Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Der Sommer verwöhnt mit reichlich Sonnenschein, ist dabei aber deutlich zu warm

02.09.2019

von Karl-Heinz Jetter

Der Sommer verwöhnt mit reichlich Sonnenschein, ist dabei aber deutlich zu warm

© Jochen Holp

So sah der Sommer am 31. August zwischen Ostdorf und Engstlatt auf Höhe der Grundschule aus.

Mit dem August endet der meteorologische Sommer. Für die Wetterfrösche dauert der Sommer vom 1. Juni bis zum 31. August. Die Regenmenge bewegte sich dabei im durschschnittlichen Bereich dieses Zeitabschnitts. Juni, Juli und auch der August trugen zum Supersommer bei.

In diesem Jahr gab es einen Sommer, der wiederum deutlich zu warm ausfiel und mit überaus reichlichem Sonnenschein verwöhnte. Beim Niederschlag kann der diesjährige Sommer jedoch fast eine ausgeglichene Bilanz vorweisen.

Die Beurteilungsgrundlage

Zur Beurteilung eines Sommers wird üblicherweise die Anzahl der Sommertage verglichen. In Balingen-Heselwangen, dem Sitz der Wetterstation, brachte ein durchschnittlicher Sommer (Durchschnitt 1981 – 2010) in diesem Zeitraum 35 Sommertage (25 Grad und mehr) und darin enthalten 7,5 Tropentage (30 Grad und mehr) hervor. In diesem Jahr kamen in diesen drei Monaten 52 Sommertage und 17 Tropentage zusammen. Dabei steuerte der Juni 16, der Juli 19 und der August 17 Sommertage bei.

Zudem war der Sommer 2019 mit einer Durchschnittstemperatur von 19,3 Grad um 2,3 Grad (durchschnittlich 17,0 Grad) zu warm. Nur die Sommer von 2015 (19,7 Grad) und 2003 (20,8 Grad) waren noch wärmer. Als höchste Temperatur wurde in diesem Jahr 36,0 Grad am 25. Juli gemessen.

Regen liegt im Durchschnitt

An Niederschlag fielen in diesen 3 Monaten 257,2 Liter pro Quadratmeter und somit genau – doch nur 20 Liter weniger als durchschnittlich mit 277,2 Litern in diesem Zeitraum fallen. Bundesweit war der Sommer 2019 aber viel zu trocken.

Beim Sonnenschein kann der diesjährige Sommer auftrumpfen – hier steht dem Durchschnittswert von 695,5 Stunden eine Sonnenscheindauer in diesen drei Monaten von 892,7 Stunden gegenüber.

Damit wurde der Sommer 2019 zum sonnenscheinreichsten seit Beginn der Sonnenscheinmessung an der Station im Jahr 1990. Das Jahr 2006 wurde dabei nicht berücksichtigt – da sich in diesem Jahr gerätebedingt Messfehler eingeschlichen haben.

Das Wetter im August

Mit 31,0 Grad und damit einem „Heißen Tag“ und 12,4 Stunden Sonnenschein endete das Augustwetter und mit ihm auch der meteorologische Sommer.

Nach einem heißen Juni und einem noch heißeren Juli 2019 trug der diesjährige August ebenfalls wesentlich zu diesem Rekordsommer bei.

Im Rückblick auf das Augustwetter werden in der Auswertung 17 „Sommertage“ und 4 „Heiße Tage“ angezeigt. 13 „Sommertage“ und 3 „Heiße Tage“ sind es durchschnittlich.

Der Sommer verwöhnt mit reichlich Sonnenschein, ist dabei aber deutlich zu warm

© Karl-Heinz Jetter

Der Witterungsverlauf im August im Überblick.

Der heißeste Tag war der 9. August mit 32,4 Grad Celsius. Über den Monat hinweg glich der Temperaturverlauf aber einer Hochgebirgslandschaft. Auf steile Spitzen mit über 30 Grad folgten tiefe enge Täler, in den als Tageshöchsttemperatur nicht mal 20 Grad erreicht wurden.

So zum Beispiel am 20. August mit 16,1 Grad Tageshöchst- temperatur. In der Vergleichsperiode (1981 – 2010) war der August durchschnittlich 17,3 Grad warm – heuer betrug die Monatsdurchschnittstemperatur 18,9 Grad.

Keine schweren Gewitter

Insgesamt hat es im August 78,8 Liter geregnet. Durchschnittlich sind es 6 Liter mehr. Der Niederschlag verteilte sich im Zeitraum vom 6. bis 20. August und fiel meist aus Gewitterwolken – die größte Tagesmenge von Sonntagnacht, 18. August, auf den folgenden Montag mit 20,8 Litern pro Quadratmeter.

Abgesehen davon, dass am 9. August 15 Personen auf einem Fußballplatz in Heiligenzimmern Sportler durch einen Blitzschlag verletzt wurden, blieb der Landkreis von schweren Gewittern verschont.

Beim Sonnenschein war das letzte Monatsdrittel am sonnigsten. Im ersten wurden 85,4 Stunden, im zweiten 64,3 Stunden und im letzten 118,3 Stunden Sonnenschein aufgezeichnet. Somit insgesamt 267,9 Stunden – durchschnittlich sind es 228 Stunden.

Der August verabschiedete sich in den meteorologischen Herbst mit eitel Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen.

Zahlen aus der Statistik

Die Monatsdurchschnittstemperatur des August 2019 betrug plus 18,9 Grad. Vergangenes Jahr war der August 20,2 Grad warm, und der Durchschnitt seit 1981 bis 2010 weist für den August plus 17,3 Grad aus. „Sommertage“ (25 und mehr Grad) wurden im August 17 registriert – durchschnittlich sind es 13 „Sommertage“.

Drei „Heiße Tage“ mit 30 und mehr Grad gibt es im Durchschnitt im August - heuer wurden 4 gezählt. Regentage, mit einem oder mehr als einem Liter pro Quadratmeter, wurden 7 registriert und in der Summe kamen 78,8 Liter zusammen. Im Jahr 2018 waren es 50,3 Liter, und im Durchschnitt (1981 – 2010) regnete es 84,8 Liter im August.

Nebel wurde an zwei Tagen registriert, und nennenswert gewittert hat es an 6 Tagen. Wind mit mindestens Windstärke 6 (39 km/h und mehr) wurde an 4 Tagen gemessen. Die Sonne schien an der Beobachtungsstation 267,9 Stunden, im August des Jahres 2018 waren es 276,2 Stunden und seit 1991 bis einschließlich 2010 sind bzw. waren es durchschnittlich im August 228,0 Sonnenscheinstunden.

Alle angeführten Werte wurden in Balingen-Heselwangen, 573 Meter über dem Meer, registriert.

Diesen Artikel teilen: