Comp-Data bei „Südback“: Vernetzte digitale Lösungen für Bäckereien aller Betriebsgrößen

Von Pressemitteilung

Die Comp-Data Computer GmbH stellte auf der „Südback 2019“ IT-Lösungen für Bäckereien vor, die den Gesamtprozess über alle Unternehmensbereiche hinweg vernetzen. Gemeinsam mit den Partnern KMZ Kassensystem GmbH aus Hechingen und Optimo-Bercher aus Friedrichshafen führte der IT-Dienstleister für mittelständische Unternehmen, und im Speziellen für Bäckereien, zahlreiche Gespräche mit dem Fachpublikum.

Comp-Data bei „Südback“: Vernetzte digitale Lösungen für Bäckereien aller Betriebsgrößen

Positiv, konstruktiv in die digitale Zukunft – so lautet das Motto der Partner des Kompetenz-Forums für Bäckereien. Das Bild zeigt (von links): Sascha Kaierle (KMZ), Reiner Veit (Comp-Data) und David Bercher (Optimo-Bercher).

Mehr Zeit für die Kerntätigkeit und zuverlässige Prozesse – das ist der Wunsch vieler Bäckereien und auch vieler mittelständischer Unternehmen aller Branchen. Auf der „Südback“ zeigte sich, dass sie zunehmend vor Herausforderungen stehen, die unbedingt digital gelöst werden sollten.

„Als IT-Partner bilden wir alle Prozesse kleiner, mittlerer und großer Betriebe optimal ab und leisten mit branchenspezialisiertem Know-how zukunftsorientierte IT-Beratung für die umfassende Datendurchgängigkeit“, sagt Reiner Veit, geschäftsführender Gesellschafter von Comp-Data.

Nachfrage: Arbeitsalltag erleichtern

Zu verzeichnen ist auch eine steigende Nachfrage nach mobilen Anwendungen und integrierten Kassenlösungen, die den Arbeitsalltag erleichtern.

Ziel ist es, die Strukturen des jeweiligen Betriebs bestmöglich abzubilden, Kosten an der richtigen Stelle mit optimalen Prozessen einzusparen, Arbeitszeit zu gewinnen und den Umsatz zu steigern.

Im Rahmen der Eröffnung der „Südback“ besuchte Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch während eines Messerundgangs den Messestand von Comp-Data. Reiner Veit sagt: „Positiv, konstruktiv in die digitale Zukunft – so lautet unser Motto. Als IT-Partner setzen wir uns daher auch dafür ein, im Austausch mit der Politik die regionalen IT-Fortschritt zu unterstützen.“