Fußball

Belma Dzaferi nach Freiburg: U-Nationalspielerin aus Albstadt wechselt in den Damenbereich

09.06.2024

Von Daniel Drach

Belma Dzaferi nach Freiburg: U-Nationalspielerin aus Albstadt wechselt in den Damenbereich

© imago images / Sportpix

Bisher lief Belma Dzaferi in der U15 der TSG Balingen auf. Nun geht es für die Jugend- Nationalspielerin nach Freiburg.

Einen besseren Abschied hätte es wohl nicht geben können: Die U15 der TSG Balingen machte den Aufstieg in die Oberliga perfekt. In der kommenden Saison wartet also eine neue Herausforderung. Gleiches gilt für Belma Dzaferi.

Die junge Albstädterin wagt den Schritt in den Frauenbereich und schließt sich der U 20 des SC Freiburg an. Diese machte jüngst die Meisterschaft in der Regionalliga Süd perfekt und spielt daher in der neuen Spielzeit wieder in der 2. Liga. Offiziell kommuniziert ist der Wechsel aber noch nicht.

Nächstes TSG-Talent wagt den Sprung

Dzaferi begann das Fußballspielen beim FV Rot-Weiß Ebingen und schloss sich später der Jugendabteilung der TSG Balingen an. Sie setzt damit eine Serie von Mädchen fort, die über den Kreisstadtklub in den Profibereich gewechselt sind. Die Laufenerin Laura Gloning spielt für Bayern München 2, Nadine Bitzer aus Meßstetten für die Zweitvertretung der TSG Hoffenheim und Katharina Schäfer aus Bisingen zieht es zum VfB Stuttgart.

Dzaferi hat bisher sieben Mal für die U16-Nationalmannschaft gespielt und dabei jüngst ihren ersten Treffer mit dem Adler auf der Brust erzielt. Anfang des Jahres weilte die talentierte Albstädterin mit dem DFB-Team im spanischen Sotogrande. „Die Bedingungen vor Ort waren sehr gut, das Wetter natürlich auch. Wir haben auch abseits des Platzes viel unternommen, auch mal einen Spieleabend gemacht, das hat uns als Mannschaft echt geholfen“, sagte Dzaferi. Auch Trainerin Melanie Behringer zog ein positives Fazit: „Das gesamte Trainerteam ist überaus zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers. Insgesamt konnten wir bedeutende Fortschritte erzielen, und ich blicke äußerst positiv auf diese Erfahrung zurück.“

„Tolle Erfahrungen“

Behringer weiß, wovon sie spricht, spielte sie doch selbst 123-mal für Deutschland. „Sie spricht sehr oft aus ihren eigenen Erfahrungen und nimmt den Druck von uns Spielerinnen. Man geht mit einem wirklich guten Gefühl auf den Platz“, berichtete Dzaferi. Im Rahmen des Trainingslagers trug sie bei einem Testspiel gegen die Damen des FC Malaga City im zweiten Abschnitt sogar die Kapitänsbinde. „Das hat sich gut angefühlt und gibt einem nochmals mehr Motivation“, sagte sie. Dzaferi lief, wie schon bei ihrem Debüt, als rechte Verteidigerin auf. An die ersten Spiele erinnert sich die Albstädterin gerne zurück. „Das waren tolle Erfahrungen. Ich war mit meinen Leistungen, wie jetzt zuletzt auch, zufrieden“, gab Dzaferi zu Protokoll.

Auf Instagram verabschiedete sie sich nun mit einem Post und einigen Bildern von ihren Mannschaftskollegen: „Es war eine fantastische Zeit voller Erinnerungen, die ich niemals vergessen werde. Es war eine Ehre, mit euch auf dem Platz zu stehen, zusammen zu trainieren, Siege zu feiern und Niederlagen zu überwinden. Jeder von euch hat dazu beigetragen, dass diese Jahre so besonders waren. Die Freundschaften, die wir geschlossen haben, werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.“

Diesen Artikel teilen: