Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Ein Spiel, zwei Gewinner: Melchingen bleibt trotz 0:4 gegen Obernheim/Nusplingen 2 drin

23.06.2019

Von Dominik Volk

Ein Spiel, zwei Gewinner: Melchingen bleibt trotz 0:4 gegen Obernheim/Nusplingen 2 drin

© Moschkon

Obernheim/Nusplingen 2 gewann, doch auch Melchingen spielt weiterhin in der Bezirksliga.

Wohl selten klafften Ergebnis und Spielverlauf so weit auseinander wie am Sonntag in Truchtelfingen. Der TV Melchingen nahm das Spiel in die Hand, brachte jedoch den Ball nicht im Kasten unter.

Bezeichnend für die Partie war bereits die erste Chance: Die gehörte nämlich Obernheim/Nusplingen 2. Torjäger Martin Horn kam vom Strafraumeck zum Abschluss, der Ball ging jedoch weit vorbei (18. Minute). Beide Mannschaften standen in den Anfangsminuten tief und riskierten nicht viel, ehe ein langer Ball von Manuel Mauch die TVM-Hintermannschaft mächtig in die Bredouille brachte. Linksverteidiger Kai Ulmer wirkte etwas desorientiert, unterschätzte den Ball völlig. Obernheims Steffen Moser nutzte die Chance, war auf und davon und legte den Ball mustergültig auf Jonas Henne quer. Dieser musste nur noch einschieben – das 1:0 (25. Minute).

Ausgleich zum Greifen nah

Doch Melchingen ließ sich vom Rückstand nicht beirren und hätte in der 32. Minute zwingend ausgleichen müssen. Nach Flanke von Marc Scholz wurde der Kopfball von TVM-Stürmer Lukas Wallenmaier zunächst noch geblockt, der Abpraller landete jedoch beim agilen Marc Heinzelmann. Der behielt die Ruhe und schob den Ball an SG-Torhüter Benjamin Moser vorbei hatte die Rechnung jedoch ohne Mauch gemacht, der den Schuss sehenswert von der Linie kratzte.

Kurz vor der Halbzeit bot sich Wallenmaier die nächste Gelegenheit zum Ausgleich, aus spitzem Winkel blieb er im Duell mit Moser allerdings nur zweiter Sieger.

Butz legt weiter vor

In Hälfte zwei ging der Chancenwucher der Melchinger weiter, nach 50 Minuten lief erneut Wallenmaier allein auf den etwas schlecht postierten Benjamin Moser zu, spitzelte den Ball am Torhüter vorbei an den Pfosten.

Und so kam es, wie es kommen musste: Tino Butz brach im Mittelfeld durch, schüttelte im Strafraum noch einen Gegenspieler ab und nagelte das Spielgerät unhaltbar für Melchingens Moritz Euchner ins kurze Eck – 0:2.

Melchingen kämpft weiter

Dennoch gab der TVM nicht auf und war weiter die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam Tim Ulmer im Sechzehner frei zum Abschluss, der Ball trudelte jedoch am langen Pfosten vorbei.

Nur kurze Zeit später blieb abermals Wallenmaier an Benjamin Moser hängen. „Das hatte mit Effektivität nichts mehr zu tun, bei so vielen Schüssen muss einfach einer rein“, rang TVM-Kommandogeber Dennis Rittgarn nach Abpfiff um Fassung.

Drittes Gegentor bricht den TVM

In der 80. Minute dann der Genickbruch für Melchingen: Michael Gehring initiierte den Angriff, überquerte rasch das Mittelfeld und brachte den Ball in die Spitze zu Lars Koch. Gehring ging im Vollsprint durch und wurde wiederum mustergültig von Koch bedient, im Eins-gegen-Eins behielt der Kapitän die Nerven, tunnelte Euchner und machte den Sack zu.

Nun gaben sich die Melchinger auf, ein einfacher Pass reichte aus, dass Koch allein auf den Torwart zustürmen konnte, ohne Chance auf den Ball schubste Routinier Timo Bächle den SG-Stürmer von hinten um. Zur Verwunderung vieler ließ der Schiedsrichter wohl Gnade vor Recht walten und zeigte nur Gelb. Den Strafstoß verwandelte Jonas Henne (84. Minute).

„Wir wussten, dass der Gegner im Angriff Qualität hat, das war einfach stark, was sie da gemacht haben“, zollte TVM-Coach Dennis Rittgarn den Heubergern nach dem Spiel Respekt.

Sein Gegenüber Enrico Sisto gab aber auch ohne Umschweife zu: „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf natürlich nicht wider, gegen Ende haben sich die Melchinger ein Stück weit aufgegeben.“ In der Tat war der TVM eigentlich das dominantere Team, „in der ersten Halbzeit hatten wir Glück nicht den Ausgleich zu kassieren“, atmete Sisto durch. Aus einer tiefen Abwehr heraus wollte der Aufstiegstrainer die Melchinger über Konter knacken: „Leider hatten die Melchinger wohl den gleichen Plan und so ergaben sich im Spiel wenig Räume“, schmunzelte der SG-Übungsleiter. Die Chancen, die sich sein Team erspielte, hätten sie eiskalt genutzt. Und trotzdem: „Es war klar, dass mein Team auch aus dem Nichts immer für Tore gut ist.“

Späte Rettung für den Verlierer

Während die einen im Siegesrausch waren, griff Rittgarn nach dem letzten Strohhalm: „Mal schauen, was Trillfingen macht.“ Und Trillfingen machte es mehr als gut, stieg in die Landesliga auf und sicherte dem TVM die weitere Zugehörigkeit zur Bezirksliga.

TV Melchingen: Euchner; Kai Ulmer (61. Junger), Held, Biesinger, Neuok (46. Genkinger), Marc Scholz (67. Bächle), Kevin Scholz, Wallenmaier, Tim Ulmer, Heinzelmann, Franceschini.

SG Obernheim/Nusplingen 2: Benjamin Moser; Ritter (83. Markus Braun), Lars Braun, Friz, Mauch, Gehring (80. Wizemann), Martin Horn (75. Koch), Henne, Butz, Binder (25. Veeser), Steffen Moser

Tore: 0:1 Henne (25.), 0:2 Butz (60.), 0:3 Gehring (80.), 0:4 Henne (84./ Elfmeter).

Schiedsrichter: Tobias Neumann (Rottweil).

Zuschauer: 600.

Diesen Artikel teilen: