Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Ein schöner Sommerabend mit Heinz Ehrhardt: In der Ölmühle wird Jubiläum gefeiert

24.06.2019

Von Jennifer Dillmann

Ein schöner Sommerabend mit Heinz Ehrhardt: In der Ölmühle wird Jubiläum gefeiert

© Jennifer Dillmann

Holger Kugele begeisterte das Publikum mit seiner Heinz-Erhardt-Nummer.

Seit zwanzig Jahren ist Torsten Broß Besitzer der „Ölmühle“. Das wird gebührend gefeiert. Mit der Veranstaltung „Mittsommer in der Öle“ begann am Freitagabend die Jubiläumswoche. Mit dabei: Holger Kugele mit seinem Heinz-Erhardt-Programm.

Zahlreiche Besucher nahmen auf der Terrasse der Gaststätte Platz, um das Unterhaltungsprogramm von Holger Kugele und Markus Mielert zu genießen.

Den Auftakt machte der Gaststättenbesitzer, indem er seine Gäste willkommen hieß und ihnen eine Variation des Hits „You Raise Me Up“ vorsang. Das eigens umgedichtete „Plettenberglied“ wird er erst beim Traktoren- und Oldtimertreffen präsentieren. Mit Kugele sei er zusammen zur Schule gegangen. „Wir stehen schon unser Leben lang in Verbindung“, klärte Broß auf.

Kugele fühlte sich „ganz wie dahoam“

Der gebürtige Schömberger und Schauspieler Holger Kugele präsentierte sein Heinz-Erhardt-Programm. Er hatte ein ungezwungenes Auftreten und fühlte sich „ganz wie dahoam“. So schlenderte er also durch das Publikum, während er einen Heinz-Erhardt-Gag nach dem anderen brachte.

Einblicke ins Leben von Heinz Erhardt

Teil seines Programms waren Einblicke in das Leben Erhardts. „Er hatte in seiner Kindheit nicht allzu viel zu lachen“, berichtete Kugele, „Daraus lernte er aber, dass Dinge, die man nicht ändern kann, leichter zu ertragen sind, wenn man sie mit Humor nimmt.“

Erhardts Eltern heirateten jeweils drei Mal und aufgrund der häufigen Wohnortswechsel hatte der kleine Heinz kaum Freunde. Vielleicht hat er eben dieser Lebenslektionen sein Unterhaltungstalent zu verdanken. Den klassischen Bildungsweg verließ er mit den Worten: „In der Schule war kein Fortkommen, also machte ich, dass ich fort kam.“

Euphorische Gute-Laune-Musik

Markus Mielert bescherte den unterhaltsamen musikalischen Teil. Mit euphorischer Gute-Laune-Musik startete der Liedermacher aus Sigmaringen in den Abend. Im Sommerlied „Ich freu mich – endlich Sommer“ lebten vor dem geistigen Auge die verschiedensten Szenarien, vom Erdbeerkuchen des Nachbarn bis zur Sommernacht mit Grillparty, auf.

Stücke mit Tiefgang

Von der Unterhaltungsmusik ging er in Stücke mit Tiefgang über: „Ich pfeife aufs Geld, denn ich will leben, das Leben geht doch jetzt erst richtig los“ oder „da draußen in den Wäldern, wo ein Stückchen Freiheit wohnt“. Auch thematisiert er die Schule, indem er von einem Kameradentreffen singt. Im Refrain lautet es: „Etwas grauer, etwas schlauer, mit etwas mehr Falten, aber genau genommen seid ihr immer noch die Alten“.

Die Zuhörer erfuhren an diesem Abend in der „Öle“ ein buntes Spektrum an ungezwungenem Humor bis hin zu authentischem Tiefsinn.

Diesen Artikel teilen: