Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meßstetten

Ein Jahr Draußen-Nächte in Tieringen: Dekan und Diakon ziehen zufrieden Bilanz

15.10.2019

Von Volker Schweizer

Ein Jahr Draußen-Nächte in Tieringen: Dekan und Diakon ziehen zufrieden Bilanz

© Volker Schweizer

Dekan Beatus Widmann (links) und Diakon Olaf Hofmann freuen sich, dass die Draußen-Nächte auf großes Interesse gestoßen sind.

„Gott als Kraftquelle in der Natur erfahren“ – das ist Olaf Hofmann ein wichtiges Anliegen. Seit bald zwei Jahren arbeitet der Diakon im evangelischen Kirchenbezirk Balingen. Viel Zeit verbringt er in Tieringen.

Besonders der an Ostern eingeweihte Schäferkarren in der Nähe des Feriendorfes hat es ihm angetan. Auf seine Initiative hin können Menschen auf einer Bergkuppe in einer hölzernen Behausung eine Nacht verbringen. Der Karren bietet Platz für zwei Personen. Wie das Gästebuch belegt, wurde das Angebot schon eifrig genutzt, was auch Dekan Beatus Widmann freut. Aus den Einträgen wird vor allem deutlich, dass es für die allermeisten ein Bedürfnis war, für eine gewisse Zeit dem Stress und der Hektik zu entkommen oder mit Gott in Verbindung zu treten. Olaf Hofmann spricht deshalb auch von einer Mediationszelle, einer Einkehrstation.

Das Leben bewusst genießen

Eine weitere Möglichkeit, das Leben zu entschleunigen und bewusst zu genießen, boten die von Olaf Hofmann angebotenen Draußen-Nächte, die es auch im nächsten Jahr bei jedem Wetter wieder geben wird. „Eine Nacht unter Sternen verändert die Sicht auf die Dinge, macht dankbarer und lässt Hoffnung neu keimen“, betont der Diakon. Die Teilnehmer würden dabei besonders die gemeinsamen Stunden am Feuer und die intensiven Gespräche schätzen. Am Morgen danach gibt es immer frisch aufgebrühten Kaffee und frischen Hefezopf.

Das Winterquartier ist in Bisingen

Mit dem nahen Winter enden nun aber die Aktivitäten im Freien. Zum Abschluss liest am Mittwoch, 23. Oktober, ab 18 Uhr im Haus Bittenhalde Anna-Maria Apelt aus ihrem Buch „Grüne Wunder Erleben“. Darin erzählen Frauen und Männer, wie sie in der Natur Antworten auf wichtige Fragen gefunden haben und wie sie Gott neu begegneten und Inspiration für Entscheidungen und Neuanfänge in ihrem Leben fanden. Wer möchte, kann anschließend Claudia Haasis zum Schäferkarren begleiten. Denn bevor der Karren ins Winterquartier nach Bisingen zieht, wird die Leiterin der evangelischen Tagungsstätte darin übernachten.

Die Termine für 2020

2020 beginnen die Draußen-Nächte am Freitag, 17. April. Weitere Termine sind am Mittwoch,10. Juni, Freitag, 19. Juni, Samstag, 18. Juli, und Dienstag, 22. September. Schon am Sonntag, 12. April, wird das Osterfeuer entzündet. Und auch beim Johannisfeuer am Samstag, 27. Juni, würde sich Olaf Hofmann über viele Besucher freuen. Wer im nächsten Jahr in den Schäferkarren möchte, kann sich unter Telefon 0151 51137690 oder per E-Mail olaf.hofmann@elk-wue.de melden.

Diesen Artikel teilen: