Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Baustelle in Geislingen geht bis Herbst 2021: Der Verkehr wird umgeleitet

07.05.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Baustelle in Geislingen geht bis Herbst 2021: Der Verkehr wird umgeleitet

© Stadt Geislingen

Am 11. Mai beginnen die Bauarbeiten am Riedbachdurchlass an der Kreisstraße 7128 (Bachstraße) in Geislingen.

Nächste Woche soll es losgehen, die Umleitungsschilder stehen zum Teil schon, kündigte Stadtbaumeister Markus Buck in der Sitzung am Mittwoch die nächste Geislinger Großbaustelle an. Der Landkreis muss einen neuen Brückendurchlass im Riedbach bauen, weil die Standsicherheit gefährdet ist. Die Kreisstraße 7128 wird abschnittsweise gesperrt.

Die Stadt Geislingen hängt sich bei der Baumaßnahme des Landkreises dran und wird im Zuge der Bauarbeiten die Kanäle und Wasserleitungen erneuern und Leerrohre für den späteren Breitbandausbau einziehen.

Am 11. Mai beginnen die Arbeiten, die sich bis in den Herbst 2021 hineinziehen werden. Auf einer Länge von 110 Metern wird der vorhandene Fertigbeton-Durchlassrahmen durch einen nach unten offenen Rechteckdurchlass ersetzt, teilt das Landratsamt mit.

Die Anlieger sind informiert

Wie Bürgermeister Oliver Schmid ergänzte, sind alle Anlieger schriftlich informiert worden: „Wir tun, was wir können.“ Die Baustelle stelle einen massiven Eingriff für die Geislinger dar.

Zum einen werde es aufgrund der Vollsperrung der Kreisstraße 7128 zu Verkehrsbehinderungen kommen, zum anderen müssten die Anlieger ein Jahr mit einer Baustelle leben.

Bürger-Information fällt flach

„Normalerweise hätten wir im Vorfeld eine Bürgerinformation gemacht, aber das geht in der aktuellen Situation ja nicht“, meinte Schmid.

Aus diesem Grund würden direkte Gespräche mit den Anliegern geführt und der städtische Bautechniker Jörg Wingert stehe während der gesamten Bauzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Gemeinderat fürchtet Schleichweg-Fahrer

Die Umleitungsschilder sind zum Teil schon aufgestellt. Frieder Klein und Benjamin Eha befürchten, dass die Autofahrer während der Vollsperrung Schleichwege durch die Wohngebiete benutzen werden. „Das können wir nicht verhindern“, antwortete Buck.

Ob es eine Möglichkeit gibt, zumindest den Schwerlastverkehr großzügig umzuleiten, will die Stadt prüfen. Allerdings wären dann auch die Busse betroffen, merkte der Bürgermeister an.

Umleitung über Isingen und Erzingen

Für den überörtlichen Verkehr werden Umleitungsstrecken über die L 415

(Geislingen-Rosenfeld) beziehungsweise über die K 7127, K 7130 und K 7129

(Erzingen-Waldhof-Häsenbühlhof) ausgeschildert.

Diesen Artikel teilen: