Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fussball

Erfolgreicher Test: TSG Balingen gewinnt in Illertissen zu hoch, aber verdient

25.01.2020

Von Marcel Schlegel

Erfolgreicher Test: TSG Balingen gewinnt in Illertissen zu hoch, aber verdient

© Moschkon

Die Vorbereitung bei der TSG Balingen läuft auf Hochtouren.

Zweites Testspiel – erster Sieg: Die TSG Balingen hat am Samstag den bayerischen Regionalligisten FV Illertissen mit 4:1 (3:1) besiegt. Unterdessen planen die Württemberger im Winter keine Nachverpflichtungen.

Woran lassen sich Erfolg und Fortschritt in der Vorbereitungszeit bemessen, wenn die Ergebnisse in Testspielen tendenziell zweitrangig sind, wie Fußballtrainer landläufig so gerne betonen?

Zum Beispiel daran, wie gut eine Mannschaft die unter der Woche einstudierten Trainingsinhalte dann im Testspiel umsetzen kann, findet Martin Braun, Cheftrainer der TSG Balingen. Daran gemessen hat der Südwest-Regionalligist am Samstag beim bayerischen Regionalligisten FV Illertissen einen erfolgreichen Test absolviert. „Wir haben unter der Woche im Training viel Wert aufs Umschaltspiel gelegt“, sagte Braun. „Und genau dieses hat in Illertissen sehr gut funktioniert.“

Vier Tore für die TSG

Dass am Ende auch das Ergebnis stimmte, der erste Sieg im zweiten Wintertestspiel gefeiert werden konnte und dieser überraschend hoch ausfiel, erfreute den neuen Chefcoach der Schwaben natürlich doppelt: Mit 4:1 (3:1) setzte sich die TSG nämlich in Illertissen durch, beim Tabellenelften der Regionalliga Bayern.

Daniel Seemann, dem in der zweiten Halbzeit auch der Schlusspunkt zum Endstand gelingen sollte, hatte zunächst die Balinger Führung erzielt. Kapitän Nils Schuon, nach überstandener Erkältung wieder an Bord, legte für den Vorletzten der Südwest-Regionalliga das 2:0 nach. Nach dem Anschlusstreffer der offensiv eingestellten Illertisser gelang Rückkehrer Cedric Guarino noch vor der Pause das 3:1.

„Unser Spiel war klarer als zuletzt“

Braun, dessen Team das erste Vorbereitungsspiel gegen den Oberligisten FC 08 Villingen noch mit 0:2 verloren hatte, gestand, dass der Sieg womöglich einen Tick zu hoch ausgefallen sei. Verdient war er jedoch allemal. „Illertissen war ein guter Gegner, der uns ständig attackierte und uns gerade defensiv alles abverlangte“, so der frühere Bundesliga-Profi.

Seine Elf habe jedoch kämpferisch dagegengehalten und nach vorne Tempofußball gezeigt. „Unser Spiel war klarer als zuletzt. Eine Entwicklung war sichtbar, das ist wichtig“, so Braun, der 17 Feldspieler an Bord hatte und alle einsetzte. Auch die zuvor teils lange verletzten Adrian Müller und Marc Pettenkofer liefen in Illertissen zum Beispiel auf und scheinen sukzessive ihre alte Stärke zu erlangen.

Keine Neuzugänge

Unterdessen plant die TSG Balingen in der Winterpause keine Neuzugänge. Bei der „jetzigen Kadergröße“ sei dies nicht vorgesehen und vor allem nicht notwendig, sagte Alexander Schreiner. „Bei einem Neuen müsste alles passen“, so der 43-Jährige.

Der Balinger Sportvorstand spielt damit auf die angesprochene jüngste Rückkehr zahlreicher, zuvor verletzter oder angeschlagener Leistungsträger an, so dass der Fußball-Regionalligist personell wieder nahezu vollständig ist. Unter der Woche kehrte etwa auch Pablo Gil ins Mannschaftstraining zurück. Der Spanier, der im Sommer 2018 aus Villingen kam und im Schwarzwald noch unter Brauns sportlicher Leitung vom spanischen Klub Internacional de Madrid CF verpflichtet worden war, war nach einer Knie-Operation in der Hinrunde komplett ausgefallen.

Auch der neue spielende Co-Trainer Lukas Foelsch, der beim Test in Illertissen wegen einer Erkältung ausfiel, hält personelle Nachbesserungen nicht für notwendig. „Wir haben nun wieder genug Qualität im Kader und müssen diese in der Rückrunde endlich wieder auf den Platz bekommen.“

Planungen für die neue Runde

Schreiner und Co. befinden sich stattdessen momentan in den Verhandlungen mit den Spielern, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Welche das sind, darüber machen die Balinger keine öffentlichen Aussagen – im Übrigen kein ungewöhnliches Vorgehen.

Sicher scheint, dass die Verträge von Patrick Lauble, Fabian Fecker, Adrian Müller, Ivan Cabraja, sowie jene der Keeper Julian Hauser, Marcel Binanzer und Maximlian Pfau nach dieser Saison enden.

Noch mindestens einschließlich in der kommenden Spielzeit sind Fabian Kurth, Marc Pettenkofer, Matthias Schmitz, Carlos Konz, Cedric Guarino, Pablo Gil, Sascha Eisele, Marco Gaiser, Tobias Dierberger, Jonas Vogler, Jonas Fritschi, Denis Epstein, Kaan Akkaya und Nils Schuon an die TSG gebunden.

Diesen Artikel teilen: