Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Die Commerzbank wächst auch im Zollernalbkreis: Jahrespressegespräch in Albstadt

26.04.2019

Von Ralph Conzelmann

Die Commerzbank wächst auch im Zollernalbkreis: Jahrespressegespräch in Albstadt

© Ralph Conzelmann

Denise Lehmann und Patrick Greuter: Zufrieden mit dem Geschäftsjahr.

„Wir müssen bei den Kunden sein“, sagt Denise Lehmann. Die Albstädter Filialchefin lud zum Jahrespressegespräch der Commerzbank. Das Kreditinstitut möchte weiter wachsen und bekennt sich zu seinen Filialen im Kreis.

Klarheit zu haben, sei für die Mitarbeiter und die Kunden wichtig, erklärten Denise Lehmann und Patrick Greuter unisono beim Jahrespressegespräch der Commerzbank.

Die Albstädter Abteilungsdirektorin und der Niederlassungsleiter für Firmenkunden aus dem Niederlassungsbereich Reutlingen kommentierten die beendeten Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank wertfrei – und eben doch erleichtert.

Türöffner: Das kostenlose Girokonto

Im zurückliegenden Jahr konnte die Commerzbank, die im Kreis in Albstadt und in Balingen Filialen unterhält, Kunden hinzu gewinnen und das verwaltete Vermögen steigern.

Aktuell werden 12.600 Kunden betreut, berichtete Denise Lehmann. Das seien 177 mehr gegenüber Ende 2016.

Den Türöffner spiele nicht selten das kostenlose Girokonto mit Startguthaben und die laut Lehmann „ausgezeichnete Beratungsqualität und -intensität.“

Niedrige Zinsen, gute Wirtschaft

Die niedrige Zins- und die allgemein gute Wirtschaftslage hätten das Wachstum auch auf der Zollernalb angekurbelt, stellte Denise Lehmann fest.

Ausgegebene Ratenkredite seien um 25 Prozent auf 3,4 Millionen gestiegen, ebenso gut verhalte es sich mit den Immobilienfinanzierungen, deren Neugeschäft 2018 11,3 Millionen Euro umfasste.

Was Denise Lehmann nachdenklich stimmt, ist das zurückhaltende Anlageverhalten.

„Viele verschenken ihr Geld, obgleich sie eigentlich wissen, dass sie in Anlagen investieren sollten“, sagt die Filialleiterin. Ihr Rat: „Wer Vermögen erhalten will, muss anlegen statt sparen. Es gibt professionell gemanagte Anlageformen, die individuell zugeschnitten sind.“

„Klarer Wettbewerbsvorteil“

Der Mittelstandsexperte Patrick Greuter berichtete von 600 neu gewonnen Firmenkunden in Süddeutschland.

„Wir haben einen klaren Wettbewerbsvorteil im Mittelstand mit unseren Kompetenzen bei Zins-, Währungs- und Rohstoffabsicherungen sowie im Außenhandelsgeschäft“, betonte der Reutlinger Mittelstands-Niederlassungsleiter.

Sein Haus sei der führende Finanzier des deutschen Mittelstandes, welcher rund ein Drittel des deutschen Außenhandels abwickle, führte Greuter aus.

Die digitalen Angebote des Kreditinstitutes würden mehr und mehr nachgefragt und beansprucht, trotzdem, so ist Denise Lehmann überzeugt, schätzten die Kunden den Mix aus dem digitalen und persönlichen Kontakt.

„Wir wollen weiter wachsen“

Das Festhalten am Filialnetz sei ein zentraler Baustein der Commerzbank-Strategie.

Denise Lehmann: „Wir wollen wachsen. Dafür müssen wir bei unseren Kunden sein. Hier in Albstadt und in Balingen.“

Diesen Artikel teilen: