Balinger Freibad öffnet am Sonntag – in Streichen und Engstlatt beginnt Betrieb nächste Woche

Von Pressemitteilung

Am Sonntag, 6. Juni, ist es soweit. Nachdem der Inzidenzwert von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an fünf Werktagen in Folge vom Landratsamt Zollernalbkreis festgestellt wurde, darf das Freibad in Balingen den Badebetrieb aufnehmen. Allerdings müssen Badegäste bestimmte Regeln einhalten, über die die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung informiert.

Balinger Freibad öffnet am Sonntag – in Streichen und Engstlatt beginnt Betrieb nächste Woche

Am Sonntag öffnet das Freibad in Balingen erstmals in dieser Saison (Archivfoto).

Nach den derzeit geltenden Bestimmungen dürfen zunächst einmal nur 327 Badegäste das Balinger Freibad besuchen. Wie bereits im vergangenen Jahr gibt es zwei Zeitfenster für den Freibadbesuch. Diese sind von Montag bis Freitag von 6 bis 10.30 Uhr und von 11 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 10.30 Uhr und von 11 bis 20 Uhr.

Der Zutritt in das Freibad ist nur möglich, wenn zuvor eine Online-Reservierung mit Angabe der persönlichen Daten erfolgt ist. Die Online-Reservierung kann über PC oder mobile Endgeräte erfolgen. Die Reservierungsbestätigung wird per E-Mail versendet und kann beim Eintritt auf dem Smartphone vorgezeigt werden. Alternativ kann man das Ticket auch zuhause ausdrucken und in Papierform vorlegen. Das Einscannen der Reservierungsbestätigung erfolgt an der Kasse im Eingangsbereich.

Reservierungsportal wird am Samstag freigeschaltet

Die Ticketreservierung ist ab Samstag, 5. Juni, unter folgendem Link möglich:

schwimmbaeder-balingen.safeaccess.shop.

Für Badegäste, denen keine Onlinereservierung möglich ist und die auch im Familien- und Bekanntenkreis niemanden haben, der eine Reservierung für sie vornehmen kann, besteht die Möglichkeit – ebenfalls ab Samstag – an der Infothek und im Bürgerbüro im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten eine Reservierung vornehmen zu lassen.

Neben einer Reservierungsbestätigung ist der Zutritt in das Freibad nur möglich bei Vorlage eines tagesaktuellen Corona-Negativtestes oder eines vollständigen Impfnachweises, wobei seit der Zweitimpfung mindestens 14 Tage vergangen sein müssen. Genesene Personen müssen einen gültigen PCR-Test vorlegen, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt sein darf. Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr benötigen diese Nachweise nicht.

Mehrere Schnelltestzentren in Balingen

In Balingen befinden sich mehrere Schnelltestzentren, bei denen man sich testen lassen kann. Eine Auflistung gibt es unter anderem auf der Website der Stadt Balingen. Zusätzlich sind am Sonntag, 6. Juni, zwischen 12 und 17 Uhr auch Schnelltests im Foyer des Rathauses ohne Voranmeldung möglich.

Zum Start im Freibad Balingen können die Eintrittspreise nach erfolgter Online-Reservierung an der Freibadkasse in bar oder mit EC-Karte entrichtet werden.

Mit der geplanten Öffnung der Freibäder in Engstlatt und Streichen voraussichtlich am Samstag, 12. Juni, wird es dann nur noch ein einheitliches Online-Bezahlverfahren geben, damit ein zügiger Zutritt in die Bäder ohne längeres Anstehen an den Kassen ermöglicht wird.

Was im Schwimmbadbereich zu beachten ist

Die Außenduschen an den Becken stehen zur Verfügung. Es können nur Einzelkabinen benutzt werden, die Sammelumkleidekabinen bleiben geschlossen. Der Zutritt zu den Schwimmbecken erfolgt ausschließlich an einer Stelle, die ständig von einer Aufsichtsperson überwacht wird.

Beim Betreten des Beckens wird jedem Schwimmer ein Silikonarmband ausgehändigt, das dieser während der Beckennutzung am Handgelenk zu tragen hat. Nach Verlassen des Beckens gibt er dieses wieder an die Aufsichtsperson zurück. Dadurch wird sichergestellt, dass sich nur die maximal zulässige Zahl von Personen gleichzeitig im Becken aufhält. Die Aufbewahrung der Zugangsbänder erfolgt in einem Behälter mit Desinfektionsflüssigkeit.

Die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Becken wird laut Mitteilung der Stadt vom Aufsichtspersonal überwacht.

Kinderbecken bleiben vorerst gesperrt

Die Kinderbecken müssen bis auf weiteres gesperrt bleiben. Im Wechsel können die Großrutsche, die Breitrutsche und die Sprungbretter genutzt werden. Dies wird aber nur zeitlich begrenzt und unter ständiger Überwachung einer Aufsichtsperson möglich sein. Alle weiteren Attraktionen bleiben geschlossen.

Die Stadtverwaltung bittet alle Badegäste um Verständnis für die notwendigen Beschränkungen und um Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften. Nur dadurch sei es möglich, die Öffnung der Freibäder zum jetzigen Zeitpunkt zu gewährleisten.