Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Der Kinderhimmel auf Erden: die ZAK-Kindernacht im Berolino in Balingen

09.11.2019

Von Renate Deregowski

Der Kinderhimmel auf Erden: die ZAK-Kindernacht im Berolino in Balingen

© Renate Deregowski

Marion Kapfer (stehend) begrüßt die Teilnehmer der Berolino Kindernacht.

Licht im Berolino, noch spätabends? Ja, denn für viele Kinder aus der Region fand wieder ein Highlight statt: die vom ZOLLERN-ALB-KURIER präsentierte Berolino-Kindernacht.

Es ist laut, es ist wuselig. Ganz vorne dabei und stets mittendrin: Marion Kapfer. Sie leitet das Berolino und hat schon so manche Kindernacht mitgemacht. Das routiniert.

Die ganze Zeit über ist die Chefin unterwegs: am Einlass, hinter den Kulissen und mitten im Getümmel. Sie organisiert, hilft, beantwortet Fragen und zeigt bei all zu Übermütigen auch mal Grenzen auf.

Elternhimmel oder Kinderhimmel?

„Man könnte sagen, dass das der Elternhimmel ist“, sagt Kapfer, nachdem sie und ihr Team den ersten Ansturm am Einlass bewältigt, Kinder eingecheckt und Eltern verabschiedet haben, und erklärt weiter: „Die Eltern geben ihre Kinder bei uns ab und können sie ausgepowert am nächsten Morgen wieder abholen.“

Die Fotos von der ZAK-Kindernacht im Berolino in Balingen

Licht im Berolino, noch spätabends? Ja, denn für viele Kinder aus der Region fand wieder ein Highlight statt: die vom ZOLLERN-ALB-KURIER präsentierte Berolino-Kindernacht. Renate Deregowski war mit der Kamera dabei.

/
Marion Kapfer (stehend) begrüßt die Teilnehmer der Berolino Kindernacht

© Renate Deregowski

Impressionen von der Berolino-Kindernacht.

© Renate Deregowski

Bausteine, Trampoline, eine Hüpfburg – nur ein Teil des Abenteuerlands

© Renate Deregowski

Die Mädchen freuen sich über ihre selbstgebaute bunte Bude

© Renate Deregowski

Ziehen, lenken, hinterherrennen – gleich drei Mädchen beschäftigen sich mit einem Spielgerät.

© Renate Deregowski

Bei diesem Flitzer ist Teamgeist angesagt.

© Renate Deregowski

Hält der Turm auch beim Abheben?

© Renate Deregowski

...nicht wirklich.

© Renate Deregowski

Die Flitzer lassen sich kombinieren.

© Renate Deregowski

Purzelbaum auf dem Trampolin.

© Renate Deregowski

Mit Bedacht wagt das Mächen den nächsten Schritt auf dem luftgefüllten Kletterturm ...

© Renate Deregowski

… und der hat gleich vier Ebenen.

© Renate Deregowski

Manchmal sind die Gliedmaßen noch nicht lang genug für die Abstände an der Kletterwand.

© Renate Deregowski

Zum Abendessen stehen die Kinder Schlange.

© Renate Deregowski

Für Getränke ist die ganze Nacht über gesorgt.

© Renate Deregowski

Beim Airhockey lassen die Mädchen die gelbe Scheibe über den Tisch flitzen.

© Renate Deregowski

Mit zusätzlichem Schub von hinten kann so ein Dreirad richtig Fahrt aufnehmen.

© Renate Deregowski

Auch eine Pause muss mal sein: die Jungs posen für's Foto.

© Renate Deregowski

Der Profi erklärt, was beim Anlegen des Klettergurts zu beachten ist.

© Renate Deregowski

Sich selbst und die Kisten sichern, bevor es auf dem Stapel nach oben geht.

© Renate Deregowski

Gar nicht so einfach: das Erklimmen eines Kistenturms.

© Renate Deregowski

Das Konzept aus Kindersicht lautet in etwa: Spielen bis zum Umfallen und sich dann in der riesigen Halle einen originellen Schlafplatz suchen. Der Kinderhimmel. Und das so ganz ohne Smartphone.

Das Handy darf nicht mit

„Mir gefällt es gar nicht, dass wir das Handy nicht benutzen dürfen,“ meint Tim aus Balingen. Aber eigentlich hat er gar keine Zeit dafür, denn mit seinen Kumpels oder besser „Bros“ Kevin und Mikail und dem Rest seiner Clique ist er sowieso die ganze Zeit unterwegs.

Neu sind die Spielgeräte und die Party für sie und viele andere Kinder nicht, trotzdem kommen manche immer wieder. So wie Chiara aus Balingen. Für sie ist es die zweite Kindernacht. Weil ihr die erste so gefallen hat, hat sie dieses Mal ihre Freundin Mara überredet mitzukommen.

Klettern in der Halle nebenan

Die freut sich bei ihrer ersten nächtlichen Berolinoparty besonders aufs Klettern. Bis die erste Gruppe jedoch nach nebenan ins „Vertical“ darf, dauert es noch ein bisschen – die Sport- und Hobbykletterer sollen nicht zu sehr gestört werden.

In der Zwischenzeit steht das Abendessen an. Kurz nimmt die Lautstärke in der Halle ab, als Kapfer zum Abendessen ans Büfett ruft. Schon bald steuern die Kinder wieder Trampoline, Rutschen, oder Bällebad an. Zum Auftanken gibt es später Süßes.

Viele Kinder schätzen das Erlebnis

„Das Essen und alles hier ist super“, lobt Janno aus Geislingen. Bestimmt zum zehnten Mal ist er bei der Kindernacht dabei, schätzt er, denn: „Ich finde es immer wieder cool.“

Dem schließt sich sein Freund Noel aus Isingen an und konkretisiert: „Vor allem das lange Aufbleiben ist toll.“

In einem weiteren Punkt sind sie sich ebenfalls einig und Janno nennt, was andere auch an der Kindernacht schätzen: „Hier hast du sehr viel Spaß mit anderen Kindern und kannst viele neue Freunde finden.“

Diesen Artikel teilen: