Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Skispringen

Endstation bei der Vierschanzentournee: Luca Roth verliert Duell beim Neujahrsspringen

01.01.2020

Von Marcus Arndt

Endstation bei der Vierschanzentournee: Luca Roth verliert Duell beim Neujahrsspringen

© imago

Luca Roth vom SV Meßstetten hat beim Neujahrsspringen in Partenkirchen den zweiten Durchgang verpasst.

Luca Roth vom SV Meßstetten hat beim Neujahrsspringen in Partenkirchen den zweiten Durchgang verpasst. Der 19-Jährige segelte bei der zweiten Station der Vierschanzentournee nur auf 123,5 Meter – und verlor das Duell mit dem Schweizer Killian Peier deutlich.

Peier, Bronzemedaille-Gewinner auf der Großschanze von Seefeld, sprang vor 20.000 Zuschauer fast zehn Meter (133) weiter als der Deutschen.

„Ich bin heute nicht reingekommen“, erklärte Roth. Für den Heuberger geht es nun „zurück in die Normalität“ (O-Ton Roth), welcher nicht an den beiden Springen in Österreich teilnehmen wird.

Fotostrecke
/
Ein letzter Absprung bei der Vierschanzentournee 2019/2020 für Luca Roth ...

© imago

... mit Blick aus einer spannenden Perspektive.

© imago images/GEPA pictures

Sein Vereinskollege Adrian Sell kam nicht in den Wettbewerb, wurde in der Qualifikation 60.

Diesen Artikel teilen: