Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eishockey

Eishockey-Landesliga: Dezimierte Eisbären mit knapper Niederlage

03.03.2020

Von Daniel Drach

Eishockey-Landesliga: Dezimierte Eisbären mit knapper Niederlage

© Moschkon

Beim Spitzenteam ESG Esslingen setzte es für die Eisbären eine Niederlage.

In Esslingen riss die Siegesserie der Balinger Kufencracks – trotz fünf Toren der Schneider-Zwillinge.

Nach fünf Siegen in Serie setzte es für die Eisbären am Wochenende wieder eine Niederlage. Beim Spitzenteam aus Esslingen mussten sich die Balinger trotz großem Kampf mit 6:7 geschlagen geben.

Personalsorgen bei den Gästen

Die Form stimmte, dennoch waren die Vorzeichen vor dem Gastspiel auf der Neckarinsel denkbar schlecht für die Eyachstädter. Gleich neun Eisbären-Akteure mussten krankheits- oder verletzungsbedingt passen. So lief bei den Balingern U 20-Goalie Jakob Schindler als Feldspieler auf.

Insgesamt zu zwölft bot das Team um Spielertrainer Rafael Popek dem Tabellenzweiten aus Esslingen bis zum Schluss Paroli. Die ESG konnte sich bis zum Wochenende auch noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen, mussten dazu aber gegen die Eisbären dringend gewinnen.

Zunächst erwischten jedoch die Gäste den besseren Start, gingen durch Marcel Schneiders 1:0 in Überzahl in Führung (9. Minute). Zwar gelang den Hausherren umgehend der Ausgleich (10.), doch mit einem Doppelschlag um die erste Drittelpause herum (19./22.) stellte Marco Schneider auf 3:1 für Balingen.

Auch als die ESG wenig später auf 2:3 verkürzte (26.), hatten die Eisbären die richtige Antwort parat: Mark Haudek stellte – erneut in Überzahl – mit dem 4:2 den alten Abstand wieder her (28.). Bis dahin roch es nach einer kleinen Sensation auf der Neckarinsel. Doch dann machte sich die dünne Auswechselbank der Popek-Truppe bemerkbar. Binnen sieben Minuten netzten die Gastgeber dreimal und gingen so mit einer knappen 5:4-Führung in das Schlussdrittel.

Großer Kampf bleibt unbelohnt

In diesem zeigten die Eisbären weiter großen Kampfgeist. Mit seinem dritten Treffer markierte Marco Schneider zu Beginn des letzten Abschnitts beim 5:5 gar noch mal den Ausgleich (44.). Doch lange konnten die Eyachstädter den Gleichstand nicht halten, denn nicht mal eine Minute später gingen die Esslinger wieder in Front (6:5/45.).

Mit einem Kraftakt kamen die Balinger jedoch abermals zurück. Marcel Schneider glich zum 6:6 aus (52.), doch wieder kassierte die Popek-Truppe nur kurz darauf ein weiteres Gegentor. 28 Sekunden nach dem neuerlichen Ausgleich stellten die Hausherren auf 7:6 (53.) – dabei blieb es.

Der Kampf der Eisbären wurde nicht belohnt. Dennoch behauptete Balingen den vierten Tabellenrang. Die Esslinger durften hingegen zumindest eine Nacht lang noch von der Meisterschaft träumen.

Doch tags darauf gelang dem Primus aus Pforzheim ebenfalls ein Sieg. Nach dem 11:1 gegen Eppelheim feierten die Goldstädter den Titelgewinn. Indes ist der ESG zumindest die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Diesen Artikel teilen: