Fussball

Der Spieltag in der Landesliga: Lokalkampf zwischen Straßberg und Heinstetten

03.09.2020

Von Dominik Volk, Von Nicolas Bühler, Von Frank Dieter

Der Spieltag in der Landesliga: Lokalkampf zwischen Straßberg und Heinstetten

© Moschkon

Nach dem Duell mit Albstadt bestreitet Heinstetten erneut ein Derby.

Dritter Spieltag, viertes Derby: In der Fußball-Landesliga duellieren sich am Samstag Straßberg und Heinstetten. Auch die weiteren Zollern-Klubs stehen vor spannenden Aufgaben.

Straßberg – Heinstetten (Samstag, 15.30 Uhr). Die Schmeien-Kicker legten einen perfekten Start hin, wohingegen der SV Heinstetten am vergangenen Wochenende unsanft vom Aufstiegsfavoriten FC 07 Albstadt begrüßt wurde. Und so fordert SVH-Trainer Mario Lenhart: „Für uns ist das primäre Ziel so schnell wie möglich in den Landesliga-Rhythmus zu kommen. Das ist momentan das Wichtigste, vor allem in puncto Zweikampfverhalten und Handlungsschnelligkeit.“ Eben jenes giftige Zweikampfverhalten praktiziert der TSV aus Straßberg nahezu in Perfektion. „Ich erwarte den Gegner robust und zweikampfstark“, so Lenhart. Die Straßberger gelten als Favorit, lassen sich davon aber nicht beeindrucken. „Mit der Favoritenrolle können wir nichts anfangen und dafür gibt es auch keine Punkte“, sagt Trainer Joachim Koch. Der 53-Jährige erwartet von seinem Team für den Lokalkampf wieder eine „top Mannschaftsleistung“, denn der Ex-Balingen 2-Coach wolle nach Abpfiff „Zählbares“ für das Punktekonto verbuchen. „Wir gehen mit Sicherheit mit breiter Brust in die Partie“, gibt sich der Coach nach zwei Auftaktsiegen selbstbewusst.

Albstadt – Dettingen (Samstag, 15.30 Uhr). Der FC 07 Albstadt spielt eine Woche nach dem überzeugenden 5:1-Auswärtserfolg bei Liganeuling SV Heinstetten erneut gegen einen Aufsteiger. Der SV Dettingen/Iller ist bis jetzt noch sieglos, die Favoritenrolle liegt somit klar bei Albstadt. Doch Nullsieben-Trainer Alexander Eberhart warnt davor, die Gäste zu unterschätzen. „Dettingen hat eine kampfstarke Truppe und mit Spielertrainer Oliver Wild zugleich den Akteur mit höherklassiger Erfahrung. Wenn wir aber unser Spiel genauso hochkonzentriert angehen wie gegen Heinstetten und Mengen, dann werden wir den Rasen des Albstadions als Sieger verlassen“, so Eberhart, der jedoch verletzungsbedingt auf Marcel Lukovnjak und Torhüter Jona Haußer verzichten muss.

Riedlingen – Nusplingen (Samstag, 17 Uhr). Der Start in die neue Runde ging für den TSV Nusplingen in die Hose. Nachdem sich die Bärataler zum Auftakt dem TSV Straßberg noch knapp mit 1:2 beugen mussten, so war es vergangene Woche gegen die Reserve der TSG Balingen beim 0:3 schon eine klare Angelegenheit. „Leider waren wir personell sehr angeschlagen, ich hoffe, das entspannt sich“, bangt der TSV-Kommandogeber Michael Schnee noch. Nun geht es zum Neuling aus Riedlingen. „Das ist der erwartet starke Aufsteiger, sie sind sehr gut besetzt“, zeigt sich Übungsleiter Schnee gewarnt. Die Donau-Kicker setzten vergangene Woche, nachdem sie den Auftakt gegen die TSG Balingen 2 noch mit 1:2 verloren, das erste Ausrufezeichen: Im Lokalkampf gegen die hoch gehandelten Biberacher lief die Elf von Hans Hermanutz zur Höchstform auf, schickte den Aufstiegsaspiranten mit 3:0 nach Hause.

Bad Schussenried – Trillfingen (Sonntag, 15 Uhr). Nach der bitteren 0:2-Niederlage im Auswärtsspiel bei Olympia Laupheim, zeigte sich der TSV Trillfingen am vergangenen Wochenende erneut in guter Form und gewann deutlich mit 3:0 gegen den TSV Eschach. Mit breiter Brust fahren die Haigerlocher nach den jüngsten Ergebnissen am Sonntag (15 Uhr) nach Bad Schussenried. Doch Spielertrainer Dennis Söll warnt: „Wir müssen ein paar Dinge besser machen als gegen Eschach und brauchen eine klare Leistungssteigerung, um Punkte einzufahren.“ Denn mit einem Selbstläufer rechnet Söll beim Tabellennachbarn keineswegs: „Ich erwarte eine kampfbetonte Partie mit vielen Zweikämpfen, die wir gewinnen wollen. Wenn wir zudem noch in der Offensive einen Zahn zulegen, sehe ich gute Chancen für meine Mannschaft, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.“

Balingen 2 – Mengen (Sonntag, 15 Uhr). Nach zwei Siegen in Folge will die Oberliga-Reserve aus Balingen im Heimspiel gegen Mengen unbedingt erneut punkten – und bestenfalls die Siegesserie weiter ausbauen. Auf den 2:1-Erfolg vor heimischer Kulisse gegen den TSV Riedlingen folgte am vergangenen Spieltag ein klares 3:0 gegen den Lokalrivalen aus Nusplingen. Balingen wusste im Derby von Beginn an zu überzeugen und belohnte sich somit mit dem zweiten „Dreier“ in Folge. Der nächste Gegner Mengen wusste dagegen bisher noch nicht zu überzeugen und steht nach zwei Spielen noch mit leeren Händen da. Für Balingens Spielertrainer Denis Epstein ist die Sache klar: „Ich fordere von meinem Team eine konzentrierte Leistung, um den nächsten Sieg einzufahren.“ Wenn seine Truppe die Leistung der vergangenen Wochen abrufe, „werden wir auch in diesem Spiel bestehen und ein gutes Ergebnis einfahren.“

Diesen Artikel teilen: