Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meßstetten

Bei Sauwetter und Kälte proben Feuerwehren eine Wasserrettung am Oberdigisheimer Stausee

05.05.2019

von Werner Lissy

Bei Sauwetter und Kälte proben Feuerwehren eine Wasserrettung am Oberdigisheimer Stausee

© Werner Lissy

Zusammen mit der Tauchergruppe der Feuerwehr Mengen übte die Stützpunktwehr Meßstetten mit den Abteilungen Oberdigisheim und Unterdigisheim einen besonderen Ernstfall: Die Wasserrettung am Oberdigisheimer Stausee.

Äußerst widrige Witterungsbedingungen, es herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt und kräftiger Schneefall, herrschten am Samstagnachmittag, als der Gesamtkommandant Ralf Smolle die Gäste willkommen hieß und seine Feuerwehrkameraden zur Übung antreten hieß.

Die Feuerwehrmannschaften wurden in drei Gruppen aufgeteilt, die abwechselnd von den Tauchern und Rettungsschwimmern über das theoretische und technische Vorgehen bei der Wasserrettung informiert wurden. Die Tauchergruppe stellte zunächst sich und ihre Gerätschaften, sowie die Taucherausrüstungen vor.

Per Lautsprecher wird die Atmung mitgehört

Dann stiegen die Taucher mit Sprechverbindung zum Leinenführer in das Wasser, um die Lage zu erkunden. Die Atmung des Tauchers und die Sprechverbindung konnte über einen Lautsprecher mitgehört werden. Der Leinenführer gab vom Ufer aus dem Taucher die Anweisungen in welche Richtung er sich begeben soll, weil die Sicht unter Wasser nur sehr gering war. Am flacheren Teil des Stausees wurde die Wasserrettung mit Seilen und dem Rettungsboot geübt.

Spezielle Schutzanzüge gegen das kalte Wasser

Die Rettungsschwimmer von der Feuerwehr Mengen hatten spezielle Schutzanzüge angezogen, die sie vor den kühlen Wassertemperaturen schützten. Sie sind hinausgeschwommen und mimten einen Verletzten, der von einem Rettungsschwimmer an Land gebracht wurde. An der Montur dieses Rettungsschwimmers war eine Leine angebracht, mit welcher er von den Feuerwehrleuten – zusammen mit dem Verunglückten – zum Ufer gezogen wurde.

MIt Rettungsleine und Rettungsboot

Außerdem wurden bei anderen Übungseinheiten der Einsatz eines Rettungsboots mehrfach wiederholt: mit dem Hochziehen des Verletzten ins Boot sowie das Werfen der Rettungsleinen zum Verletzten. Dabei achteten die Übungsleiter sehr genau darauf, welche Handlungsweise angewendet wurde und was an Hilfemaßnahmen unterlassen worden ist.

Feuerwehren proben besonderen Ernstfall: Die Fotos von der Wasserrettung am Stausee in Oberdigisheim

Die Feuerwehren übten am Oberdigisheimer Stausee einen besonderen Ernstfall: eine Wasserrettung. Werner Lissy war mit der Kamera dabei.

/
Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Bei Sauwetter und Temperaturen nahe Null proben die Feuerwehren am Oberdigisheimer Stausee den Ernstfall einer Wasserrettung.

© Werner Lissy

Von den Übungsleitern bekamen die Feuerwehrleute reichlich Informationen und Tipps für das professionelle Handeln vermittelt. Interessierte Beobachter dabei waren der Kreisbrandmeister Stefan Hermann, der Notfallseelsorger Pfarrer Thomas Epperlein, der Oberdigisheimer Ortsvorsteher Achim Mayer und mehrere Ortschaftsräte.

Eine Leinenschleuder für große Distanzen

Zum Schluss der aufschlussreichen Übung lernten die Feuerwehrleute noch etwas über eine so genannte Leinenschleuder. Mit dieser können Rettungsleinen über große Entfernungen geschleudert werden. Ja, und da schwamm plötzlich auch noch ein kapitaler Hecht daher und verweilte kurz bei der Tauchergruppe, als wollte er sagen: Das ist mein Reich.

Vesper als Dankeschön

Nach zwei Stunden lehrreicher Wasserrettungsübung, bei der die Teilnehmer unter den widrigen Wetterbedingungen toll mitgemacht und ausgeharrt hatten, wurden sie noch zu einem abschließenden Vesper ins Oberdigisheimer Feuerwehrhaus eingeladen.

Diesen Artikel teilen: