Balingen

Benefizkonzert in Balingen: Mit Pop und Rock Zeichen für Frieden in der Ukraine setzen

30.03.2022

Von Jasmin Alber

Benefizkonzert in Balingen: Mit Pop und Rock Zeichen für Frieden in der Ukraine setzen

© Jasmin Alber

Das Aktionsbündnis hat eine ganze Schar an Unterstützern gefunden. Gemeinsam stellten sie die Idee des Benefizkonzertes vor.

Aus einer schnellen Idee ist innerhalb weniger Tage etwas Großes gewachsen. Das Aktionsbündnis Zollernalb „Demokratie ist mehrWert“ hat viele Unterstützer für ein Benefizkonzert in Balingen gefunden. Damit möchten die Initiatoren Spenden für die Ukrainer in der Region sammeln – und alle Geflüchteten, die im Zollernalbkreis angekommen sind am Abend des 14. Aprils als Gäste begrüßen. Die Initiatoren und ihre Partner stellten die musikalische Hilfsaktion vor.

Dass seine Idee ein so riesiges Ausmaß angenommen hat, überrascht Alexander Maute. Erst vor kurzem hat er ein Benefizkonzert für die Ukraine ins Spiel gebracht – wenige Tage später schon konnte das Aktionsbündnis Zollernalb „Demokratie ist mehrWert“ gemeinsam mit zahlreichen Partnern bereits das konkrete Programm vorstellen.

Im Aktionsbündnis haben sich vor drei Jahren die Kreisparteien von CDU, SPD, Grünen, FDP und der Freien Wählervereinigung zusammengeschlossen. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine haben sich die Lokalpolitiker ganz der Hilfe für die Menschen aus der Ukraine verschrieben, sie wollen Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls setzen.

Den Auftakt bildete die Solidaritätskundgebung auf dem Balinger Marktplatz, ein Waffelverkauf, bei dem 700 Euro eingenommen wurden, schloss sich wenig später an. Das Thema Ukraine müsse immer wieder präsent gemacht werden, betonte Reinhold Schäfer, Mitglied des Aktionsbündnisses für die Freie Wählervereinigung. Deshalb habe er als ehemaliger Balinger Bürgermeister gerne seine Kontakte und Beziehungen zu Stadt, Landkreis und den Banken genutzt.

„Unglaubliche Bereitschaft, zu unterstützen“

Maute sprach bei der offiziellen Vorstellung am Mittwoch von einem „unglaublichen Mitwirkungspotenzial“: „Die Bereitschaft zu unterstützen, mit dabei sein zu wollen und an dem gemeinsamen Ziel, so viel Geld wie möglich für die regionale Hilfe einzusammeln, ist einzigartig.“ Das ist nicht verwunderlich, denn nachdem das Aktionsbündnis den Plan des Benefizkonzertes konkretisiert hatte, waren schnell viele Partner und Unterstützer aus den verschiedensten Bereichen gefunden.

Größen der hiesigen Musikszene auf der Bühne

Zum einen ist das bei einem Konzert natürlich die Musik auf der Bühne. Drei Bands, allesamt Größen der regionalen Musikszene, haben kurzfristig zugesagt. „Es war nie ein Thema, dass wir nicht dabei sind“, sagt Alessandro D’Alberti, Sänger und Gitarrist der „Dewy Lilies“, der damit auch für die anderen beiden Bands spricht.

Am Konzertabend werden außer den „Dewy Lilies“ auch „Leeeza“ und „Human Zoo“ auf der Bühne stehen. Zum Abschluss planen alle Musiker gemeinsam einen fulminanten Abschluss. Wie dieser aussehen wird – da dürfen sich die Besucher überraschen lassen.

Die Kontakte wurden auf kurzen Wegen über Josef Sauter und Alexander Bartsch vom Balinger Rockverein sowie das Orgateam um Markus Wochner, Elischa Dommer und Thorsten Kühn von „BL best of“ geknüpft. Sie stellen am 14. April auch Bühnen- und Thekenhelfer.

Stadt und Sponsoren übernehmen viele Aufgaben

Zum anderen wirken viele weitere Unterstützer mit. Die Stadt als Mitveranstalterin übernimmt etwa die Kosten für Gema, die Hallennutzung sowie die Techniker. Das erklärte Jörn de Haan, der quasi in Doppelfunktion als stellvertretender Stadthallen-Geschäftsführer und aufgrund von Terminüberschneidungen in Vertretung von OB Helmut Reitemann und Bürgermeister Ermilio Verrengia beim Pressegespräch war.

Die Lehner-Brauerei stellt Bier und Ausschanktechnik, Imnauer Mineralquellen die nichtalkoholischen Getränke sowie weiteres Zubehör, wie beispielsweise Sonnenschirme. Dominik Reger, Geschäftsführer des Brauhaus Zollernalb, und Imnauer-Geschäftsführer Jochen Ketterer stellten heraus, dass die Entscheidung für das Sponsoring schnell gefallen sei – „wir waren sofort dabei“.

Die Firma Pro Plakat übernimmt ehrenamtlich die Plakatierung im Landkreis, 500 bis 600 Plakate werden demnächst aufgehängt. Die Firmen Show und Media Design aus Balingen mit Alpha Solution aus Hechingen stellen die komplette Licht und Tontechnik.

Kosten würden im fünfstelligen Bereich liegen

Das große Netzwerk arbeitet Hand in Hand – und vor allem ehrenamtlich. Wäre dies nicht der Fall und würde man nicht auf viele Sponsoren und Unterstützer zählen können, lägen die Kosten sicherlich im fünfstelligen Bereich, veranschaulicht Erwin Feucht (Grüne). Das Aktionsbündnis hebt hier die erneut sehr gute Unterstützung von Balinger Stadtverwaltung und Landkreis hervor.

Der Abend soll nicht nur ein Event für die Ukraine sein. Menschen aus dem Land, in dem seit rund fünf Wochen Krieg herrscht, die jetzt hier leben, seien herzlich eingeladen, betonen die Organisatoren. „Es soll das Miteinander und die Solidarität im Zollernalbkreis zeigen“, unterstreicht Feucht – und dass die aus der Ukraine Geflüchteten hier gerne aufgenommen werden. „Dass sie Teil des Konzerts, des Abends sind, war uns sehr wichtig“, ergänzt Maute.

Die Firma Maas kümmert sich um den kostenlosen Transfer vom Ankunftszentrum in Meßstetten nach Balingen und wieder zurück. Für die Organisation und die Informationen über das Benefizkonzert in Meßstetten zeichnet von Seiten des Aktionsbündnisses Elmar Wischnewski (FDP) verantwortlich.

Erlös soll regionalen Projekten zugute kommen

„Mit dem Erlös des Abends wollen wir regionale Projekte unterstützen“, meint Feucht. Deshalb sei es wichtig, dass alle, die sich ehrenamtlich für die Menschen in der Ukraine engagieren – sei es durch das Sammeln von Hilfsgütern oder in einer anderen Form – im Vorfeld mit den Initiatoren in Verbindung setzen. Sie können sich und ihre Hilfsangebote am Konzertabend auch an Infopoints präsentieren.

Auch Privatpersonen im Zollernalbkreis, die Geflüchtete aufgenommen haben, sind zum Benefizkonzert gemeinsam mit ihren ukrainischen Gästen eingeladen. Sie können sich ebenso wie die Verantwortlichen der hiesigen Organisationen per E-Mail an erwin@feucht-privat.com melden.

Weitere Informationen zum Konzertabend

Karten für das Benefizkonzert „Zollern-Alb-Hilft – Frieden für die Ukraine“ am Gründonnerstag, 14. April, in der Volksbankmesse Balingen gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Personen bis 16 Jahren haben freien Eintritt, ebenfalls Menschen aus der Ukraine, die in der Region untergekommen sind, und vom Aktionsbündnis als Gäste begrüßt werden. Um den Einlass kümmern sich Ehrenamtliche von DRK und Feuerwehr, denen ebenfalls der Dank des Aktionsbündnisses für ihren Einsatz gilt.

Da am 2. April viele Corona-Beschränkungen fallen werden, gilt beim Benefizkonzert in der Messehalle keine Maskenpflicht. Dennoch appelliere man an das Verantwortungsbewusstsein der Besucher, freiwillig eine Maske zu tragen, merkt Alexander Maute an.

Das Aktionsbündnis freut sich zudem über weitere Unterstützer als Sponsoren oder Mitwirkende. Wer monetär etwas beitragen möchte, kann seine Geldspende auf das Spendenkonto des Landkreises mit dem Verwendungszweck „Zollern-Alb-Hilft“ sowie der Angabe des Namens und der Anschrift überweisen (die Kontodaten sind auf der Website des Landratsamts abrufbar).

Diesen Artikel teilen: