Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zollernalbkreis

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum: In den Zollernalbkreis fließen 2,81 Millionen Euro

11.02.2020

von Pressemitteilung des Landratsamts

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum: In den Zollernalbkreis fließen 2,81 Millionen Euro

© Benno Haile

Gute Nachrichten aus dem Landratsamt: Der Landkreis erhält 2,81 Millionen Euro Fördermittel.

Seit 25 Jahren unterstützt das Land Baden-Württemberg Gemeinden und Landkreise durch das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). Im Jubiläumsjahr erhält der Zollernalbkreis einen Förderanteil von insgesamt 2,81 Millionen Euro.

Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz bekannt gab, werden für private Vorhaben und kommunale Investitionen 2,81 Millionen Euro für 37 Projekte für den Kreis bereitgestellt. Insgesamt stehen für ganz Baden-Württemberg 90 Millionen Euro Fördergelder zur Verfügung. Wie in den vergangenen Jahren liegt im Jahr 2020 der Fokus des ELR im Förderschwerpunkt „Wohnen“.

Zahlreiche Projekte dank ELR verwirklicht

„25 Jahre Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – das ist schon ein Grund zu feiern“, so Landrat Günther-Martin Pauli. „Das Förderprogramm hat sich über die Jahre bewährt.“ Mit der Hilfe des Landes konnten laut Pressemitteilung des Landratsamts zahlreiche Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen angestoßen und umgesetzt werden. „Die durch das Land geförderten Projekte tragen nachhaltig zur Steigerung der Lebensqualität im Ländlichen Raum bei“, so Pauli.

Die ELR-Mittel verteilen sich im Zollernalbkreis wie folgt:

  • Albstadt: 392.820 Euro für drei Priojekte
  • Balingen: 40.000 Euro für zwei Projekte
  • Burladingen: 616.500 Euro für fünf Projekte
  • Dormettingen: 344.760 Euro für fünf Projekte
  • Geislingen: 301.550 Euro für drei Projekte
  • Haigerloch: 200.255 Euro für drei Projekte
  • Meßstetten: 183.510 Euro für vier Projekte
  • Rangendingen: 267.310 Euro für sechs Projekte
  • Ratshausen: 15.450 Euro für ein Projekt
  • Rosenfeld: 332.000 Euro für drei Projekte
  • Straßberg: 20.000 Euro für ein Projekt
  • Winterlingen: 96.000 Euro für ein Projekt
Diesen Artikel teilen: