Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Falcons bleiben positiv: „So schnell geben wir nicht auf“

24.01.2020

Von Daniel Drach

Falcons bleiben positiv: „So schnell geben wir nicht auf“

© Herl

Spielertrainer Martin Scheuring (am Ball) und die Falcons streben nach acht Niederlagen in Serie wieder einen Sieg an. Das wird gegen die Dynamites aber nicht einfach.

Beim Tabellenvierten SV Holzgerlingen will das Bezirksliga-Schlusslicht TSG Balingen den überraschenden Sieg aus dem Hinspiel wiederholen.

Die Luft wird immer dünner für die Balinger Falcons. Nach der Pleite im Kellerduell mit Pfrondorf stehen die TSG-Korbjäger gegen Holzgerlingen mehr denn je unter Zugzwang. Nur Siege helfen in der aktuellen Situation.

Gegner schielt nach oben

Es wird sicher kein einfaches Spiel, wenn die Balinger Basketballer heute (17 Uhr) in Holzgerlingen auflaufen. Zwar mussten die Dynamites ihre Titelträume bereits begraben, doch schielen sie durchaus noch auf Rang zwei, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt.

Mit 6:4 Siegen sind die Holzgerlinger derzeit Tabellenvierter, der Zweite aus Villingen-Schwenningen hat 8:2 Erfolge auf dem Konto. Somit darf sich der SVH keine Ausrutscher mehr erlauben, soll es noch mit der Vizemeisterschaft klappen. Viele davon leisteten sich die Dynamites in der ersten Halbserie nicht.

Falken-Erfolg im Hinspiel

Drei der vier Niederlagen kassierte Holzgerlingen gegen die top drei der Bezirksliga, lediglich gegen Balingen stolperten sie. Nur logisch, dass sich der SVH nun vor heimischer Kulisse rehabilitieren will. Doch die Falcons haben nichts zu verschenken. Der 72:68-Sieg im Hinspiel war bislang das einzige Erfolgserlebnis der TSG-Korbjäger.

Seit dem zweiten Spieltag wartet das Team um Spielertrainer Martin Scheuring nun schon auf Zählbares. Während die Dynamites in der Vorwoche beim Rückrundenauftakt einen 62:55-Erfolg in Haiterbach feierten, mussten sich die Falken zu Hause hauchdünn dem direkten Kontrahenten aus Pfrondorf beugen. Das 67:69 bedeutete einen weiteren herben Rückschlag für die Eyachstädter.

Konkurrenz droht zu enteilen

Den Abstiegskampf hat die Scheuring-Truppe aber längst angenommen. Noch sind acht Spiele zu absolvieren. Zwar rangieren die Balinger mit nur einem Sieg derzeit abgeschlagen am Tabellenende, doch noch ist nicht aller Tage Abend. Zwei Mannschaften sind mit jeweils drei Saisonerfolgen in Schlagdistanz: Die Tigers Tübingen 3 sowie der KKK Haiterbach 2.

Drei weitere Teams haben vier Siege auf dem Konto. Entsprechend wichtig wäre es für die Falcons, nun endlich den zweiten Erfolg der Spielzeit einzufahren, um wieder zur Konkurrenz aufzuschließen und nicht endgültig abgehängt zu werden. Zwei Teams müssen am Ende der Saison absteigen, der Drittletzte der Abschlusstabelle muss in die Relegation.

Scheuring setzt auf Jugend

Den Kopf in den Sand stecken die Falken aufgrund der schlechten Ausgangslage nicht. „Wir werden alles geben und hoffen, dass wir das glücklichere Ende dann mal wieder auf unserer Seite haben“, sagt Scheuring, „wir waren oft knapp dran, jetzt wäre es mal an der Zeit.“ Zwar werde es in Holzgerlingen nicht leicht, so der TSG-Coach weiter, „aber wir fahren dort hin, um zu gewinnen. Zu verlieren haben wir nichts. Selbst wenn wir nicht gewinnen, geht es weiter. So schnell geben wir nicht auf.“

Ohnehin steht bei den Balingern die Jugend im Fokus. So stellte sich der Kader auch beim Pfrondorf-Spiel aus fünf Herren- und vier Nachwuchsspielern zusammen. „Wir versuchen, sie immer mehr mit einzubinden – auch im Hinblick auf nächste Saison. Sie sollen Erfahrung sammeln, machen aber bereits einen guten Job und ziehen gut mit.“

Diesen Artikel teilen: