Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Binsdorf im Elfmeterschießen erneut erfolglos: Margrethausen gewinnt Relegationsspiel

21.06.2019

Von Daniel Drach

Binsdorf im Elfmeterschießen erneut erfolglos: Margrethausen gewinnt Relegationsspiel

© Moschkon

Im Relegationsspiel zwischen der TSG Margrethausen (Kreisliga A1) und der Spvgg Binsdorf (Kreisliga B2) setzte sich das Team aus Albstadt durch.

Die Spvgg Binsdorf geht auch im dritten Spiel über 120 Minuten, scheitert dann aber nach Elfmeterschießen mit 5:6 an der TSG Margrethausen. Die Albstädter halten die Klasse in der Kreisliga A 1, aber auch Binsdorf darf noch hoffen.

Nach der verpassten Chance gegen Rot-Weiß Ebingen 2 durfte die Spvgg am Freitag erneut auf den Aufstieg hoffen. Dabei traf die Schieber-Truppe in Onstmettingen auf die TSG Margrethausen.

Das Relegationsspiel startete direkt mit einer guten Chance für die TSG: Steffen Herfort brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, Süleyman Gökkaya brachte den Ball per Kopf auf den Kasten, doch Binsdorfs Keeper Patrice Jäger rettete mit einem starken Reflex (2. Minute).

Danach verlief das Spiel recht ausgeglichen, echte Chancen hatte aber nur Margrethausen. So steckte Gökkaya durch auf Marvin Maute, der an Jäger scheiterte (10.).

Gökkayas Doppelpack

Wenig später fand ein langer Ball aus dem Mittelfeld Gökkaya, der den Spvgg-Torhüter umkurvte und einschob – 1:0 (17.). Der Margrethausener Stürmer sorgte auch fast im Alleingang für den zweiten Treffer. Über links geschickt, lief Gökkaya in den Strafraum und konnte nur per Foul gestoppt werden – Elfmeter. Gökkaya trat selbst an und verwandelte (31.).

Binsdorf spielte zwar ebenfalls aktiv nach vorne, die Albstädter verteidigten aber stabiler. So hätte Margrethausen in der 36. Minute auf 3:0 stellen können, doch Tobias Mak scheiterte an Jäger. Vor der Pause hatte die Spvgg noch zwei gute Chancen, doch die vereitelte TSG-Torwart Dominik Kosic.

TSG in Unterzahl

Direkt nach der Halbzeitpause sah Margrethausens Remzi Yigit nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Binsdorf spielte fortan mit Rückenwind. Bis zur 67. Minute hielt die TSG-Defensive stand, dann netzte Cüneyt Arslan aus der Distanz zum 1:2. Nur drei Minuten später bekam Binsdorf einen Strafstoß zugesprochen, doch Jonathan Pauli schoss in die Arme von Kosic.

In einer umkämpften Schlussphase war es Spvgg-Spielertrainer Christian Schieber, der sein Team per Kopfball noch in die Verlängerung brachte – 2:2 (85.).

In der Extrazeit hatten beide Teams Torchancen, am Ende ging es aber ins Elfmeterschießen. In diesem hielt Kosic direkt den ersten Versuch der Binsdorfer. Seine Mitspieler verwandelten allesamt sicher – letztlich schoss Scherer noch an dem Pfosten.

Während die TSG um Coach Oliver Schweizer den Klassenerhalt feierte, muss Binsdorf hoffen. Die Spvgg könnte noch aufsteigen, wenn Trillfingen oder Obernheim/Nusplingen 2 am Sonntag gewinnen.

TSG Margrethausen: Kosic; Mak (98. Bitzer), Roppel, Prestifilippo (66. Schopfer), Fiegler, Ebner (91. Manas), Gökkaya, Maute (110. Sascha Podschun), Yigit, Herfort, Michael Podschun.

Spvgg Binsdorf: Jäger; Bahovic (38. Proschkin), Julian Pauli (118. Müller), Jonathan Pauli, Berger, Arslan, Fritz, Ajdinovic, Hauff, Schieber (120. Wagner), Scherer.

Tore: 1:0, 2:0 Gökkaya (17., 31./Elfmeter), 2:1 Arslan (67.), 2:2 Schieber (85.).

Elfmeterschießen: Fritz verschießt, 3:2 Roppel, 3:3 Proschkin, 4:3 Herfort, 4:4 Müller, 5:4 Fiegler, 5:5 Müller, 6:5 Gökkaya, Scherer verschießt.

Gelb-Rote Karte: Yigit (M./46.).

Schiedsrichter: Vincent Schöller (Überberg).

Zuschauer: 500.

Diesen Artikel teilen: