Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Der Balinger Befreiungsschlag bleibt aus: TSG verliert siebtes Heimspiel in Folge

13.10.2019

Von Marcel Schlegel

Der Balinger Befreiungsschlag bleibt aus: TSG verliert siebtes Heimspiel in Folge

© Bernard

Die TSG Balingen (im Bild Sascha Eisele) ist zu Hause weiter punktlos.

Die TSG Balingen bleibt daheim ohne Punkt. Gegen die SV Elversberg verloren die Regionalliga-Fußballer aus der Kreisstadt mit 2:4 – verdient, weil sie viel zu leichte Gegentore kassierten und zu viele Chancen liegenließen.

Ja, das war wieder eines dieser Spiele, das man im Sinne der TSG am liebsten im Konjunktiv nacherzählen wollte: Hätten die Gastgeber in den ersten fünf Minuten eine ihrer drei Chancen gemacht, wäre der beste Angriff der Liga, jener aus Elversberg (33:17 Tore), vielleicht gar nicht erst ins Rollen gekommen.

Chance für Seemann

Wäre Daniel Seemanns Kopfball in der zwölften Minute nach einem Eisele-Einwurf nicht an die Latte, sondern ins Tor gerauscht und hätte so den frühen Elversberger Führungstreffer von Sinan Tekerci (7. Minute) egalisiert, wäre der Tabellendritte aus dem Saarland vielleicht ins Straucheln geraten.

Hätte die Balinger Defensive noch die Stabilität aus dem Vorjahr, hätte sie womöglich keine vier einfachen Gegentore kassiert, ja dann hätte sich das Samstagsspiel vermutlich zu einem dieser, aus der letzten Saison bestens bekannten Heimspiele entwickelt, in der die TSG sich einen Punkt ermauert, vielleicht ergaunert. Und sei es durch einen Standardtreffer wie beim zwischenzeitlichen 1:2 durch Denis Epstein (45.) – nach einem Foul im Strafraum an Tobias Dierberger, vom Elfmeterpunkt, zum idealen Zeitpunkt.

Foelsch mit Geniestreich

Und hätte, nachdem das ersatzgeschwächte Team von Trainer Ralf Volkwein durch einen Foelsch-Geniestreich zum 2:2 (58.) sogar den von Israel Suero Fernandez abgestaubten 0:2-Rückstand (15.) aufgeholt hatte, nicht die gesamte TSG-Elf geschlafen und sich nur 45 Sekunden nach dem Ausgleich den erneuten Rückstand zum 2:3 durch Del Angelo Williams (59.) eingefangen, ja dann hätte die Partie womöglich sogar noch zugunsten der Schwaben kippen können. Dann wäre vielleicht sogar der erste Heimsieg drin gewesen.

Doch Fußballspiele schreiben sich nicht mit hätte, würde, könnte. Die Realität zeigt der Spielbericht. Darauf steht, dass die Balinger auch ihr siebtes Heimspiel verloren haben – am Ende mit 2:4. Denn als TSG in der Schlussphase all in ging, fing sie sich nach einem Foelsch-Fehlpass noch das vierte Gegentor ein (Tekerci/90.).

Elversberg spielt stark

Bei allen Gegentreffern hatten die Kreisstädter damit selbst mitgeholfen: Beim 0:1 ließ sich Sascha Eisele an der Grundlinie austanzen und im Fünfmeterraum tauchten gleich zwei Saarländer völlig blank auf.

Beim 0:2 hatten die Gäste wieder auf der linken Seite viel zu viel Platz; Fernandez in der Strafraummitte stand zum Kopfschütteln der nur 824 Zuschauer verwaist vor TSG-Keeper Julian Hauser, wahrscheinlich dem besten Balinger, und musste beim Williams-Querpass nur noch den Fuß hinhalten. Und beim 2:3 war dann Williams am langen Pfosten ohne Bewacher und traf per Kopf.

Die neunte Niederlage im 13. Spiel

Im eigenen Stadion bleibt der im Vorjahr so heimstarke Alb-Amateurklub damit als einzige Mannschaft ohne Punkt. Mit 27 Gegentoren in 13 Spielen stellt die TSG die zweitschlechteste Defensive der Liga.

Nach der zehnten Niederlage im 13. Spiel bleibt die TSG auf dem drittletzten Platz und würde, wäre nun Schluss, absteigen. Zum möglicherweise rettenden Ufer fehlen der Volkwein-Elf sechs Punkte. Zumindest bis heute Abend (20.15 Uhr), dann hat der FSV Frankfurt gegen den FC Homburg, Balingens kommenden Gastgeber, die Chance den Abstand weiter zu vergrößern.

TSG Balingen: Hauser; Schmitz, Eisele, Gaiser, Fritschi (76. Lauble), Schuon, Foelsch, Cabraja (46. Konz), Dierberger, Epstein, Seemann (67. Huss).

Tore: 0:1 Tekerci (7.), 0:2 Suero Fernandez (15.), 1:2 Epstein (45.+1/Elfmeter), 2:2 Foelsch (58.), 2:3 Williams (59.), 2:4 Tekerci (90.).

Schiedsrichter: Lukas Heim (Bruchsal).

Zuschauer: 824.

Diesen Artikel teilen: