Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Bei Ilitsch-Premiere: Großer Kampf des TV Weilstetten bleibt unbelohnt

08.09.2019

Von Daniel Drach

Bei Ilitsch-Premiere: Großer Kampf des TV Weilstetten bleibt unbelohnt

© Eibner

Tim Singer & Co. mussten sich gegen Söflingen geschlagen geben.

Die neu formierte TVW-Defensive wackelte beim Saisonauftakt in Ulm gehörig. Letztlich reichte es für die „Füchse“ nicht für Zählbares.

Bei der Saisonpremiere des TV Weilstetten in der Baden-Württemberg-Oberliga reisten die „Füchse“ zur TSG Söflingen. Zunächst hielt der TVW noch gut mit, musste sich aber letztlich mit 34:37 beugen.

Zwischen den Spielzeiten hatte es beim Viertligisten aus Weilstetten einen markanten Umbruch gegeben. Sascha Ilitsch komplettierte das „Füchse“-Trainerteam an der Seite von René Wismar, zudem ging man mit einem sehr jungen Kader in die neue Saison.

Ausgeglichene Anfangsphase

Dennoch erwischte der TVW in der Fremde einen ordentlichen Start. Zwar legte Söflingen von Beginn an vor, doch die Gäste konnten zunächst immer wieder ausgleichen – bis zum 5:5 durch den stark aufgelegten Micha Kübler (8. Minute).

Dann gelang es den Hausherren aber, sich abzusetzen. Über das 9:6 (11.) erhöhte die TSG auf 13:9 (17.). Allerdings kamen die „Füchse“ wieder zurück und glichen mit einem 4:0-Lauf zum 13:13 aus (20.).

Doch die Freude währte nicht lang: Die Ilitsch-Sieben musste in der Folge vier Gegentreffer in Serie hinnehmen und lag nun wieder mit 13:17 zurück (24.). Bis zur Halbzeit konnte der TVW noch auf 16:19 verkürzen.

TVW läuft Rückstand hinterher

Im zweiten Durchgang zeigte sich die Gäste-Defensive dann phasenweise stabiler, dennoch schaffte man es nicht, den Anschluss herzustellen. Vielmehr bauten die Gastgeber ihre Führung nach dem 21:18 (35.) mit drei Toren in Folge auf 24:18 aus (38.).

Doch wieder hatten die „Füchse“ die richtige Antwort parat und kamen mit einem neuerlichen 4:0-Lauf auf 22:24 heran (42.). Die komplette Wende wollte aber nicht gelingen. So pendelte sich der Abstand wieder zwischen drei und vier Toren ein. Der TVW steckte jedoch nicht auf und war zehn Minuten vor dem Ende beim 28:31 noch immer in Schlagdistanz.

„Füchse“ kämpfen bis zuletzt

In den Schlussminuten setzten sich die Söflinger dann aber vorentscheidend auf 34:28 ab (55.). Zwar kämpften die „Füchse“ bis zum Schlusspfiff und kamen mit vier Toren in Serie 80 Sekunden vor Spielende noch mal auf 33:35 heran, doch dann besiegelte TSG-Akteur Kevin Kraft mit dem Treffer zum 36:33 die Weilstetter Niederlage. Letztlich endete die Partie mit 37:34.

„Wir haben es über die gesamte Spielzeit hinweg nicht geschafft, den gegnerischen Angriffsfluss zu unterbrechen“, sagte TVW-Coach Wismar nach dem Söflinger Start-Ziel-Sieg. „34 Tore sind auswärts ein guter Wert – reichen dann aber leider nicht.“

TV Weilstetten: Makowski, Seeger; Kübler (14/9), Weckenmann (6), Lösch (3). Wagner (2), N. Single (2), F. Saueressig (2), Singer (1), Z. Single (1), Mayer (1), Bischoff (1), Narr (1), Kaunz.

Spielfilm: 5:5, 9:6 13:13, 19:16 – 24:18, 28:26, 34:28, 37:34.

Diesen Artikel teilen: