Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Falcons stoppen Talfahrt: Zweiter Saisonsieg gelingt gegen Konstanz

04.02.2020

Von Daniel Drach

Falcons stoppen Talfahrt: Zweiter Saisonsieg gelingt gegen Konstanz

© Herl

Nach frühem Rückstand drehten die Balinger Basketballer die Partie gegen Konstanz und feierten den langersehnten zweiten Saisonsieg. So besteht noch Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Endlich wieder jubeln durften die Balinger Korbjäger am vergangenen Wochenende. Gegen den TV Konstanz 2 gelang den Falcons ein wichtiger Heimsieg.

Das Bezirksliga-Schlusslicht TSG Balingen darf sich wieder Hoffnungen im Abstiegskampf machen. Mit dem 73:66-Sieg gegen die Bodensee-Basketballer rückten die Falken näher an die Konkurrenz heran.

Falcons mit voller Kapelle

Es war erst der zweite Erfolg der Saison für die TSG-Korbjäger. Zuvor hatte sich das Team um Spielertrainer Martin Scheuring neunmal in Serie geschlagen geben müssen, lag in der Tabelle abgeschlagen auf dem letzten Platz. Nun waren die Balinger zu Hause gegen Mittelfeld-Team Konstanz fast schon dazu verpflichtetet, endlich wieder zu gewinnen – und sie lieferten.

Erst zum dritten Mal in dieser Saison brachten die Falcons am Wochenende zehn Akteure auf den Spielberichtsbogen. In den vergangenen Partien mussten die Eyachstädter meist dezimiert ran – teilweise gar nur zu fünft. Und die Wechseloptionen zahlten sich aus, letztlich sollte sich jeder TSG-Spieler in die Scorerliste eintragen.

Zunächst noch Luft nach oben

Zu Beginn der Partie sah es allerdings nicht danach aus, als ob die Falken die Talfahrt stoppen könnten. Die Oberliga-Reserve vom Bodensee erwischte den besseren Start, punktete im ersten Viertel nach Belieben und führte nach zehn Minuten mit 20:13. „Unsere Trefferquote war im ersten Abschnitt auch nicht gut“ bilanzierte Scheuring.

Im zweiten Viertel brachte Jugendspieler Justin Schönfeld die Hausherren mit fünf Punkten in Serie wieder heran, doch danach leisteten sich die Balinger zu viele Turnover. „Dazu kommt, dass unsere Verteidigung ziemlich löchrig war“, räumte der TSG-Coach ein. So lag das Schlusslicht auch zur Halbzeit mit 29:33 zurück.

Scheuring muss auf die Tribüne

Nach der Kabinenansprache zeigte sich die Falcons-Defensive stabiler, Johannes Kaiser warf die Gastgeber mit zwei Dreiern gar in Front. Doch Konstanz antwortete mit einem 7:0-Lauf. In der 26. Minute reklamierte Scheuring einen Schrittfehler, bekam dafür ein technisches Foul.

„Beim Nachfragen, ob er es ernst meint, kassiere ich noch mal ein Technisches und muss dafür auf die Tribüne“, berichtete der Balinger Spielertrainer. Kurz zeigten sich seine Schützlinge geschockt, die Gäste zogen auf 49:40 davon. Doch danach erzielten die Hausherren zehn Punkte in Folge und gingen so doch noch mit einer knappen 50:49-Führung in den Schlussabschnitt.

Watson mit dem Dagger

Bis in die Cruchtime konnte sich dann kein Team echte Vorteile erspielen, ehe Kaiser, Sebastian Wachter und Luis Kirschbaum mit einem 6:0-Lauf auf 66:62 für die Falken stellten (37. Minute). Michael Watson, der im letzten Viertel zwölf Punkte erzielte, machte mit einem Dreier kurz darauf alles klar. Die Balinger setzten sich letztlich mit 73:66 durch.

Mit nun vier Punkten können die TSG-Korbjäger im Abstiegskampf weiter hoffen. Da mit Haiterbach 2 jedoch auch ein weiteres Kellerkind zu Zählbarem kam, ist das rettende Ufer weiter vier Punkte entfernt. Immerhin konnten die Falcons vor dem Duell mit dem Vorletzten Tübingen 3 am Samstag (17 Uhr) frisches Selbstvertrauen tanken.

Diesen Artikel teilen: