Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Leichtathletik

Einmal Gold und zweimal Silber: Grosselfingerin Sandrina Sprengel räumt ab

27.06.2019

von Pressemitteilung

Einmal Gold und zweimal Silber: Grosselfingerin Sandrina Sprengel räumt ab

© Symbolfoto: Eibner

Die Zollern-Akteure starteten am Wochenende bei den süddeutschen Leichathletik-Meisterschaften.

Die Zollern-Akteure waren am Wochenende bei den süddeutschen Meisterschaften in Koblenz erfolgreich. Neben Edelmetall gab es auch einen neuen Landesrekord.

Ungewohnte Abläufe mit langen Wartezeiten im Callroom und Zugangskontrollen sowie Coachingzonen für die Trainer erwarteten die Zollern-Athleten bei den süddeutschen Meisterschaften der U 16 und U 23 in Koblenz.

Alessia Venditti vom TV Weilstetten ließ sich davon nur bedingt beeindrucken. Sie fand nach anfänglichen Unsicherheiten gut ins Hammerwerfen der W 15. Die Weilstetterin zog als Viertplatzierte mit 38,98 Metern ins Finale der besten Acht ein. In diesem erhöhte sie beim fünften Versuch über 44,54 Meter ihre persönliche Bestleistung um mehr als drei Meter und schob sich auf den zweiten Platz vor, den sie nicht mehr abgab. Im selben Wettkampf fand sich Sinja Kurbel vom TB Tailfingen gar nicht zurecht.

Mit drei ungültigen Versuchen musste sie sich unter Wert geschlagen geben. Ihrer Vereinskameradin Vasiliki Solakidi bereiteten die Bedingungen ebenfalls Probleme, für sie sprangen nur 26,79 Meter im Hammerwurf der W 14 heraus.

Kommer belegt Rang fünf mit dem Speer

Besser lief es da für Aaron Kommer vom TV Weilstetten im Speerwerfen der M 14. Dieser zog mit 34,20 Metern ins Finale ein. Hier steigerte sich Kommer auf 36,05 Meter und beendete den Wettkampf auf dem fünften Rang. Im 100-Meter-Lauf zeigte sich Kommer in guter Form. Im Vorlauf konnte er sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,52 Sekunden für die Zwischenläufe qualifizieren. In diesen kam Kommer nicht mehr an seine Leistung aus dem Vorlauf heran und verpasste mit einer Zeit von 12,70 Sekunden das Finale.

Schwenk läuft auf Platz sechs

Maximilian Binder (TB Tailfingen) wurde über die 400 Meter Hürden der U 23 im Schnellsten der drei Zeitläufe gesetzt. Der Tailfinger zeigte ein gutes Rennen und wurde in seinem Zeitlauf in 56,49 Sekunden Dritter. Diese Zeit bedeutete in der Addition aller drei Läufe den fünften Rang. Jan Schenk vom TSV Geislingen startete unterdessen im 400-Meter-Lauf der U 23, belegte mit 50,49 Sekunden Rang sechs. Für die 200 Meter benötigte Schenk 22,78 Sekunden und reihte sich damit auf Platz 19 ein.

Dreimal Edelmatall

Die Grosselfingerin Sandrina Sprengel von der LG Steinlach stürmte schon im Vorlauf über 80 Meter Hürden der W 15 allen davon, steigerte ihre Bestleistung auf 11,80 Sekunden. Im Zwischenlauf gewann sie ebenfalls, lief mit 11,98 Sekunden aber etwas langsamer. Danach verschlief Sprengel im Finale den Start und räumte dann das Feld von hinten auf, kam nach 11,67 Sekunden als Zweite ins Ziel.

Über die 300 Meter Hürden gewann die 15-Jährige anschließend mit 44,07 Sekunden Gold. Damit verbesserte sie auch noch den baden-württembergischen Rekord um knapp drei Zehntel. Im Hochsprung verbuchte sie mit 1,66 Metern Silber.

Kretschmer erzielt neue persönliche Bestleistung

Teamkollegin Sophia Neugebauer bleibt im Weitsprung der W 14 mit 4,89 Metern unter ihren Möglichkeiten, erreichte dafür über die 80 Meter Hürden den fünften Platz. Lynn Eissler (ebenfalls LG Steinlach) verfehlte im Kugelstoßen der W 15. Mit 11,30 Metern das Finale der besten Acht. Vereinskollege Niklas Kretschmer blieb in der U 23 über die 110 Meter Hürden mit 16,48 Sekunden sogar unter seiner persönlichen Bestleistung. Im Diskuswurf wurde er mit 47,75 Metern Vizemeister.

Diesen Artikel teilen: