Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eishockey

Empfindliche Heimpleite: Balinger Kufencracks kassieren Abreibung von den Artgenossen

19.11.2019

Von Daniel Drach

Empfindliche Heimpleite: Balinger Kufencracks kassieren Abreibung von den Artgenossen

© Moschkon

Im Duell der Eisbären mussten sich die Balinger vor heimischer Kulisse der Regionalliga-Reserve aus Eppelheim in einer torreichen und hitzigen Partie beugen.

Es ging heiß her in der Balinger Eishalle. Letztlich hatten die Hausherren mit 6:9 das Nachsehen.

Vor heimischer Kulisse sollte für das Team um Spielertrainer Rafael Popek gegen den Neuling aus Eppelheim nach dem Coup gegen Esslingen in der Vorwoche der zweite Saisonsieg her – doch draus wurde nichts.

Rasanter Auftakt

Im Duell der Artgenossen – beide Vereine nennen sich Eisbären – reisten die Gäste lediglich mit zwei kompletten Reihen an. Allerdings befanden sich darunter auch die beiden bisherigen Topscorer Leon Rauscher und Marco Haas, die mit ihren 18 Jahren bereits im Regionalliga-Team der Eppelheimer Erfahrungen sammelten.

So entwickelte sich am Samstagabend zur Primetime eine intensive Begegnung. Früh brachte Manuel Stutz die Gastgeber mit 1:0 in Führung, doch Rausch glich nur 43 Sekunden später zum 1:1 aus (6. Minute). Wenig später schoss Haas die Gäste mit 2:1 in Front (13.) – beide Eppelheimer Tore resultierten aus Überzahlsituationen.

Spielstand wogt hin und her

Florian Zeiselmeier drehte die Partie dann binnen 45 Sekunden – mit einem Doppelpack zum 2:2 und 3:2 (16.). Doch wieder währte die Freude nicht lange, denn Dennis-Philip Dallosch und erneut Haas stellten noch vor der ersten Drittelpause auf 4:3 für die Badener.

Auch danach ging es rasant weiter. Marco Böhm glich zum 4:4 aus (22.), dann kassierten die Hausherren durch Rausch jedoch in Unterzahl das 4:5 (25.). Haas erhöhte wenig später auf 6:4 (29.).

Gäste zeigen sich disziplinierter

Zwar konnten die Balinger durch Stutz noch mal auf 5:6 verkürzen (35.), doch Haas (36.) und Daniel Wilhelm (46.) sorgten für die Vorentscheidung – 5:8. Nun musste auch Coach Popek mit einer Spieldauerstrafe vom Eis. Allerdings bäumten sich die Gastgeber noch mal auf, kamen durch Dennis Steinhauer auf 6:8 heran (52.).

Letztlich setzte aber Gäste-Akteur Rausch den Schlusspunkt, welcher 60 Sekunden vor dem Ende zum 9:6 ins verwaiste Gehäuse einschob. Damit zogen die Badener in der Landesliga-Tabelle an den Eyachstädtern vorbei, welche nun Siebter und damit Vorletzter sind.

Ein ausschlaggebender Faktor für die Niederlage der Balinger waren die vielen Zeitstrafen - elf Stück an der Zahl. Die Gäste aus Eppelheim leisteten sich dagegen nur vier Besuche auf der Strafbank. Gleich vier Gegentore mussten die Hausherren in Unterzahl hinnehmen.

Diesen Artikel teilen: