Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Ehepaar Balic hört auf: Das Café „La Piazza“ in Ebingen kommt in neue Hände

07.01.2020

Von Dagmar Stuhrmann

Ehepaar Balic hört auf: Das Café „La Piazza“ in Ebingen kommt in neue Hände

© Dagmar Stuhrmann

Das Café „La Piazza“ am Rande des Ebinger Bürgerturmplatzes.

Zum 1. März steht der Wechsel an: Die Familie Miraval übernimmt das Café am Bürgerturmplatz in Ebingen.

Scheri und Marko Balic betreiben sei neun Jahren das Café „La Piazza“ am Bürgerturmplatz. Besonders in den Sommermonaten ist das kleine Café im Herzen Ebingens eine beliebte Anlaufstelle für alle, die bei einer Tasse Kaffee oder Cappuccino eine Pause einlegen möchten. Jetzt hat das Wirtsehepaar sich jedoch entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen und das Café in andere Hände zu geben.

Ende Februar soll Schluss sein

Am vergangenen Wochenende haben sie öffentlich bekanntgegeben, dass sie sich Ende Februar zurückziehen werden und ihr Café an die Familie Miraval, Inhaber des Eiscafés Venezia, übergeben werden.

Auf ihrer Facebook-Seite schreiben Scheri und Marko Balic in einem Eintrag vom 5. Januar: „Neues Jahr neues Glück und Mut zur Veränderung! Nach diesem Motto starten wir ins neue Jahr 2020! Nun ist es soweit. Wir haben diesen Entschluss gefasst, weil wir für uns glauben, dass es an der Zeit ist, etwas in unserem Leben zu verändern! Mehr Zeit füreinander, für die Familie, unsere Freunde. Mit einem lachendem und weinenden Auge geben wir bekannt, dass wir unser Café bis zum 29. Februar führen und wir es ab 1. März an die Familie Miraval, bekannt vom Eiscafé Venezia, abgeben, die es in unserem Sinne weiterführen werden.“

Positive Bilanz nach neun Jahren

Die Bilanz fällt positiv aus: „Es war eine schöne Zeit, die wir nicht missen möchten. Eine Zeit mit viel Freude und Herzlichkeit. Wir haben unsere Erfahrung gemacht, waren mit unserm Herz immer dabei. Wir sind mit unseren Aufgaben gewachsen und nicht zuletzt sind auch Freundschaft entstanden, die teilweise weit über die Geschäftsbeziehung hinaus Bestand haben.“

Diesen Artikel teilen: