Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Daniel Zobel entscheidet Landesliga-Derby: Dotternhausen gewinnt in Straßberg mit 1:0

24.05.2019

Von Matthias Zahner

Daniel Zobel entscheidet Landesliga-Derby: Dotternhausen gewinnt in Straßberg mit 1:0

© Moschkon

Wenige Gelegenheiten gab es am Freitagabend sowohl für den TSV Straßberg als auch für die Gäste aus Dotternhausen, die durch das Tor von Daniel Zobel (vorne) drei Punkte aus dem Schmeien-Stadion mitnahmen.

Der SV Dotternhausen darf weiter auf den Klassenerhalt in der Landesliga hoffen. Die Plettenberg-Kicker fuhren am Freitagabend in Straßberg den fünften Sieg im siebten Spiel ein. Das Tor des Abends gelang Daniel Zobel in der 74. Minute.

Keines der beiden Teams wollte zu Beginn einen entscheidenden Fehler machen. Nach rund zehn Minuten übernahmen die Hausherren die Spielkontrolle. Der SVD stand tief, beschränkte sich zunächst aufs Verteidigen.

TSV zeigt gewohnte Zweikampfstärke

Eine verunglückte Flanke von Straßbergs Kapitän Marc-Philipp Kleiner, die sich gefährlich senkte, war in der Anfangsviertelstunde die beste Gelegenheit des Spiels. 60 Sekunden später verfehlte wieder Kleiner nach einer Freistoß-Variante, bei der die Dortternhausener nur zugeschaut hatten, den Gäste-Kasten (16. Minute). Der TSV zeigte seine gewohnte Zweikampfstärke, die Elf um Spielertrainer Mathias Mauz wartete weiter auf Umschaltmomente.

Baasner bewahrt SVD vor dem Rückstand

Die gab es zwar ab und an, nur mangelte es meist an der Genauigkeit. Nach 26 Minuten verzeichnete Christopher Kleiner seinen ersten Arbeitsnachweis, faustete einen Mauz-Freistoß in den Straßberger Abendhimmel. Auf der Gegenseite schlug Tunay Balci einen Standard scharf vor das SVD-Tor, Daniel Holzmann ließ den Ball über seinen Hinterkopf gleiten, doch SVD-Torhüter Christian Baasner machte sich lang (27.). Aus dem Spiel heraus ging wenig – beiden Teams fehlten die Mittel, aussichtsreich vor den gegnerischen Kasten zu kommen.

Müller trifft nur die Latte

Mauz reagierte in der Pause und brachte zum zweiten Abschnitt nach achtwöchiger Rotsperre Stürmer Carsten Karrer für Linksaußen Jens Hoch, dessen Position Julian Rontke einnahm. Zobel versuchte es aus der Drehung: klar drüber (57.). Nach einer Balci-Ecke hielt Baasner unter Bedrängnis den Ball nicht fest. Die Kugel fiel Christoph Müller vor die Füße, der das Quergebälk zittern ließ (59.).

Dotternhausen fehlt die Präzision

Die Dotternhausener wagten sich mehr in die Offensive, wussten, dass ihnen nur ein „Dreier“ im Abstiegskampf weiterhilft. Im Schlussdrittel fehlte es aber weiter an Präzision. Auch Robin Lorchs Kopfball brachte in der 71. Minute nicht den erhofften Erfolg. Doch die Gäste blieben am Drücker: Im letzten Moment blockte Tobias Seßler einen Schuss von Zobel, der von Mauz wunderbar freigespielt worden war (73.).

Ein Punkte fehlt auf den Relegationsplatz

Kurz darauf zappelte die Kugel in den TSV-Maschen: Karrer bediente Zobel, der zum 1:0 einnetzte (78.). Nach dem Rückstand zog die Elf von TSV-Trainer Oliver Pfaff die Zügel an, warf nochmals alles nach vorne. Doch die Gäste stemmten sich erfolgreich gegen den Ausgleich und liegen nach dem gestrigen 0:0-Unentschieden des SV Oberzell in Biberach nur noch einen Zähler hinter dem Relegationsplatz.

TSV Straßberg: Christopher Kleiner; Nico Heckendorf, Beyer, Marc-Philipp Kleiner, Kosic, Altinsoy (73. Plaumann), Balci, Seßler (82. Wiedmann), Hahn, Holzmann, Müller.

SV Dotternhausen: Baasner; Kath, Hoch (46. Karrer), Scherer, Schairer, Lorch, Zobel (Cikos 90.+1) Rontke (86. Dett), Hauser (75. Meyer), Mauz, Schnekenburger.

Tor: 0:1 Zobel (74.).

Zuschauer: 200.

Schiedsrichter: Jan Streckebach (Dettingen/Erms).

Diesen Artikel teilen: