Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Falcons-Coach Scheuring: „Es werden harte Wochen“

12.11.2019

Von Daniel Drach

Falcons-Coach Scheuring: „Es werden harte Wochen“

© Herl

Nichts zu holen gab es für dezimierte Falken in Haiterbach.

Die Balinger Falcons mussten sich am Wochenende im Kellerduell gegen Haiterbach klar beugen.

Der Saisonstart war für die Basketballer der TSG Balingen ohnehin schon nicht gut

verlaufen. Nun mussten sie sich beim Tabellennachbarn KKK Haiterbach 2 erneut deutlich mit 81:95 geschlagen geben.

Personeller Engpass

Die Balinger Falcons wollten mit einem Auswärtssieg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wiederherstellen. Doch die Vorzeichen standen denkbar schlecht. Da auch die eigene U 20 einen Spieltag bestritt, reisten die TSG-Korbjäger mit nur acht Spielern zum kroatisch geprägten Gegner aus Haiterbach – darunter mit dem ehemaligen Jugendspieler Sven Schermer auch ein Debütant. Zudem ging Simon Nestle angeschlagen in die Parte.

So erwischten die Falcons auch einen Stotterstart. Bis zum 7:8 waren die Gäste noch dran (4. Minute), doch dann gerieten die Balinger immer deutlicher ins Hintertreffen. „Wir haben an der Freiwurflinie geschwächelt“, berichtet TSG-Spielertrainer Martin Scheuring, „zudem war unsere Mannverteidigung zu löchrig. Wir haben es Haiterbach einfach gemacht zu punkten.“

Die Defensive schwächelt

Die Folge: Nach dem ersten Viertel lagen die Falken bereits mit 13:28 zurück. Auch im zweiten Abschnitt besserte sich die Defense der Balinger nicht, lediglich im Angriff ging es leicht bergauf. Dennoch standen für die Hausherren zur Halbzeit 59 Punkte zu Buche – deutlich zu viel. „Wir haben zu viele Offensivrebounds zugelassen und so konnte der Gegner einfache Punkte generieren“, skizziert der Falcons-Coach, der nach dem 38:59-Halbzeitrückstand in der Kabine an die Ehre seiner Jungs appellierte.

Zudem stellte der Kommandogeber auf eine Zonenverteidigung um – und das zeigte Wirkung. Immerhin ließen die Gäste im dritten Viertel nur 16 Punkte zu und kämpften sich so tatsächlich noch mal in Schlagdistanz. Mit 28 eigenen Zählern verkürzten die Falken zehn Minuten vor dem Ende auf 64:75. Die Aufholjagd ging auch im vierten Abschnitt weiter. So kämpften sich die Balinger beim 71:79 gar wieder auf acht Punkte heran (34.).

Aufholjagd bleibt ohne Happy End

Doch letztlich sollte ein 10:0-Lauf der Gastgeber die vierte TSG-Saisonniederlage besiegeln. „In der Schlussphase musste ich nach dem fünften Foul raus und auch Simon Nestle konnte aufgrund seines Knöchels nicht mehr spielen“, erklärt Scheuring, „die kurze Rotation war dann einfach nicht genug, um die schlechte erste Halbzeit wieder wettzumachen.“

Auch die Schiedsrichter hätten ihren Teil zur letztlich deutlichen 81:95-Pleite beigetragen. Als Bezirksliga-Schlusslicht mit nur einem Sieg aus fünf Partien erwarten die Falcons in den kommenden Wochen nun drei Spiele gegen die Top Drei der Tabelle. „Es werden harte Wochen“, weiß Scheuring.

Diesen Artikel teilen: