Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ebingen

Der Ebinger Filmdreh unter Tage sorgt auch für Unmut und die Autofahrer schauen in die Röhre

04.09.2019

Von Volker Bitzer

Der Ebinger Filmdreh unter Tage sorgt auch für Unmut und die Autofahrer schauen in die Röhre

© Volker Bitzer

Am Südportal: Der Ebinger Tunnel ist seit 20 Uhr für den Verkehr gesperrt. In der City-Röhre entsteht ein Musikvideo.

Der Ebinger City-Tunnel war am Mittwochabend gesperrt. Er ist ab da an fünf Stunden lang nicht passierbar. Weil „gebucht“ von einem Filmteam, das in der Röhre ein Musikvideo für Youtube realisiert. Nicht jeder war im Vorfeld über die Aktion erfreut.

Der Ebinger Innenstadttunnel als Filmkulisse – nein, nicht für einen Spielfilm oder eine Tatort-Folge, sondern für ein Musikvideo, das dann auf Youtube zu sehen sein wird.

Ein Stau wird simuliert

Wie wir bereits vergangene Woche ausführlich berichteten, realisiert die Firma Eddi-Films für Sony Music in München das Video für und mit dem Musiker Edin. Spektakulär müssen solche Szenen sein, um im Internet genügend Klicks zu bekommen. So kommen unter Tage in Ebingen neben einem professionellen Filmteam auch Schauspieler, Fahrzeuge und viele Statisten zum Einsatz. Blickfang ist aber freilich schon der Tunnel per se, in dem ein Stau simuliert wird und die „gefangenen“ Leute dann über einen Smartphone-Klingelton – das ist der eigentliche Song – zum Mitsingen und Tanzen animiert werden.

Kritik an fünfstündiger Tunnelsperrung

Um diese Szenen ordentlich zu realisieren, braucht es nicht nur Zeit, sondern auch Ruhe. Verkehrsruhe. Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung Albstadt einer Sperrung des Ebinger Innenstadttunnels im Zeitraum von 20 Uhr bis 1 Uhr zugestimmt. Dieses Entgegenkommen sehen viele Bürger aber als nicht angebrachte Großzügigkeit, wie Onlinekommentare zeigen.

Warum so großzügig auf Kosten der Verkehrsteilnehmer?

Auf der ZAK-Facebookseite fand und findet die Tunnel-Drehaktion starken Anklang und viele Nutzer äußern sich entrüstet. Viele fragen sich, warum die Stadt für solch ein Unterfangen grünes Licht gibt und sogar fünf Stunden lang den Tunnel sperrt. Parallelen zu anderen konzertanten Innenstadt-Veranstaltungen werden gezogen, in dem sie hinterfragen, weshalb das Ordnungsamt hier oft sehr restriktiv und wenig entgegenkommend vorgeht. Andere Facebook-Postings loben hingegen, dass Albstadt als Drehort gewählt wurde.

Bürgermeister argumentiert mit Werbeeffekt für die Stadt

Genau dieser Marketingeffekt ist es auch, weshalb die Stadtverwaltung ihre Zustimmung zum Tunnel-Dreh gab. Wie Baubürgermeister Udo Hollauer auf Nachfrage des ZOLLERN-ALB-KURIER erläutert, wird „Albstadt“ im Abspann des Musikfilmchens ebenso heraus gehoben, wie in einem „Making of“-Video. „Die Zusage darüber liegt mir schriftlich vor“, sagt der Schultes.

Nicht kostenlos für die Filmfirma

Wer nun aber glaubt, dass dieser städtische Aufwand für den Veranstalter, in diesem Falle also die Firma Eddi-Films, gratis ist, der irrt. Kosten entstehen für das städtische Betriebsamt, das für die Sperrung und deren Ausschilderung sorgt, ebenso für die Feuerwehr, die das Tun natürlich ebenfalls überwacht. Die gesamte verkehrsrechtliche Anordnung, wie es im Amtsdeutsch heißt, wird dem Antragsteller in Rechnung gestellt. „Wie wir das am Ende dann abrechnen, kommt letztlich auch auf den Werbeeffekt für Albstadt an. Das sehen wir dann, wenn wir das Musikvideo haben“ sagt Udo Hollauer.

Diesen Artikel teilen: