Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dormettingen

Faszination Filigranarbeit: Holzkünstler Harald Kehl präsentiert Werke im Dormettinger Rathaus

05.11.2019

Von Lea Irion

Faszination Filigranarbeit: Holzkünstler Harald Kehl präsentiert Werke im Dormettinger Rathaus

© Lea Irion

Die Skulpturen von Harald Kehl (links) begeistern Bürgermeister Anton Müller besonders durch ihre feinen Texturen.

Wurzeln aus Olivenholz, die wie Tänzerinnen im Raum schweben oder Eichebalken aus alten Abrisshäusern, die zu neuem Leben erweckt werden: Harald Kehl aus Dotternhausen hat sich vor etwa zwei Jahrzehnten der Kunst verschrieben. Das Besondere: Der kreative Kopf kreiert hölzerne Skulpturen, die zum Anschauen und Anfassen einladen. Ab Sonntag, 10. November, stellt er im Dormettinger Rathaus aus. Drumherum gibt‘s ein bunt gemischtes Rahmenprogramm.

„Verblüffend“ nennt Bürgermeister Anton Müller das erste Zusammentreffen mit Harald Kehl, für den das nicht einmal verwunderlich ist. Der Bildhauer kommt zwar aus Dotternhausen, Müller kannte ihn zuvor jedoch noch gar nicht.

„Mich kennen höchstens meine Nachbarn“, meint Kehl. Er sei eher in den Großstädten bekannt, denn dort stellt der Künstler seine Werke in Schaufenstern aus, wo sie auf große Resonanz stoßen.

Die Schönheit des Holzes soll hervorgehoben werden

Dabei ist „Künstler“ nicht die richtige Bezeichnung für ihn, wie er selbst meint. Er bezeichne sich lieber als jemanden, „der die Schönheit des Holzes zur Geltung bringt“. Vor knapp 20 Jahren entdeckte der Dotternhausener die besondere Beschaffenheit mancher Holzarten, als er privat einige Bäume fällte. Seither hat er sich der Bildhauerei verschrieben.

Werke können während der Ausstellung erworben werden

Die Farbwirkungen und der plastische Aspekt des Materials hätten ihn dermaßen begeistert, dass er über die Jahre hinweg immer mehr Skulpturen anfertigte. „Irgendwann war mein Haus voll“, erzählt er lachend. Seine Werke reichen von kleineren Tischskulpturen über eindrucksvolle Holzbilder bis hin zu fast zwei Meter langen Eichebalken.

Faszination Filigranarbeit: Holzkünstler Harald Kehl präsentiert Werke im Dormettinger Rathaus

© Lea Irion

Auch kleinere Werke können für dreistellige Beträge während der Ausstellung erworben werden.

Die Kunstausstellung wurde von Bürgermeister Müller und Ute Brenner vom Arbeitskreis Freizeit und Kultur organisiert. Wie die zuvorigen Ausstellungen wird auch diese an drei Sonntagen mit zwei Wochen dazwischen stattfinden, dementsprechend wird auch das Rahmenprogramm gestaltet.

Ausstellung ist die neunte ihrer Art in Dormettingen

Die Eröffnung und Vernissage finden am Sonntag, 10. November, um 11 Uhr im Rathaus in Dormettingen statt. Die Einführung wird Ingrid Münnich übernehmen. Danach ist die Ausstellung von Montag bis Freitag ab 8.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet, an Sonntagen öffnet sie von 14 Uhr bis 17 Uhr. An Samstagen bleibt sie geschlossen.

Faszination Filigranarbeit: Holzkünstler Harald Kehl präsentiert Werke im Dormettinger Rathaus

© Lea Irion

Harald Kehl beschreibt diese Skulptur selbst als eine tänzerische Seele.

Am darauffolgenden Sonntag, 17. November, ist ab 14 Uhr ein Kulturkaffee im Pfarrsaal, zudem wird es einen Vortrag zum sozialen Nachbarschaftsnetzwerk „SonNe“ geben. „Jeder kann sich dort unverbindlich über deren Angebote informieren“, betont Müller. Angesprochen seien alle Generationen, nicht nur die älteren. Am selben Tag wird auch Pfarrer Pushpam sich und seine Heimat in der Sankt-Matthäus-Kirche vorstellen.

Am letzten Tag der Ausstellung, dem 24. November, findet eine Finissage um 16 Uhr im Bürgersaal mit Sekt und Musik statt.

Diesen Artikel teilen: