Albstadt

Container auf Thalia-Parkplatz in Tailfingen: Ab Februar sollen dort Geflüchtete unterkommen

23.11.2023

von Pressemitteilung

Container auf Thalia-Parkplatz in Tailfingen: Ab Februar sollen dort Geflüchtete unterkommen

© Stadt Albstadt

Der Thalia-Parkplatz in Tailfingen: Hier sollen die Container aufgestellt werden.

Wie das Landratsamt am Donnerstagnachmittag mitteilt, sollen auf dem Parkplatz des Thalia-Theaters in Tailfingen Wohncontainer für Geflüchtete aufgestellt werden. Sie sollen dort ab Februar unterkommen; erste Arbeiten dafür sollen kommende Woche erfolgen. Das alles erfolge in enger Absprache mit der Stadt Albstadt, heißt es.

Bis Februar sollen auf der freistehenden Fläche, die dem Landkreis von der Stadt Albstadt zur Verfügung gestellt wird, Holz-Container für 80 bis maximal 100 Personen errichtet werden, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Diese würden direkt im Zollernalbkreis aus regionalem Holz produziert.

Bürgerdialog geplant

Ab kommenden Montag finden erste Vorarbeiten beim Thalia statt, heißt es. Hierzu zähle das Fundament zum Aufstellen der Container. Das Landratsamt werde weiter über das Projekt informieren; außerdem ist ein Bürgerdialog geplant, schreibt die Behörde in ihrer Pressemitteilung.

„Der Aufbau dieser vorläufigen Unterbringung ist notwendig, um die große Zahl der Flüchtlinge aufnehmen zu können, die uns monatlich zugewiesen werden – zwischen 80 und 120 Personen“, erklärt Landrat Günther-Martin Pauli. Um weiterhin die Zweckentfremdung von Hallen zu vermeiden, prüfe das Landratsamt an mehreren Stellen im gesamten Kreis Unterbringungsmöglichkeiten. Weitere Standorte für Container entstehen auf dem Firmengelände von Trigema in Burladingen und am Zentrum am Fürstengarten in Hechingen.

Die anhaltend hohen Flüchtlingszuweisungen würden die Landkreise sowie Städte und Gemeinden aufs Äußerste fordern. Als untere Aufnahmebehörde ist der Zollernalbkreis gesetzlich verpflichtet, zugewiesene Menschen aus den Landeserstaufnahmestellen vorläufig unterzubringen, bis deren Aufenthaltsstatus geklärt ist, so das Landratsamt abschließend.

Diesen Artikel teilen: