Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dormettingen

Der Mann, der alle Wetterlagen liebt: Harry Röhrle kommt im September nach Dormettingen

28.08.2019

von Pressemitteilung

Der Mann, der alle Wetterlagen liebt: Harry Röhrle kommt im September nach Dormettingen

© Privat

Harry Röhrle ist vielen aus dem Fernsehen bekannt. Der Wetterreporter kommt nach Dormettingen.

Er schwärmt von den schönsten Sonnenaufgängen und seiner Arbeit, liebt die Berge und lässt sich durch nichts von den Dreharbeiten aufhalten: SWR-Wetterreporter Harry Röhrle. Er erzählt den Dormettingern, wie das Wetter zum Fernsehen kommt.

Das Wetter ist ein Thema, das uns Menschen täglich umtreibt. Das wissen auch die Mitglieder des Arbeitskreises Freizeit und Kultur, die am Donnerstag, 26. September, ab 19.30 Uhr zu einer Veranstaltung mit dem SWR-Wetterreporter Harry Röhrle in die Mehrzweckhalle einladen. Röhrle erzählt, wie das Wetter zum Fernsehen kommt.

Röhrle liebt alle Wetterlagen

Der Wetterreporter ist der Dienstjüngste im Team, er stieß 2003 zur Truppe dazu. Zu heiß oder zu kalt, das kennt er nicht, er liebt einfach alle Wetterlagen. Und so lässt er sich auch durch nichts bei den Dreharbeiten aufhalten, nicht einmal von einer kaputten Kamera.

/

Ein Sonnenaufgang, wenn Baden-Württemberg ruhig daliegt. Dann erlebt man die Landschaft von einer ganz anderen, ungewohnt stillen Seite. Das hat etwas Magisches. Harry Röhrle

Es gibt so viele schöne Erlebnisse, sei es ein Sonnenaufgang oder nette Leute, die einen ansprechen. Harry Röhrle

Der gebürtige Schwäbisch Gmünder, der Baujahr 1967 ist, schwärmt von den schönen Erlebnissen, die er jede Woche aufs Neue erlebt: „Mal ist es ein toller Sonnenaufgang oder nette Leute, die einen ansprechen“, erzählt er.

„Ein schöner Drehtag war zum Beispiel, als wir vier Wetter-Jungs für unseren Jubiläumsfilm auf dem Feldberg und dem Klippeneck gedreht haben.“ Aber auch der Moment, als er im Juni 2012 beim Gipfel der Wetterfrösche den Medienpreis in Empfang genommen hat, bleibe ihm in Erinerung.

Kälte und Hitze hält er aus

Allein schon vom Nachnamen her ist er ein waschechter Schwabe, der sich von keinem Wetter aufhalten lässt. Er hat schon knapp minus 30 Grad Celsius, aber auch über 40 Grad Celsius erlebt.

„Dazu noch zehn Windstärken. Aber Mensch und Maschine haben es überlebt!“ Einmal wurde die Kamera in den Alpen von einer Föhnsturm-Böe erfasst und ging zu Bruch. „Wir haben eine Lösung gefunden und den Wetterbeitrag gerettet.“

Er liebt die Berge

Auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald fühlt sich Harry Röhrle am wohlsten, denn er liebt die Berge. Er liebt es früh auf den Beinen zu sein, weil dann wartet oft ein „Feuerwerk“ am Himmel.

„Ein Sonnenaufgang, wenn Baden-Württemberg ruhig daliegt. Dann erlebt man die Landschaft von einer ganz anderen, ungewohnt stillen Seite. Oder die ersten Gerüche des nahenden Frühlings nach einem langen und kalten Winter. Das hat etwas Magisches.“

Privat ist er ein Familienmensch

Harry Röhrle nimmt das Wetter mit allen Sinnen wahr. Privat ist Röhrle ein Familienmensch, der so viel Zeit wie möglich mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern verbringt und in der Freizeit gerne joggt oder radelt. Er liebt die Musik – klassisch oder rockig.

Karten gibt es im Vorverkauf auf dem Rathaus Dormettingen und in den Geschäftsstellen des ZOLLERN-ALB-KURIER.

Diesen Artikel teilen: