Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Der nächste Tiefpunkt: Balinger Hoffnungsschimmer verblasst

24.11.2019

Von Daniel Drach

Der nächste Tiefpunkt: Balinger Hoffnungsschimmer verblasst

© Moschkon

Den einzigen Balinger Treffer erzielte Patrick Lauble (rechts) in der 35. Minute.

Die TSG Balingen gab im Regionalliga-Kellerduell gegen den FSV Frankfurt eine Führung aus der Hand und unterlag völlig verdient mit 1:4.

Es sollte der Wendepunkte der verkorksten TSG-Saison werden. Doch die Balinger konnten den jüngsten Sieg gegen Koblenz nicht bestätigen und waren schlussendlich mit dem 1:4 im letzten Heimspiel des Jahres noch gut bedient.

Hauser rückt für Binanzer zwischen die Pfosten

Im Vergleich zur Vorwoche veränderte Coach Bernd Bauer seine Startformation auf drei Positionen. Für den gelbgesperrten Lukas Foelsch rückte Marco Gaiser in die erste Elf. Der verletzte Alexej Storm wurde durch Tobias Dierberger ersetzt und zwischen den Pfosten spielte Julian Hauser für Marcel Binanzer.

Temporeiche Anfangsminuten

725 Zuschauer sahen eine temporeiche Anfangsphase. Beide Mannschaften liefen den Gegner früh an, spielten schnörkellos nach vorne. Chancen blieben zunächst aber aus – der letzte Pass war zu ungenau. In der siebten Minute zeigten sich die Hausherren erstmals gefährlich, als Jonas Fritschi über links Dierberger Richtung Grundlinie schickte. Der Außenstürmer hatte viel Raum, fand mit seinem Chip in den Rückraum aber keinen Abnehmer.

Gäste werden besser

In der Folge ging es weiter hin und her. Beide Teams hatten keine lange Ballbesitzphasen, neutralisierten sich. Nach einer Viertelstunde zeigte die TSG zweimal gute Ansätze – sinnbildlich für einen bis dahin engagierten Auftritt der Bauer-Elf. Doch nun fanden die Gäste immer besser in die Partie.

Zeitweise demütigend: die Fotos vom Spiel der TSG gegen Frankfurt

Nach nur einer Minute Nachspielzeit erlöste Schiri Klein die TSG Balingen: Sie verlor am Samstagnachmittag eine zeitweise demütigende Partie gegen die Gäste aus Frankfurt mit 1:4. Auch die Zuschauerzahl erreichte heute mit 725 Besuchern einen neuen Minusrekord. ZAK-Sportfotograf Bernard Moschkon hat die besten Szenen des Spiels festgehalten.

/
Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Impressionen von der Partie der TSG Balingen gegen den FSV Frankfurt.

© Bernard Moschkon

Die Balinger waren im Aufbauspiel zu ungenau und leisteten sich in der Defensive Unachtsamkeiten. Glück hatte die TSG, als Mirco Born in der 23. Minute aus fünf Metern nach einer Hereingabe frei zum Abschluss kam, den Ball aber nicht voll traf – Hauser rettete.

Lauble bringt die TSG in Front

In die Frankfurter Drangphase hinein schlug TSG-Verteidiger Sascha Eisele eine punktgenaue Flanke von rechts, direkt auf den Kopf des ebenfalls sträflich freigelassenen Dierberger. Doch dieser köpfte deutlich am Gäste-Gehäuse vorbei (31. Minute). Kurz darauf war es dann aber soweit. Wieder spielte Fritschi nach einem Fehler im FSV-Aufbauspiel einen starken Pass in die Schnittstelle auf Dierberger, der im Strafraum von der Grundlinie unbedrängt zurück auf Patrick Lauble spielen konnte, welcher aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste – das 1:0 (35.).

Doch die Freude währte nur kurz. Bereits zuvor hatten sich die Gastgeber immer wieder anfällig über Außen gezeigt, nun wurden sie bestraft: Steffen Straub setzte sich links im Eins-gegen-eins durch, brachte das Leder in die Mitte, in den Lauf von Born, welcher unter Bedrängnis zum 1:1 netzte (37.). Und es kam noch dicker für die Hausherren. Nach einem langen Ball kochte Arif Güclü die TSG-Verteidigung ab und legte im Strafraum quer auf den mitgelaufenen Straub, der keine Mühe hatte, zum 2:1 einzuschießen (44.).

Konz kommt zu spät – Elfmeter

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Balinger durch einen Lauble-Distanzschuss (55.) und einen Seemann-Freistoß (58.) die ersten guten Chancen. Doch ein langer Ball der Frankfurter reichte aus, um die Vorentscheidung zu erzwingen. Carlos Konz kam im Sechzehner gegen Straub zu spät, den fälligen Strafstoß verwandelte FSV-Kapitän Dominik Nothnagel sicher zum 3:1 (60.).

Nachdem sich Fritschi noch die Gelb-rote Karte abgeholt hatte (61.), erhöhte Güclü auf 4:1. Der Stürmer narrte die TSG-Abwehr und tunnelte Hauser (67.). Die Bauer-Elf resignierte und war letztlich mit dem 1:4 noch gut bedient.

TSG Balingen: Hauser; Eisele, Konz, Schmitz, Fritschi, Schuon, Gaiser (64. Akkaya), Cabraja, Seemann, Lauble (75. Huss), Dierberger (64. Epstein).

Tore: 1:0 Lauble (35.), 1:1 Born (37.), 1:2 Straub (44.), 1:3 Nothnagel (60./Elfmeter), 1:4 Güclü (67.).

Gelb-rote Karte: Fritschi (B./61.).

Schiedsrichter: Timo Klein (Wiebelskirchen).

Zuschauer: 725.

Diesen Artikel teilen: