Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Binsdorfer Stadtbrunnen plätschert noch immer nicht: Ein Haarriss ist schuld

10.06.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Binsdorfer Stadtbrunnen plätschert noch immer nicht: Ein Haarriss ist schuld

© Rosalinde Conzelmann

Die neue Gussplatte ist bereits bemalt, weist aber Haarrisse auf. Deshalb wird der Brunnen nun innen abgedichtet und außen komplett neu gestrichen.

Der denkmalgeschützte Stadtbrunnen in der Ortsmitte bleibt ein Dauerbrenner für die Gemeinde. Auch in der jüngsten Ortschaftsratssitzung wurde darüber geredet, denn noch immer plätschert kein Wasser in dem Trog.

Ein Happyend der Brunnengeschichte scheint zwar in Sicht, die Binsdorfer brauchen aber noch etwas Geduld.

Es sind Haarrisse in der Gussplatte

Ortsvorsteher Dr. Hans-Jürgen Weger gab auf Nachfrage eines Bürgers den Grund bekannt, warum es nach der Reparatur und dem Einbau der beschädigten Außenplatte immer noch nicht plätschert: „Die Platte weist Haarrisse auf, durch die das Wasser tröpfelt.“

Das habe man am vergangenen Donnerstag festgestellt, als man den Brunnen befüllen wollte. „Das ist ärgerlich, kann aber bei dieser diffizilen Schweißarbeit vorkommen“, betonte Weger.

Jetzt wird innen abgedichtet

Jetzt wird innen ein Zwei-Komponenten-Anstrich aufgetragen, um die Wände abzudichten. Diese Arbeit ist schon an eine Restauratorin vergeben. Die Versicherung werde für die Kosten aufkommen. Auch das sei schon geklärt. Der Brunnen war versehentlich angefahren worden.

Der Brunnen wird komplett gestrichen

Weger wies noch darauf hin, dass die reparierte Platte bereits bemalt wurde und sich farblich abhebt von den anderen. Deshalb sollen auch diese einen neuen Anstrich bekommen. „Es soll ein einheitliches Bild geben“, so Weger, der überzeugt ist, „dass wir den Brunnen in den Griff kriegen“.

Diesen Artikel teilen: