Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Bittere Overtime-Schlappe: Falcons gehen erneut leer aus

28.01.2020

Von Daniel Drach

Bittere Overtime-Schlappe: Falcons gehen erneut leer aus

© Herl

Großer Kampf erneut unbelohnt: Für die Falken setzte es die zehnte Saisonniederlage.

Erst in der Verlängerung müssen sich die Balinger Korbjäger gegen Holzgerlingen geschlagen geben.

Der langersehnte zweite Saisonsieg war zum Greifen nah, doch es sollte wieder nicht sein. Nach vier Vierteln auf Augenhöhe ging den Falken in der Overtime die Puste aus – Holzgerlingen siegte mit 74:64.

Erfolg im Hinspiel macht Mut

Dass seinem Team eine schwierige Auswärtsaufgabe bevorstand, wusste Martin Scheuring, Spielertrainer der Balinger Falcons, bereits im Vorfeld. Dennoch hatten sich die TSG-Korbjäger Hoffnungen auf den zweiten Erfolg der Spielzeit gemacht.

Immerhin konnte man sich in den jüngsten Partien ordentlich präsentieren, verlor eine Woche zuvor nur denkbar knapp gegen Pfrondorf. Auch die Erinnerung an das erste Aufeinandertreffen mit den Holzgerlingern machte Mut. Am zweiten Spieltag gelang den Falken vor heimischer Kulisse gegen die Dynamites der erste und bislang einzige Saisonsieg.

Ordentlicher Start der Falken

Nun strebten sie also eine Wiederholung dieses Erfolges an. Allerdings reisten die Balinger dezimiert zum Tabellenvierten, einige Jugendspieler, welche aushelfen sollten, mussten passen. Lediglich sieben Mann brachten die TSG-Basketballer auf den Spielberichtsbogen.

Dennoch verkaufte sich die Scheuring-Truppe zunächst gut, führte nach dem ersten Viertel mit 14:13. Doch im Anschluss mussten die Gäste etwas abreißen lassen. Die favorisierten Hausherren zogen im zweiten Abschnitt auf 34:26 davon. Gerade in der Defensive hatten die Falcons nun Probleme und lagen so zur Pause mit acht Punkten zurück.

Scheuring-Ensemble zeigt Moral

Aber: Aufgeben ist für die Balinger keine Option. Das stellten sie in der laufenden Bezirksliga-Runde bereits mehrfach unter Beweis – so auch am Samstag in Holzgerlingen. Stück für Stück kämpften sich die Eyachstädter im dritten Viertel wieder heran. Der Spielabschnitt ging letztlich mit 17:13 an die Falken, so dass sie zehn Minuten vor dem Ende beim 43:37 wieder in absoluter Schlagdistanz lagen.

Im Schlussviertel schalteten die dezimierten Balinger noch mal einen Gang hoch. Mit 21 Punkten überzeugte die Scheuring-Truppe vor allem offensiv. Die Folge: Nach 40 Minuten hatten beide Teams 64 Zähler auf der Habenseite – die Verlängerung musste für die Entscheidung herhalten.

Am Ende fehlen die Körner

In dieser zollten die Falcons dann aber Tribut für den großen Kampf, kamen zu keinen Punkten mehr. So setzte sich Holzgerlingen mit 74:64 durch. Der nächste Dämpfer für die Balinger, die mit nur zwei Zählern am Ende der Bezirksliga-Tabelle liegen.

Einziger Trost: Alle direkten Kontrahenten im Abstiegskampf gingen ebenfalls leer aus. In der unteren Hälfte des Tableaus blieb alles beim Alten, zumindest wuchs der Abstand auf die Konkurrenz nicht an. Die TSG-Korbjäger haben vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Diesen Artikel teilen: