Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Die dritte Etappe beim V-R-Cup 2019: „Bergziege“ gewinnt Sprintertrikot in Erlaheim

21.06.2019

Von Anna Wittmershaus

Die dritte Etappe beim V-R-Cup 2019: „Bergziege“ gewinnt Sprintertrikot in Erlaheim

© Moschkon

In Erlaheim ging am Freitag die dritte Etappe des V-R-Cups über die Bühne.

Die dritte Etappe des V-R-Cups war eher etwas für die Bergspezialisten, also diejenigen, die knackige Anstiege lieben. In Erlaheim wurde wie gewohnt am Hang gestartet und auch gefinisht.

Für eine Überraschung sorgte bei den Senioren 3 Peter Maier (RSV Rosenheim), der sich das Sprintertrikot bei der dritten Etappe sicherte. „Obwohl er eher zur Kategorie Bergziege gehört“, scherzte Ulrich Bock, Initiator des V-R-Cups.

Über den Etappensieger in dieser Klasse wunderte sich hingegen kaum einer. Denn mit Stefan Steiner (Team Drinkuth-ABUS) gewann derjenige, der auch schon in Ostdorf ganz oben auf dem Podest stand.

In 1:09:22 Stunden beendete Steiner das Rennen vor Dirk Trautmann (Adam Donner Racing Team) und Heiko Gericke (RSC Kempten) die beide 1:09:38 Stunden benötigten.

Bächle schrammt am Podest vorbei

Ebenfalls wenig überraschend war das Ergebnis bei den Frauen. Auch beim dritten Rennen setzte sich Jennifer Rebmann (Team Belle Stahlbau/1:11:12 Stunden) gegen ihre Konkurrentinnen durch. Elf Sekunden betrug ihr Vorsprung auf Lisa Kromm (Team Baden-Forcheim). Damit ist Rebmann auf dem besten Weg, sich den Gesamtsieg zu schnappen.

Lokalmatadorin Iris Bächle (RSG Zollern-Alb/1:12:20) verlor im Schlusssprint den Kampf um Rang drei gegen Corinna König (WiaWis Racing Team).

Bei den Senioren 4 hat Uli Rottler (RC Villingen/1:08:35) die besten Chancen am Ende im Gesamtklassement seiner Altersklasse ganz vorne zu stehen. Nachdem er bereits am Donnerstag alle hinter sich ließ, war der Villinger auch in Erlaheim nicht zu stoppen.

In der Konkurrenz der Senioren 2 dominierte erneut Markus Westhäuser (Bike-o-RADO Racing Team/1:07:41). Der Balinger Thomas Halter (RSV Tailfingen/1:09:27) verpasste in Erlaheim das Podest um eine Sekunde und wurde Vierter.

Verkürztes Rennen

Die Aktiven mussten derweil etwas Geduld und Flexibilität mitbringen. Da ein Kampfrichter mit Kreislaufproblemen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurde, musste der Startschuss des letzten Wettkampf etwas nach hinten verschoben werden.

Denn die Jury wollte das Rennen nicht ohne einen Krankenwagen am Streckenrand beginnen. Um den Zielsprint nicht im Dunkeln absolvieren zu müssen, wurden kurzerhand zwei Runden weniger gefahren.

Somit galt es 64 statt 70 Kilometer zu bewältigen. In der Elite gewann Kevin Vogel (Team Whyl), bei den Amateuren fuhr Lennart Frie (Equipe Stuttgart-Vaihingen) Platz eins.

Abschluss in Onstmettingen

Zum Abschluss geht es am Samstag noch nach Onstmettingen. Dort wird ab 11 Uhr bei Etappe vier in den einzelnen Klassen um den Gesamtsieg des V-R-Cups gefahren.

Den Anfang machen dann die Senioren 4 und die Frauen. Um 12.45 Uhr gehen die Senioren 2 und 3 auf die Strecke.

Nach dem Anfängerrennen (14.15 Uhr), steigt dann um 15 Uhr der Wettbewerb der Aktiven.

Diesen Artikel teilen: