Schömberg

Bauantrag läuft: Bauwagen für Schömbergs Waldkindergarten kommt in doppelter Ausführung

22.02.2024

Von Daniel Seeburger

Bauantrag läuft: Bauwagen für Schömbergs Waldkindergarten kommt in doppelter Ausführung

© Privat

So wie hier in Wellendingen sehen Bauwagen für Waldkindergärten von innen aus.

Die Kindergartenplätze in Schömberg werden immer rarer. Die städtischen Einrichtungen in Schömberg und Schörzingen und der katholische Kindergarten in Schömberg kommen an ihre Kapazitätsgrenzen. Jetzt soll ein Waldkindergarten Abhilfe schaffen. Das Baugesuch wurde nun von den Gemeinderäten auf den Weg geschickt.

Die Lage in den Schömberger Kindergärten wird immer prekärer. Gleichzeitig wurde eine erste Rate für einen größeren Kindergarten bei der Grundschule im Haushaltsplan ins kommende Jahr verschoben, da die finanzielle Situation der Stadt keinesfalls rosig ist.

Schon vor einigen Monaten wurde ein Waldkindergarten am Palmbühlkapf als schnell realisierbare Lösung ins Gespräch und nach harten Auseinandersetzungen mit dem Landratsamt auch auf den Weg gebracht. Für die ursprünglich angedachte Schutzhütte allerdings, das hatte das Regierungspräsidium Tübingen unmissverständlich klargemacht, hätte es keine Genehmigung gegeben.

Bauwagen statt mobiler Container

Deshalb favorisierte der Gemeinderat schon bald den Kauf eines Bauwagens, in dem die Kinder untergebracht werden können. Nachdem einige Räte den Bauwagen in Wellendingen begutachtet hatten, war schnell klar, dass diese Art von Unterbringung nicht viel mit der landläufigen Meinung von Bauwagen zu tun hat. Schließlich verwarf man den Alternativvorschlag, einen mobilen Container anzuschaffen und setzte auf die Bauwagenlösung. 20 Kinder sollen hier in Zukunft betreut werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 120.000 Euro.

Die Gemeindeverwaltung formulierte den Bauantrag so, dass auch zwei Bauwagen aufgestellt werden können. Die Umsetzung erfolge aber je nach Bedarf in zwei Bauabschnitten, erläuterte Bauamtsleiterin Sabine Neumann.

Neue Anordnung wegen eines Biotops

Doch ein Problem gibt es auch bei diesem Projekt. Denn die ursprünglich von der Stadt vorgeschlagene Anordnung der Bauwagen in einer L-Form rund um einen Sitzkreis, ist nicht umsetzbar, da dabei ein Biotop tangiert werden würde. Hielte man an dem Projekt in dieser Weise fest, würde sich die Genehmigung in die Länge ziehen, führte Bürgermeister Karl-Josef Sprenger aus.

Das Planungsbüro Fritz und Grossmann hat nun eine alternative Anordnung vorgeschlagen. Die Bauwagen werden nicht mehr in L-Form, sondern in einer offenen V-Form angeordnet. Damit wäre das Biotop nicht tangiert.

Planungsbüro macht Alternativvorschlag

Bürgermeister Sprenger appellierte dann auch an die Gemeinderäte, der Empfehlung des Planungsbüros zuzustimmen. Man wolle bürokratische Wege abkürzen, damit so schnell wie möglich Kinder am Palmbühlkapf untergebracht werden können. Die Gemeinderäte stimmten einem entsprechenden Beschlussvorschlag der Gemeinde zu.

Ein Waldkindergarten ist nicht mit einem herkömmlichen Kindergarten zu vergleichen. Die Kinder halten sich vornehmlich im Freien auf. Die Bauwagen sind autark geplant. Sie sind mit einem Trinkwasseranschluss, einer Biotoilette und einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet.

Diesen Artikel teilen: