Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Erlaheimer Ortschaftsrat nimmt Arbeit mit zwei neuen Köpfen und dem alten Chef auf

06.09.2019

Von Rosalinde Conzelmann

Erlaheimer Ortschaftsrat nimmt Arbeit mit zwei neuen Köpfen und dem alten Chef auf

© Stadt Geislingen

Das neue Erlaheimer Gremium (vorne von links): Steffen Holderied, Hermann Vees, Steffen Walter, Bernd Neuhoff mit Bürgermeister Oliver Schmid, Sabine Zirkel (hintere Reihe von links), Ortsvorsteher Ewald Walter, Kurt Brobeil und Wolfgang Heitz.

Im Erlaheimer Rathaus ändert sich nichts nach den Kommunalwahlen nichts: Ewald Walter, seit 2003 Ortsvorsteher, wird sein Amt weiterführen, obwohl er nicht mehr in den Ortschaftsrat gewählt worden ist. So ist es der Wunsch des neuen Gremiums, das Walter am Donnerstag in einstimmig als Dorfchef bestätigte.

Nach Binsdorf wurde am Donnerstag auch das Erlaheimer Gremium in sein Amt verpflichtet und hatte die erste Sitzung.

Mit Bernd Neuhoff und Steffen Walter bestimmen zwei Neue in der Ortspolitik mit; verabschiedet wurden Bernd Welte und Ewald Walter, die nicht mehr wiedergewählt wurden.

Ewald Walter soll weitermachen

Ewald Walter wird aber seinen Posten als Ortsvorsteher weiterführen. So ist es der Wunsch des neuen Gremiums, das ihm einstimmig das Vertrauen aussprach und im Amt wieder bestätigte.

Wie schon in Binsdorf, war auch am Donnerstag die Geislinger Verwaltungsspitze vor Ort. Bürgermeister Oliver Schmid hatte die ehrenvolle Aufgabe, langjährige Ratsmitglieder im Namen des Gemeindetags auszuzeichnen.

Zwei Räte erhalten Gemeindetag-Ehrung

Für zehnjährige ehrenamtliche kommunalpolitische Tätigkeit wurde Kurt Brobeil geehrt; seit 30 Jahren engagiert sich Hermann Vees in der Kommunalpolitik. Schmid bedankte sich bei den beiden für die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Denn es gebe nicht nur immer Lob für diese Arbeit.

Bürgermeister Schmid bedankt sich

Schmid übernahm auch die Verabschiedung von Ewald Walter und Bernd Welte, die den Sprung ins Ortsparlament bei den Kommunalwahlen am 26. Mai nicht mehr geschafft hatten.

Der Bürgermeister bedankte sich für das jahrzehntelange kommunalpolitische Engagement der Erlaheimer.

Erlaheimer Ortschaftsrat nimmt Arbeit mit zwei neuen Köpfen und dem alten Chef auf

© Stadt Geislingen

Ausgeschieden sind als Ortschaftsräte Ortsvorsteher Ewald Walter und Bernd Welte.

Walter war seit 1980 Ortschaftsrat und übt das Amt als Dorfchef seit 2003 ist. Welte, der auch im Geislinger Gemeinderat war, gehört dem Erlaheimer Gremium seit 1990 an. Er wurde jüngst vom Gemeindetag für 20-jähriges Engagement ausgezeichnet. Der Erlaheimer hatte, wie berichtet, als Geislinger Gemeinderat vorzeitig aufgehört.

Es wurde viel bewegt

Schmid richtete noch den Blick auf die vergangene Legislaturperiode, in der viel erreicht worden sei. Als Stichworte nannte er die Kulturscheune, das Neubaugebiet und die Kindergartensanierung. Auch der neue Fahrbahnteiler ist in der vergangenen Legislaturperiode umgesetzt worden.

Nachdem die beiden neuen Räte Steffen Walter und Bernd Neuhoff mit ihren wiedergewählten Kollegen Steffen Holderied, Hermann Vees, Sabine Zirkel, Kurt Brobeil, und Wolfgang Heitz am Ratstisch Platz genommen hatten, erhoben sich alle, um die Verpflichtungsformel zu sprechen.

Schmid nutzte die Gelegenheit, um sich bei gesamten Gremium zu bedanken.

Beifall nach der Wahl

Hatten die Binsdorfer geheim gewählt, wurde in Erlaheim der bisherige Ortsvorsteher, den Hermann Vees vorgeschlagen hatte, per Handzeichen einstimmig bestätigt. Die Räte und die Zuhörer quittierten diesen Vertrauensbeweis mit Beifall.

Walter freute sich und versicherte, dass er auch die kommenden fünf Jahre wiederum sein Bestes geben werde.

Zu Walters Stellvertreter wurde Sabine Zirkel gewählt, nachdem Hermann Vees erklärt hatte, dass er das Stellvertreteramt gerne in jüngere Hände abgeben möchte.

Am 18. September ist es amtlich

Ewald Walter und Wolfgang Heitz wurden als Vertreter in die Wasserversorgungsgruppe gewählt. Die Empfehlungsbeschlüsse gehen nun in den Geislinger Gemeinderat zur Bestätigung, der in seiner Sitzung am 18. September beide Ortsvorsteherwahlen bestätigen wird. Dann ist es amtlich.

Diesen Artikel teilen: