Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Haigerloch

Erneut ein Treffer: Sportler aus Trillfingen sind erfolgreich im Kampf gegen Blutkrebs

24.04.2020

von Pressemitteilung

Erneut ein Treffer: Sportler aus Trillfingen sind erfolgreich im Kampf gegen Blutkrebs

© Privat

Den jungen Sportler macht es glücklich, einer Patientin helfen zu können.

Der Turn- und Sportverein Trillfingen und die DKMS, das ist eine Erfolgsstory. Tim Weimann ist der inzwischen siebte TSV-Spender, der einem anderen Menschen das Leben rettet.

Tim Weimann war beim Arbeiten, als er Mitte November von der DKMS die Nachricht bekam, dass er in die engere Auswahl stünde, um für einen Patienten zu spenden. Er erinnert sich: „Anschließend musste ich sofort zu meinem Hausarzt, Blut abnehmen lassen.

Ich habe dann Anfang Dezember das glückliche Ergebnis erhalten, dass meine Gewebemerkmale mit dem Patienten übereinstimmen und ich als Stammzellenspender in Frage komme. Ich war überglücklich und konnte es kaum fassen. Es war für mich sofort klar, dass ich diesem Menschen das Leben retten möchte.

Dann ging alles ganz schnell

Ab diesem Zeitpunk sollte er sich bereit halten. „Schon Anfang Januar habe ich dann den nächsten Anruf erhalten, in dem das weitere Vorgehen besprochen wurde und bekam die Info, dass ich über mein Blut spenden würde.“ Jetzt ging alles ganz schnell. Ein paar Tage darauf war Weimann schon im geplanten Entnahmezentrum zur Voruntersuchung.

Nebenwirkungen waren auszuhalten

„Vier Tage vor der Spende musste ich mich dann zweimal täglich spritzen. Die Nebenwirkungen wie Glieder- und Kopfschmerzen waren auszuhalten. Am Spendetag war ich fünf Stunden an einer Maschine angeschlossen, die mein Blut filtert und somit meine Stammzellen für den Patienten gewinnt.“

Einer Frau aus den Niederlanden geholfen

Weimann hat die Erfahrung gemacht: „Man ist bei der DKMS und den Ärzten in besten Händen und das Verfahren bereitet einem selber überhaupt keine Schmerzen.“ Für ihn steht fest: „Einfacher geht es nun wirklich nicht, Leben zu retten.“ Tim Weimann ist stolz, einer Frau mittleren Alters aus den Niederlanden das Leben retten zu können.

Sein Appell: „Ich empfehle jedem, sich typisieren zu lassen, um kranken Menschen zu helfen.“ So wie die Mitglieder des TSV Trillfingen.

Infos über die DKMS

Die DKMS ist eine deutsche Organisation mit Sitz in Tübingen. Haupttätigkeitsfeld ist die Registrierung von Stammzellspendern, mit dem Ziel, weltweit Blutkrebspatienten mit einer Stammzelltransplantation eine Lebenschance zu ermöglichen. Die Hilfsbereitschaft für Patienten, die auf eine lebensrettende Stammzelltransplantation angewiesen sind, war 2019 immens: Jeden Tag spendeten im Schnitt 20 DKMS-Spender Stammzellen oder Knochenmark für Blutkrebspatienten weltweit.

Große Spendenbereitschaft

600 000 Menschen haben sich in Deutschland bei bundesweit mehr als 2400 Registrierungsaktionen oder online als potenzielle Stammzellspender in die Datei aufnehmen ließen. Über 7100 Patienten erhielten im gleichen Zeitraum ein lebensrettendes Stammzellpräparat eines DKMS-Spenders.

Stammzelltransplantation ist für viele lebensbedrohlich Erkrankte, besonders Blutkrebspatienten, nach wie vor die einzige Chance auf Heilung. Auch heute, bei weltweit über 35,9 Millionen registrierten Stammzellspendern, findet allein in Deutschland jeder zehnte Patient keinen passenden Spender

Diesen Artikel teilen: