LG farbtex Nordschwarzwald) als Zweiter über die Ziellinie und holte so den Sieg bei den Männern (7:27). Mitten drin im Geschehen ließen Ajoscha Dast (7:31) und Tom Fischer (7:59) vom SV Oberkollbach ihre Klasse aufblitzen. Sie belegten die Plätze eins und zwei in der U 20.

Pichler siegt erneut

Auf der Mittelstrecke der Frauen kam Kurzstreckenläuferin Sophia Pichler (TSV Rottweil/9:40) zu ihrem vierten Tagessieg im vierten Lauf. Mit einem flotten Tempo setzte sich in der U 20 Sophia Kremsler (Spvgg Mössingen/8:41) knapp durch. Lea Eberhardt (TSG Balingen/ 8:52) war erneut die Schnellste der U 18.

Spannung auf der Langstrecke

Ein „crosslaufgerechter“ Kurs wartete auf der Langstrecke. Das feste Wiesengelände wechselte sich mit tiefen Matschpassagen und langgezogenen Anstiegen ab – ganz nach dem Geschmack der Geländeläuferinnen und -läufer.

Nils Holocher von der LG farbtex Nordschwarzwald wollte dabei nichts dem Zufall überlassen und startete sofort mit einem beherzten Tempo. Hinter ihm bildete sich ein Trio mit Timo Zeiler (LG Brandenkopf) sowie seinen Teamkollegen Fabian Müller und Axel Klumpp.

Diese warteten erst einmal ab, wie sich die Laufgeschichte auf diesem Naturparcours entwickeln würde, ließen die Spitze aber nie aus den Augen. Eingangs der zweiten Runde schloss Zeiler zu Holocher auf. Das Tempo blieb hoch und in Folge konnte sich Zeiler von der Konkurrenz lösen. Das änderte sich auch nicht im Verlauf des Rennens. Der Brandenkopfer lief nach 27:47 Minuten als Erster über die Ziellinie. Damit gewann er auch die Entscheidung der M 35. Holocher (28:08) eilte als Zweiter über die Ziellinie und sicherte sich damit den Tagessieg in der M 30.

Dauerbrenner aus Rottweil

Richtig wohl fühlten sich offensichtlich auch die Läufer der M 55. Hier war es Frank Wolf vom ASV Horb, der in 36:26 Minuten den Tagessieg nach Hause lief. In klasse Form zeigte sich auch Ludwig Brugger (SG Schramberg). Er gewann mit der Laufzeit von 36:13 Minuten in der M 60. Ein Dauerbrenner ist zweifellos Dieter Hirt (TSV Rottweil). Nach 59:57 Minuten lief er als Sieger der M 70 über die Ziellinie.

Netzer sichert Gesamtsieg

Im zeitgleich gestarteten Lauf der Frauen trat schon nach wenigen Metern Franziska Netzer (TG Schömberg) zu einem stürmischen Auftritt an. Dieser brachte sie nach 35:34 Minuten als erste Frau ins Ziel. Zudem gewann sie die W 35-Konkurrenz. In ihrem Sog bewegte sich ein Trio, das die Entscheidung der Frauenklasse bestimmte.

Im Ziel war es Lea Dehner (ASV Horb/ 36:51), die sich mit einem energischen Schlussspurt durchsetzen konnte. Eine tollen Leistung präsentierte Carmen Keppler vom SV Oberkollbach. Sie gewann in 38:43 Minuten das Rennen der W 40. In gewohnter Klasse eilte Maria Schafbuch (39:44) aus Bad Dürrheim in der W 50 auf Platz eins. Eine gleichmäßige Renneinteilung brachte Regina Vielmeier (SV Oberkollbach/42:17) den Tagessieg in der W55.

Nachwuchs überzeugt

Erfrischenden Laufsport zeigte der Nachwuchs aus dem Kreis in den Altersklassen U 16 und jünger auf dem Naturparcours rund um die Tuninger Sporthalle. Das Rennen der M 13 begann und endete mit einen Sololauf von Tim Rodinger (FSV Schwenningen). Nach 4:35 Minuten überquerte dieser als Erster der U 14 die Ziellinie. Damit gewann er vor Steven Steinmeier (TV Weilstetten/4:39 Minuten).

Von der M 15-Konkurrenz unerreicht blieb erneut Luca Stepins von der RSG Zollern-Alb (6:24). Im Kampf um Platz zwei kam Marvin Heinzelmann (SC Loßburg/6:39) ganz knapp den Weilstetter vor Aaron Kommer (6:40) ein.

Weilstetterin triumphiert

Spannend machten es bei der finalen Etappe auch noch einmal die Mädchen. Ausdauernde Beine hatte in der U 12 Yasmin Schorer vom TV Weilstetten. Sie eilte nach 4:44 Minuten als Erste dieser Altersklasse über die Ziellinie. Damit gewann sie auch den Lauf der W 11. Ihre Teamkolleginnen Anna-Lena Hug (4:52) und Marie Poster (4:56) erreichten mit überschaubarem Abstand die Plätze zwei und vier.

Lene Bohlender (7:17 Minuten) von der DJK Villingen war die Läuferin, die das Renntempo der weiblichen U 16 vorgab. Sie eilte als Erste über die Ziellinie. Damit gewann sie die W 14 vor der Balingerin Jana Eberhardt (7:30).BM

Diesen Artikel teilen: