Zollernalbkreis

Bundeswehr plant Fluggelände für Fallschirmspringer des KSK beim Geislinger Waldhof

17.02.2022

von Redaktion

Bundeswehr plant Fluggelände für Fallschirmspringer des KSK beim Geislinger Waldhof

© Bundeswehr/Jana Neumann

Hier schweben Soldaten des Calwer Kommandos Spezialkräfte noch in Arizona (USA) vom Himmel herab. Bald dann womöglich in Geislingen bei der Domäne Waldhof.

Die Bundeswehr will einen weiteren Standort im Zollernalbkreis errichten. Dort, wo heute noch die landeseigene Domäne Waldhof auf Geislinger Gemarkung steht, soll schon im Laufe des Jahres 2023 ein militärisches Übungsgelände für Fallschirmsprünge des Kommandos Spezialkräfte (KSK) eingerichtet werden. Bis zum Jahr 2027 dann eine Graspiste für kleinere Militärflugzeuge. Geislingens Bürgermeister und sein Rosenfelder Kollege ärgern sich, dass sie nicht früher informiert worden sind und fordern eine große Transparenz bei allen weiteren Schritten.

Rund 400 Meter breit und 1000 Meter lang soll die Graspiste werden, auf der das Calwer Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr und womöglich auch die US-Armee ihre Fallschirmspringer in luftige Höhen bringen wird. Geplant sind die Starts und Landungen an bis zu 120 Tagen im Jahr, ob auch nachts und an Wochenenden, ist noch unklar. Dies, weil neben der Bundeswehr auch die US-Armee dort womögli...

98% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: