Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Das Schlusslicht reist an: Für die „Füchse“ zählt nur ein Sieg

13.02.2020

Von Daniel Drach

Das Schlusslicht reist an: Für die „Füchse“ zählt nur ein Sieg

© Moschkon

Fabian Mayer & Co. visieren am Wochenende den fünften Heimsieg an. Allerdings wartet der TVW zu Hause bereits seit vier Spielen auf einen doppelten Punktgewinn.

Wenn nicht jetzt, wann dann: Der TV Weilstetten strebt zu Hause gegen das Schlusslicht Fellbach wichtige Zähler an.

Nach dem Jahreswechsel zeigten sich die Viertliga-Handballer aus Weilstetten bisher in ansprechender Form, sammelten einige Punkte im Abstiegskampf. Am Samstag (20 Uhr) müssen sie nun nachlegen.

Aufsteiger wartet lange auf ersten Sieg

Dann gastiert mit dem SV Fellbach das Tabellenschlusslicht im „Fuchsbau“. Auf dem Papier wartet also die denkbar einfachste Aufgabe auf das Team um das Trainergespann René Wismar und Sascha Ilitsch.

Denn der Aufsteiger aus Fellbach konnte bislang lediglich sechs Zähler einheimsen, zwei Siege sowie zwei Unentschieden stehen 16 Niederlagen gegenüber. Tatsächlich musste der Neuling bis kurz vor Weihnachten auf den ersten doppelten Punktgewinn in der höheren Spielklasse warten.

Kuriose Bilanz der Gäste

Nach 15 Partien ohne Sieg war es endlich soweit: Beim ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Zizishausen gewann Fellbach mit 35:31. Zuvor hatten sich die SV-Handballer bereits meist teuer verkauft, mussten sich aber genauso häufig denkbar knapp geschlagen geben.

Bis auf die Niederlage beim Primus aus Pforzheim unterlag der Aufsteiger nie mit mehr als drei Toren Abstand. Diese kuriose Bilanz zog sich auch ins neue Jahr. Wieder mussten sich die Fellbacher dreimal knapp beugen, vor zwei Wochen bejubelte der Neuling beim 32:31 gegen Herrenberg aber immerhin den zweiten Saisonsieg. So besteht bei den Rot-Weißen zumindest noch eine Resthoffnug auf den Klassenerhalt.

Weilstetten kann Kontrahent distanzieren

Dazu müssten sie jedoch zwingend im „Fuchsbau“ bestehen. Ein Unentschieden wie beim 36:36 im Hinspiel in Fellbach wäre den Gästen wohl zu wenig. Doch Gleiches gilt auch für die Weilstetter. Nach dem durchaus überraschenden Punktgewinn beim Spitzenteam Baden-Baden in der Vorwoche dürften die „Füchse“ mit breiter Brust antreten.

Mit einem Sieg könnten die Hausherren einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf wohl endgültig distanzieren. Derzeit bekleidet der TVW mit 15:25 Punkten Rang elf, welcher am Saisonende so eben zum Klassenerhalt genügen könnte. Unter Umständen muss allerdings noch ein Platz gutgemacht werden. Der Zehnte aus Herrenberg ist mit 16:24 Zählern jedoch in Schlagdistanz.

Gegner mit namhaften Akteuren

Im ersten Aufeinandertreffen verspielten die Weilstetter in der Schlussminute noch eine Zwei-Tore-Führung. „Das war etwas unglücklich“, blickt Wismar zurück, „aber sie sind besser, als es die Tabelle aussagt. Sie drücken extrem aufs Tempo und haben einen guten Rückraum.“

Gerade der Ex-Bundesliga-Spieler Andreas Blodig habe die Fäden in der Hand, so der TVW-Coach. Darüber hinaus steht mit dem Talent Till Wente ein HBW 2-Neuzugang für die kommende Saison im Fellbacher Kader. „Wenn wir an die Abwehrleistung aus dem Baden-Baden-Spiel anknüpfen, sollte es zwar nicht leicht, aber machbar sein“, sagt Wismar, „solche Spiele müssen wir zu Hause natürlich gewinnen.“

Diesen Artikel teilen: