Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Evangelischer Bildungswerkleiter Artur Egle-Theurer geht mit Sitzsack Richtung Ruhestand

07.07.2019

von Oliver Saia

Evangelischer Bildungswerkleiter Artur Egle-Theurer geht mit Sitzsack Richtung Ruhestand

© Privat

Freilich bekam Artur Egle-Theurer (rechts) bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand für sein großes Engagement nicht nur „Nix“ mit auf den Weg. Der passionierte Camper kann es sich vielmehr künftig auf einem Sitzsack bequem machen.

Dreißig Jahre lang leitete Egle-Theurer die Arbeit im Bildungswerk des evangelischen Dekanate Balingen und Sulz. Am Freitag wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Egle-Theurer blickt insgesamt auf vierzig Dienstjahre in der Evangelischen Kirche zurück.

Bevor sich Egle-Theurer selbst mit ein paar Worten des Dankes und Abschiedes an die zahlreichen Gäste im Johan-Tobias-Beck-Haus wenden konnten, waren es zunächst die Dekane Beatus Widmann (Balingen) und Ulrich Vallon (Sulz), die sich im Namen ihrer Kirchenbezirke für die langjährige gemeinsame und gute Arbeit bedankten.

Als Theologe und Sozialpädagoge gefragt

Egle-Theurer, der seinen Dienst am 1. Oktober 1988 in Balingen angetreten hatte, war es bei seiner Arbeit nicht darum gegangen, „als Festredner durch die Gemeinden zu ziehen“. Er hatte eine viel größere Perspektive für seine Aufgabe: Menschen die Deutung des Lebens vom Glauben her zu ermöglichen. Dazu, so Dekan Widmann, braucht es Bildungsarbeit in ganz unterschiedlicher Form, gewissermaßen als Fortführung des Gottesdienstes in den Alltag hinein. Eine vielseitige Arbeit, bei der Egle-Theurer also gleichermaßen als Theologe und Sozialpädagoge gefragt war.

Abendgebete bleiben in Erinnerung

Neben den unzähligen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen bleiben ganz besonders die Abendgebete in Erinnerung: Zusammen mit Pfarrer Dr. Jochen Vollmer wurden die „Abendgebete in der Wochenmitte“ aus der Taufe gehoben – eine andere Gottesdienstform, die bewusste und kritische Zeit- und Gesellschaftsanalyse sein konnten. Zwischen 1992 und 2001 lockten diese Abendgebete zahlreiche Besucher in die Kirche und ermutigten zum bewussten Innehalten.

Evangelischer Bildungswerkleiter Artur Egle-Theurer geht mit Sitzsack Richtung Ruhestand

© Privat

Auch Balingens evangelischer Dekan, Beatus Widmann, bedankte sich beim scheidenden Artur Egle-Theurer.

Nicht nur die Dekane aus Sulz und Balingen dankten dem Geschäftsführer des Bildungswerkes für das gute, reibungsarme und effektive Zusammenspiel von Kirche und Bildungswerk. Auch die Schuldekanin Amrei Steinfort, Pfarrer Schwaiger (Ebingen) und die Betreiber des Vereins Forum Kirche in Ebingen (Pfarrerin Marlies Haist) und Marktplatz Kirche in Schramberg, Klaus Andreae, waren an diesem Abend gekommen, um die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre zu betonen.

Erinnerungen an Vorträge mit Prominenten

Unvergessen bleiben auch die Vortragsabende, bei denen Egle-Theurer mal in die Rolle Martin Luthers, Matthias Claudius‘ oder eines Märchenerzählers schlüpfte und packend – samt passender Kostümierung – deren Werk und Wirken für das heutige Leben vermitteln konnte. Auch prominente Vortragende konnte er gewinnen, zum Beispiel Heiner Geißler, Rezzo Schlauch oder Herta Däubler-Gmelin und zuletzt sogar Margot Käßmann in der Balinger Stadtkirche.

Einsatz an der richtigen Stelle

In einem Gespräch vor einigen Tagen wurde Artur Egle-Theurer um ein kleines berufliches Fazit gebeten, wie er seine Zeit im Evangelischen Bildungswerk Balingen-Sulz sehe. Er resümierte: „Ich war an der richtigen Stelle“. Bei der Verabschiedung von Artur Egle-Theurer wurde seine Bilanz durch die zahlreich erschienenen Gäste, Gratulanten und Laudatoren eindeutig erwidert: Auch seine zahlreichen Kooperationspartner und nicht zuletzt die Kirchengemeinden und die Kirchenbezirke machen unmissverständlich klar: „Du warst bei uns an der goldrichtigen Stelle“.

Sitzsack und Jazzband

Neben den warmen Worten für Egle-Theurer gab es auch Handfestes für den (Un-)Ruheständler: Wolfgang Staiger von der kirchlichen Verwaltungsstelle schenkte dem begeisterten Camping-Reisenden Egle-Theurer einen Sitzsack samt Gebrauchsvorführung. Der bunte Abend wurde musikalisch von der Jazz-Kombo Ice Cream Jazzband aus Stuttgart hochkarätig umrahmt und gab dem eigentlich traurigen Anlass eine gewisse Leichtigkeit, die fast schon sinnbildlich für die Arbeit Egle-Theurers in Balingen und Sulz stehen konnte.

Diesen Artikel teilen: