Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Leichtathletik

Crosslauf-Serie Zollern-Schwarzwald-Baar: Gelungener Auftakt im „Ackerloch“

26.11.2019

von Bernd Müller

Crosslauf-Serie Zollern-Schwarzwald-Baar: Gelungener Auftakt im „Ackerloch“

© Bernd Müller

Marc Meßmer gewann bei den M 45.

Die Crosslauf-Serie Zollern-Schwarzwald-Baar startete am vergangenenWochenende in Unterkirnach. Der Naturparcours im Unterkirnacher „Ackerloch“ ist nicht gerade jeden Läufers Lieblingsstrecke. Vor allem der heftige Zielanstieg erwies sich auch am Wochenende immer wieder als Konditionsbarriere.

Ein überschaubares Teilnehmerfeld sammelte sich hinter der Startlinie zum Mittelstreckenlauf (2250 Meter). Vier Läufer bestimmten von Beginn an das Tempo. Als erster erreichte dabei Philipp Kaltenmark (TG Schwenningen/8:07 Minuten) das Ziel, damit gewann er auch das Rennen der U 20. Als Zweiter überquerte Herren-Sieger Philipp Kapitza (LG farbtex Nordschwarzwald/8:18) die Ziellinie. Dicht dahinter eilte unter anderem Joshua Kommer (TV Weilstetten/8:32) auf Rang drei bei den Jungs der U 20. Felix Beck (LG Winterlingen/8:41) kam als Sechster über die Ziellinie und war damit schnellster Läufer der U 18.

Hanna Sättele mit tollem Finish

Das Geschehen der weiblichen Konkurrenz auf der Mittelstrecke dominierte Jana Keppler (SV Oberkollbach). Die U 20-Läuferin erreichte nach 10:27 Minuten als Erste das Ziel. Mit einem tollen Finish rannte Hanna Sättele (TV Weilstetten/11:05) vor Sophia Pichler (TSV Rottweil/11:07) über die Ziellinie. Für Sättele bedeutete das auch Rang zwei in der U 20. Als Schnellste der U 18 erwies sich Antonia Brotz (12:59 Minuten) von der TG Schwenningen.

Ohne langes Abtasten

Im Langstreckenwettbewerb hatten 55 Geländeläuferinnen und -läufer ihre Meldung abgegeben. In der Regel wird auf dieser Strecke nicht lange gefackelt – die Geschichte wird immer zu einem Ausscheidungsrennen. Das war auch in Unterkirnach der Fall.

In diesem Jahr war es Nils Holocher von der LG farbtex Nordschwarzwald, der die Hatz auf dem selektiven Rundkurs als Erster beendete (27:46 Minuten). Das bedeutete auch Platz eins in der M 30. Als Zweiter sah sein Vereinskamerad Axel Klumpp (28:03) die Ziellinie, womit er sich vor Tim Assmann (TV Villingen/28:30 Minuten) den Tagessieg in der Männerklasse sicherte.

Marc Meßmer gewinnt die M45-Wertung

Ein klasse Rennen gestaltete Lukas Ehrle. Der junge Athlet vom TV Villingen war immer in der Spitzengruppe präsent, eilte als Dritter über die Ziellinie und sicherte sich nach 28:14 Minuten den Tagessieg der U 18. In toller Laufform zeigte sich Patrick Hartmann (30:47 Minuten) vom LT Unterkirnach. Er kam als Sechster ins Ziel und gewann damit die M 40.

Platz eins in der M 45 sicherte sich unterdessen nach 30:28 Minuten Marc Meßmer vom TSV Straßberg. Nicht zu schlagen war in der M 50 Carsten Pooch. Der Läufer von der LG farbtex Nordschwarzwald lief nach 30:59 Minuten als Gesamtsiebter ins Ziel.

7500 Meter in 37:13 Minuten

In der Frauenkonkurrenz war es Lea Dehner vom ASV Horb, die den Mitbewerberinnen um den Tagessieg das Nachsehen gab. Die etwa 7500 Meter beendete sie in 37:13 Minuten als Erste und das war dann auch Platz eins in der Aktivenklasse. Dahinter kam Hanna Bächle vom LT Unterkirnach (37:31) vor Nicole Müller (LG farbtex Nordschwarzwald/38:37) und Viktoria Merkle (FSV Schwenningen/ 42:30) auf Platz zwei.

Franziska Netzer läuft stark

Ein klasse Rennen liefert einmal mehr auch Franziska Netzer von der TG Schömberg ab. Mit der Laufzeit von 38:18 Minuten landete sie in der W 35 auf dem ersten Platz. Mit der drittschnellsten Laufzeit sicherte sich Carmen Keppler (SV Oberkollbach/38:08) Platz eins in der W40. Richtig flott waren die Läuferinnen der W 50 unterwegs. Dabei holte sich Maria Schafbuch (39:21) aus Bad Dürrheim den Tagessieg vor Bibi Czeke (45:43) vom LT Unterkirnach und deren Teamkollegin Petra Wimmer (45:55).

Nachwuchs präsentiert sich gut

Auch im Nachwuchsbereich wurden in Unterkirnach starke Leistungen abgeliefert, für die Teilnehmer aus dem Zollernalbkreis gab es mehrere Podestplätze. Die Jüngsten mussten dabei 750 Meter zurücklegen. So landete Simon Helber (TV Weilstetten) bei den M 10 in 3:02 Minuten auf Rang zwei. Die Entscheidung in der W 11 fiel einmal mehr auf den letzten Metern. An diesem Tag hatte offensichtlich Maria Polster (3:23 Minuten) vom TV Weilstetten das beste Stehvermögen.

Felix Stengel stürmt vorne weg

In den höheren Altersklassen stand eine Streckenlänge von 1500 Metern auf dem Programm. Mit Anna Polster sprang eine weitere Weilstetterin in der U 14 auf das Podest, sie wurde Dritte der W 12. Bei den M 13 verpasste Jonathan Gonser nur haarscharf das Treppchen, der TVW-Athlet landete auf dem vierten Platz. Eine wilde Hatz über zwei Runden setzte bei der U 16 mit dem Startschuss ein, 1500 Meter galt es auch hier zu absolvieren.

Vorne weg stürmte Felix Stengel (5:29) vom TV Weilstetten, der mit einem engagierten Lauf den Tagessieg in der M 14 nach Hause brachte. Richtig gut unterwegs war auf dem Naturparcours Luca Stepins (5:54) von der RSG Zollernalb. Er gewann den Wettbewerb der M 15 vor Aaron Kommer (6:04) vom TV Weilstetten.

Diesen Artikel teilen: