Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Optik Metzger
Geislingen

Ein toller Badesommer ist zu Ende: Gewalt spielt im Geislinger Familienbad keine Rolle

19.09.2019

Von Claudia Renz

Ein toller Badesommer ist zu Ende: Gewalt spielt im Geislinger Familienbad keine Rolle

© Claudia Renz

Das Candle-Light-Schwimmen war einer der Höhepunkt der diesjährige Geislinger Badesaison.

Mit über 25.000 Besuchern im diesjährigen Hitzesommer geht für das Geislinger Schlossparkbad eine erfolgreiche Saison zu Ende. Die Bilanz des Badesommers im Gemeinderat fiel durchweg positiv aus. Jetzt rücken die Bagger an.

Nach dem großen Stühlerücken bei der konstituierenden Sitzung am Mittwoch ging der neue Gemeinderat zur Tagesordnung über. Hauptamtsleiter Steve Mall gab einen Rückblick auf die am 8. September zu Ende gegangene Badesaison des Schlossparkbades.

Traditionell am Muttertag im Mai öffnete das Freibad seine Pforten. Der Monat Juni war laut dem Deutschen Wetterdienst der wärmste und sonnigste Juni seit Beginn flächendeckender Messungen. Mit 19 Sommertagen und sieben heißen Tagen mit bis zu 36 Grad suchten viele Badegäste Abkühlung.

Am 26. Juni strömten 1.323 Gäste ins Bad

Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen wurden die Öffnungszeiten von der Stadtverwaltung an einigen Tagen bis 21 Uhr verlängert. Der 26. Juni war der Tag, an dem der diesjährige Besucherrekord mit 1.323 Tagesgästen gezählt wurde.

Während der gesamten Badesaison genossen 25.824 Badegäste eine Erfrischung im Geislinger Schlossparkbad.

Bad war ein Lichtermeer

Eine sehr schöne und gut frequentierte Veranstaltung war das „Candle-Light-Schwimmen“ am 19.Juli. Das Bad verwandelte sich mit Einbruch der Dämmerung in ein romantisches Lichtermeer. Die Gäste konnten einmal zu ungewöhnlicher Zeit ihre Bahnen ziehen und bei sanfter Musik entspannen. Die Solar-Schwimmkugeln waren hierbei ein „extra Hingucker“.

/

Gewalt spielt in unserem schönen Familien- und Freizeitbad keine Rolle. Hauptamtsleiter Steve Mall

Wir können eine positive Sommerbilanz ziehen. Steve Mall, zuständig für das Freibad

Heike Haug aus Geislingen wurde von Bürgermeister Oliver Schmid und Christoph Biber als 20.000 Besucherin Anfang August mit Blumen und einer Saisonkarte für 2020 belohnt.

Das Thema Gewalt im Freibad war im Sommer in aller Munde. Schlagzeilen berichteten von aggressiven Besuchern, erhitzten Gemüter und von Attacken auf Bademeister. Erfreulicherweise entkräftete Mall dieses brisante Thema. „Gewalt spielt in unserem schönen Familien- und Freizeitbad keine Rolle.“

Mehr Rettungsschwimmer

Um ein sicheres Badeerlebnis bei den sehr vielen Badegästen zu gewährleisten, wurde die Zahl der Rettungsschwimmer aufgestockt.

Insgesamt wurden während der knapp viermonatigen Badesaison 50.000 Euro Eintrittsgelder eingenommen. 526 Familientageskarten und 157 Familiendauerkarten wurden verkauft.

Fazit fällt positiv aus

Das Fazit des Hauptamtsleiters fiel somit durchweg positiv aus: „ Wir können eine positive Sommerbilanz ziehen und sind mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden. Es war ein Sommer mit viel Freibad-Spaß-Garantie.

Sanierung beginnt

Mit den umfangreichen Rückbaumaßnahmen am alten Funktionsgebäude wurde letzte Woche begonnen und bis zur nächsten Freibadsaison dürfen sich die Badegäste auf gleich zwei Neubauten freuen.

Das städtische Lehrschwimmbecken öffnet demnächst während der Herbst- und Wintermonate immer mittwochs und freitags von 18 bis 20 Uhr seine Pforten.

Diesen Artikel teilen: