Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bitz

Der Nikolausmarkt in Bitz punktet einmal mehr mit famililärem Flair sowie Feuer und Flamme

01.12.2019

von Theo Pietrowski

Der Nikolausmarkt in Bitz punktet einmal mehr mit famililärem Flair sowie Feuer und Flamme

© Theo Pietrowski

Die Gruppe "Circus of fire" war auch dieses Jahr beim Nikolausmarkt in Bitz mit dabei.

Im Fokus stand wieder das geselliges Treffen für die Dorfgemeinschaft statt Gedränge und Umsatzstreben. Das Motto passt also: Klein, aber fein.

Die Temperaturen lagen um den Gefrierpunkt als der Bitzer Bürgermeister Hubert Schiele wie üblich das abendliche Programm auf dem Hindenburgplatz mit den Kleinsten eröffnete: dem Kinderchor aus Bitz.

Zwei Dutzend Buden laden ein

Die etwa 25 liebevoll dekorierten Verkaufsstände auf dem Markt waren stets gut besucht und der große Weihnachtsbaum vor dem Rathaus festlich geschmückt. Der Kinderchor, welcher sich aus Grundschülern, als auch Vorschülern aus Bitz zusammensetze und von einer Menschentraube umringt war, wurde vom Posaunenenchor Albstadt unterstützt. Trotz der niedrigen Temperaturen gaben die Bläser ihr Bestes, um die weihnachtliche Stimmung musikalisch zu unterstreichen.

Kinderchor ruft den Nikolaus herbei

Natürlich wäre es kein Nikolausmarkt ohne einen Nikolaus. Durch den Kinderchor herbei gerufen, betrat dieser den Rathausvorplatz, um mit seinem Gehilfen „Knecht Ruprecht“ kleine Geschenke zu verteilen und Kinderherzen zu beglücken.

Der Nikolausmarkt sei vor allem für die Bitzer eine wichtige Veranstaltung und wie jedes Jahr gut besucht, kommentierte die Hauptamtleiterin Tania Maier.

"Klein, aber fein" ist das Motto beim Nikolausmarkt Bitz

Rund 25 Verkaufsstände, Livemusik vom Kinderchor und einmal mehr die Feuerakrobaten luden die Bürger der Hochalbgemeinde auf den Hindenburgplatz ein.

/
Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Impressionen vom Nikolausmarkt Bitz.

© Theo Pietrowski

Im Verhältnis zu anderen Wintermärkten der Region sei das Motto in Bitz „klein aber fein“ und das sei auch gut so. Auf dem Hindenburgplatz lege man Wert auf das Zusammenkommen der Dorfgemeinschaft und nicht auf den größtmöglichen Umsatz oder dichtes Gedränge, erläuterte sie.

Mit Feuereifer dabei

Mit Spannung erwartet wurde auch dieses Jahr wieder die Feuerakrobatik-Show „Circus of fire“ . Um 19 Uhr versetzten die Jugendlichen, wie bereits im Jahr zuvor, das Publikum mit feurigen Kunststücken und Effekten ins Staunen. Der „Circus of fire“ ist ein Projekt der Jugendeinrichtung „Haus Nazareth“ aus Sigmaringen und die jungen Menschen waren offensichtlich mit Feuereifer bei der Sache. Auch dem Ruf nach einer Zugabe kamen die jungen Akrobaten nach.

Auch die Kulinarik stimmt

Das kulinarische Angebot ließ wenig Wünsche offen und so ließen die Bitzer den Samstagabend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen, mit Gewissheit in Vorfreude auf den nächsten Nikolausmarkt 2020.

Diesen Artikel teilen: